kidsgo auf Facebook
Startseite Startseite  > Themen & Trends  > Baby & Kleinkind  > Entwicklung und Erziehung  > Die Entwicklung des Babys - Lernen braucht Zeit

Lass deinem Kind Zeit

Lass deinem Kind bei der Entwicklung Zeit!
Bild: Bjane - Fotolia.de

Die wichtigsten Entwicklungsschritte



Viel im Sinn


(Das Neugeborene)

Ein gesundes Neugeborenes benutzt alle Sinne. Es sieht, hört, fühlt und besitzt angeborene Reflexe, wie den Saug-, Greif- und Schreireflex. Diese Reflexe werden gleich nach der Geburt untersucht. Ganz deutlich ist der Greifreflex zu erkennen: Berührt man die Handfläche des Babys mit dem Zeigefinger, umschließt es ihn mit allen Fingern und dem Däumchen so fest, dass man das Baby daran hochziehen könnte. In Rückenlage legt das Baby den Kopf auf die Seite, in Bauchlage versucht es, ihn für einen Moment anzuheben und auf die andere Seite zu legen.

Daumenfreuden


(4. bis 6. Lebenswoche)

Wie rasch dein Kind sich weiter entwickelt, siehst du, wenn du dein Baby am Ende des ersten Monats beobachtest. Die Beugehaltung, die das Kind im Mutterleib eingenommen hat, streckt sich schon ein wenig. In der Bauchlage zieht das Baby die Beinchen nicht mehr so häufig und so stark an.

Das Köpfchen kann in der Bauchlage mitunter schon für mehrere Sekunden um etwa 45 Grad angehoben werden. Wackeln nach rechts und links ist dabei völlig normal. In der Rückenlage dreht das Baby den Kopf zur Seite und bevorzugt häufig eine Lieblingsseite.

Meist schläft das gesunde Baby mit geschlossenen Fäustchen. Manchmal sind die Hände aber auch schon leicht geöffnet. Beim etwa vier Wochen alten Kind kannst du beobachten, wie es die Hand unwillkürlich zum Mund führt. Oft wird die ganze Hand – manchmal auch nur der Daumen – in den Mund gesteckt.

Die Babys beginnen jetzt auch, einen interessanten, beweglichen Gegenstand, der sich etwa 40-50 Zentimeter vor ihren Augen befindet, kurzfristig zu fixieren. Beide Augen schauen dabei den Gegenstand richtig an. Auch die Töne einer Spieluhr oder einer Glocke können die Aufmerksamkeit des Kindes bereits wecken.

Kopf hoch


(3. bis 4. Lebensmonat)

Im Verlauf des dritten Monats lernt dein Baby, sein Köpfchen immer besser unter Kontrolle zu halten. In der Bauchlage können Säuglinge bis zum 4. Monat den Kopf sicher für kurze Zeit hochhalten. Das Gesicht bildet dabei zur Unterlage einen Winkel von etwa 45 Grad. Die bisher erzielte Kräftigung der Rücken-, Hals- und Nackenmuskulatur ermöglicht es jetzt, das Kind aus der Rückenlage an Händchen und Unterarmen hochzuziehen. Setzt man das Kind auf eine Unterlage und hält es an beiden Armen fest, dann versucht es, das Köpfchen zunehmend länger aufrechtzuhalten.

Jetzt wird es auch Zeit für Babyspielzeug. Das bloße Anschauen einer über der Wiege oder dem Kinderwagen aufgehängten bunten Kugelkette genügt dem Kind nicht mehr. Es will die Dinge mit den Händen betasten, um sie zu „begreifen“ und in den Mund stecken, um sie zu erkunden. Auch die eigenen Händchen werden auf diese Art und Weise erforscht. Bis zum Ende des 4. Monats bringt das Baby die Hände vors Gesicht, betrachtet sie und führt sie mehr oder weniger zufällig zusammen.

Interessantes Spielzeug, wie eine farbige Rassel wird für kurze Zeit schon fest in der Hand gehalten. Bewegst du es vor dem Gesicht des Kindes, dann wird der Gegenstand bereits von den meisten Kindern von einem Augenwinkel zum anderen verfolgt.

Schau mir in die Augen


(6. bis 7. Lebensmonat)

Jetzt heißt es aufpassen. Du ahnst nicht, wie schnell sich dein Kind umdrehen kann. Eine neue Art der Körperbewegung macht dem Baby besonderen Spaß. Es kann ohne Abstützen auf dem Bauch „schaukeln“ und Kopf, Brust und Arme dabei heben. Das Baby dreht das Köpfchen interessiert nach allen Seiten, seine Kopfhaltung wird zunehmend sicherer. Manche Babys wollen schon sitzen; unterstütze diesen Ehrgeiz aber bitte nicht – das wäre noch zu früh.

Stellt man das Baby auf eine Unterlage, dann steht es für gewöhnlich auf den Zehen, die sich dabei in die Unterlage krallen.

