kidsgo auf Facebook
Startseite Startseite  > Themen & Trends  > Schwangerschaft & Geburt  > Geburt  > Geburt - Geburtshäuser sind ebenso sicher wie Kliniken

Studie beweist: Geburtshäuser sind ebenso sicher wie Kliniken

Geburtshäuser sind ebenso sicher wie Kliniken
Bild: Kati Molin@fotolia.com

Auch wenn die Errungenschaften der Hightech-Medizin oft eine andere Sprache sprechen: Eine Geburt ist und bleibt die natürlichste Sache der Welt. Sie ist ein so einzigartiges und privates Erlebnis, dass viele Schwangere die geborgene Atmosphäre einer außerklinischen Entbindung dem sterilen Klinikambiente vorziehen. Allerdings bleibt dieser Wunsch oft Theorie, denn die Verunsicherung bezüglich der Sicherheit ist groß.

Anzeige

Dass Geburtshäuser jedoch eine durchaus geeignete Alternative sind, belegt nun eine Studie des GKV-Spitzenverbandes, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen. Hierfür wurden in Hessen 250.000 Kliniken-Niederkünfte von Spontangeburt bis Kaiserschnitt 49.000 Entbindungen in Geburtshäusern gegenübergestellt. Und siehe da: Das Ergebnis fiel eindeutig zugunsten der Geburtshäuser aus! Die individuelle Betreuung und der enge persönliche Kontakt zu den Hebammen zeigt offenbar Wirkung. Nicht nur mussten weniger Wehenmittel verabreicht werden, auch Dammschnitte kamen deutlich seltener vor. Und Mutter und Baby konnten vergleichsweise häufiger gemeinsam nach kurzer Zeit nach Hause entlassen werden.

Neben der emotional entlasteten Situation wurde das Ergebnis mit der strengen Risikoselektion seitens der Geburtshäuser vorab begründet, wodurch Gefährdungssituationen vermieden werden: Bei Auffälligkeiten in der Schwangerschaft führt der Weg freilich in den Klinik-Kreißsaal, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten. „Wenn sich werdende Eltern für die Geburt ihres Kindes in einem Geburtshaus entscheiden, so ist dies ebenso sicher und qualitativ hochstehend wie die Geburt im Krankenhaus“, betonte Susanne Schäfer vom Bund freiberuflicher Hebammen Deutschland. Derzeit prüft der GKV-Spitzenverband ein Nachfolgeprojekt, in dessen Auswertung zusätzlich die Ergebnisse klassischer Hausgeburten einfließen könnten.

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Nicola, Zürich:
14.12.2015 21:33
Und was, wenn es zu Komplikationen kommt? Da tausche ich doch gern die Kuschelatmosphäre gegen optimale medizinische Versorgung!
:
25.11.2015 10:33
Jana, darum geht es ja: natürlich weiß jeder, der Geburten betreut, dass Frühgeburten in ein KH gehören, genauso wie ausgesprochene Risikogeburten. Es geht darum, ob normale Geburten, reife Kinder, ohne Risikokatalog, außerklinisch genauso sicher zur Welt gebracht werden können, genau darauf antwortet diese Studie mit einem eindeutigen JA. Keiner der Befürworter der außer klinischen Geburt hält Krankenhäuser per SE für unnötig. Und ja. Bzgl. Der Fragestellung ist diese Studie dann sehr wohl repräsentativ.
Jana, Berlin:
25.11.2015 08:09
Wie repräsentativ ist diese Studie denn wirklich? Wie im Artikel beschrieben, selektieren die Geburtshäuser im Vorfeld schon stark. Z.b werden Geburten erst ab 37+0 angenommen. Wurden in der Studie denn nur Geburten mit ähnlichen Voraussetzungen gegenüber gestellt ?
Ich schätze auch die individuelle Betreuung im Geburtshaus. Aber all die Geburten, die das Geburtshaus nicht "möchte" sind die mit höherem Risiko. Und die landen nunmal im Krankenhaus. Kein Wunder, dass dann auch dort z.b. die Sectio-Rate höher ist.
Sophia K, Stuttgart:
20.10.2015 21:02
Ich frage mich warum der GKV Spitzenverband zuerst Hausgeburten so gut wie unmöglich macht (Haftpflicht und ET+3) um dann eine Wissenschaftliche Studie ins Leben zu rufen, bei der, wie bei anderen auch, wohl heraus kommen wird wie sicher und von hoher Qualität die Hausgeburt ist ... da ist doch irgendwas schräg. ???
Anna Chmielorz, Paderborn:
20.10.2015 15:30
Besten Dank für diesen Artikel. Mein zweites Kind habe ich zu Hause geboren und dies wird immer wieder meine Wahl sein. Es gibt übrigens eine Gesellschaft für Qualitätssicherung von außerklinischen Geburten, QUAG. Hier findet man Staristiken bzgl Komplikatiionen.
Franziska, Belgershain (Köhra):
09.09.2014 19:35
Mein erster Junge kam im Geburtshaus! Es war so wunderschön. Mein Freund und ich haben so eine wundervolle Erfahrung gemacht, die auf die Ruhe und Geborgenheit auf unsere Hebamme zurück zu führen ist! Nun warten wir auf unseren zweiten den wir auch wieder im Geburtshaus empfangen wollen!!
bella, berlin:
09.09.2014 12:45
hab zwei Kinder im Geburtshaus bekommen, 4300 gr und 4800 gr... beide Geburten haben ihre Zeit gebraucht, aber es hat alles wunderbar und sicher geklappt
sandra kitzscher:
09.09.2014 11:23
Hallo ich bin dreifache Mutter habe mein erstes Kind im Krankenhaus bekommen war nicht schön habe mich gar nicht wohl gefühlt .Da habe ich mich bei der zweiten Schwangerschaft für das geburtshaus entschieden und es war ein ganz anderes und Super schönes Gefühl da man stellt sich da ganz anders auf die Geburt ein .Ich würde jedes weiter Kind im geburtshaus bekommen.
Sue, rüti ch:
08.09.2014 11:52
Interessant! Bin schon lange davon überzeugt! Wie heisst diese Studie? Gibt es ein Link dazu?
zur Druckansicht

Mehr auf kidsgo

Auf die Auslöser achten
Prävention von Frühgeburten

Geburtshäuser erhalten festen Platz im Gesundheitssystem
Was ändert sich dadurch!

Die hebammengeleitete Geburt
Was erwartet dich bei der Geburt?

Dringend Hebamme gesucht
Viele Schwangere finden keine Hebamme zum Entbinden

Die Hebammen brauchen deine Unterstützung
Helfen Sie mit!

Angebote zur Geburt in deiner Nähe

Geburtsvorbereiterinnen in deiner Nähe

Hebammen in deiner Nähe

Geburtshäuser und Geburtskliniken in deiner Nähe
zur Druckansicht

Anzeige




Probleme beim Einloggen?


Sie können sich nicht bei kidsgo.de einloggen? Bitte versuchen Sie Folgendes:

> Stimmen Benutzername und Passwort?

Kontrollieren Sie, ob Sie Tippfehler bei der Eingabe machen. Am besten geht das, wenn Sie die Angaben aus der Original-eMail direkt in die Felder kopieren.

> Verwenden Sie die aktuellen Zugangsdaten?

Hier können Sie Ihre Zugangsdaten neu anfordern

> RegioBanner LogIn:

Hier kommen Sie zur RegioBanner Verwaltung

> Wenn Sie immer noch nicht weiterkommen:

Wir helfen gern! Bitte senden Sie dazu

an willkommen|at|kidsgo.de. Wir melden uns in der Regel binnen 24 Stunden bei Ihnen.

Herzliche Grüße vom kidsgo Team!