Hält man ein buntes Spielzeug in sein Blickfeld, dann versucht es interessiert, danach zu greifen.
Im sechsten Lebensmonat wird die aufrechte Position stabiler, die Bauchlage verbessert sich. Dein Baby kann bald ohne Hilfe sitzen.

In der Bauchlage kann es sich auf seine gestreckten Arme stützen, die Händchen sind dabei halb oder ganz geöffnet. Das Baby setzt seine Hände jetzt immer gezielter als Werkzeug ein. Es greift mit der ganzen Handinnenfläche nach Spielzeug. Dabei umschließen seine Finger und der Daumen den Gegenstand.
Spielzeug, das vom Baby von der Größe her gehalten werden kann, wird jetzt auch schon von einer Hand in die andere gewechselt und vor allem auch fest angeschaut. Das beweist ein gutes Zusammenspiel von Hand und Augen. Das Erforschen und Prüfen mit dem Mund spielt immer noch eine große Rolle.

Das Gehör wird zunehmend feiner. Dein Baby kann jetzt leise Töne, wie beispielsweise das Rascheln von Seidenpapier, wahrnehmen.
Teil 1

Viel im Sinn (Das Neugeborene)

Daumenfreuden (4. bis 6. Lebenswoche)

Kopf hoch (3. bis 4. Lebensmonat)

Schau mir in die Augen (6. bis 7. Lebensmonat)

Teil 2

Erfolgsmomente (6. bis 9. Lebensmonat)

Kleine Lebenskünstler (10. bis 12. Lebensmonat)


Teil 3

Experimente und Eigenleistung (13. bis 15. Lebensmonat)

Führungspersönlichkeiten (16. bis 18. Lebensmonat)

Im Gleichgewicht (21. bis 24. Lebensmonat)

Wortschatzsucher (3. bis 4. Lebensjahr)

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.
zur Druckansicht


Teil 1

Viel im Sinn
(Das Neugeborene)

Daumenfreuden
(4. bis 6. Lebenswoche)

Kopf hoch
(3. bis 4. Lebensmonat)

Schau mir in die Augen
(6. bis 7. Lebensmonat)

Teil 2

Erfolgsmomente
(6. bis 9. Lebensmonat)

Kleine Lebenskünstler
(10. bis 12. Lebensmonat)


Teil 3

Experimente und Eigenleistung
(13. bis 15. Lebensmonat)

Führungspersönlichkeiten
(16. bis 18. Lebensmonat)

Im Gleichgewicht
(21. bis 24. Lebensmonat)

Wortschatzsucher
(3. bis 4. Lebensjahr)

Entwicklung des Kindes

Dieser Artikel ist Bestandteil unserer dreiteiligen Serie “Die Entwicklung des Kindes“. Wenn Sie alle Artikel lesen oder zurück zur Übersicht möchten, dann klicken Sie bitte hier .

Um wirklich sicher zu gehen, ob sich Ihr Kind gesund entwickelt, sollten Sie unbedingt alle neun Vorsorgeuntersuchungen
(sechs davon bereits im 1. Lebensjahr) beim Kinderarzt wahrnehmen.
Junge Mütter berichten bei kidsgo über Ihr erstes Baby-Jahr.
Hier lesen Sie die Baby Tagebücher!

Anzeige
Meningokokken – Krankheiten mit Folgeschäden vermeiden!

 Meningokokken – Krankheiten mit Folgeschäden vermeiden!

Viele Eltern wissen nicht: eine Meningokokken-Infektion kann ernsthafte Folgeschäden mit sich bringen. So kannst du dein Kind schützen.

Mehr auf kidsgo.de

Früh übt sich ...
Welche Frühförderung ist ab wann sinnvoll?

Im Schlaf lernen
Der Mittagsschlaf wirkt sich positiv aus

Liegst du noch oder krabbelst du schon?
Die Bauchlage trainiert Babys Muskeln

Topftraining
Umstieg von der Windel zum Topf

Schnullereinsatz
Umgang mit dem Beruhigungssauger

Lernen durch Liebe
Zuwendung ist die beste Frühförderung

Kurse in Ihrer Region

Baby- und Kinderturnen in Ihrer Region

Eltern-Kind-Programme in Ihrer Region
zur Druckansicht

Anzeige


Probleme beim Einloggen?


Sie können sich nicht bei kidsgo.de einloggen? Bitte versuchen Sie Folgendes:

> Stimmen Benutzername und Passwort?

Kontrollieren Sie, ob Sie Tippfehler bei der Eingabe machen. Am besten geht das, wenn Sie die Angaben aus der Original-eMail direkt in die Felder kopieren.

> Verwenden Sie die aktuellen Zugangsdaten?

Hier können Sie Ihre Zugangsdaten neu anfordern

> RegioBanner LogIn:

Hier kommen Sie zur RegioBanner Verwaltung

> Wenn Sie immer noch nicht weiterkommen:

Wir helfen gern! Bitte senden Sie dazu

an willkommen|at|kidsgo.de. Wir melden uns in der Regel binnen 24 Stunden bei Ihnen.

Herzliche Grüße vom kidsgo Team!