MENU


Babyzimmer einrichten – das erste Kinderzimmer schön und praktisch gestalten

Die Vorfreude auf den Geburtstermin ist bei allen Eltern riesengroß – so zählt auch die Einrichtung des Babyzimmers zu den Aufgaben für werdende Eltern. Das Einrichten des Babyzimmers sollte dabei bereits vor der Geburt stattfinden, so dass man nach der Geburt keinen zusätzlichen Stress hat.

In diesem Artikel:

Eltern, die sich intensiv mit der Einrichtung eines Babyzimmers beschäftigen, verzweifeln oftmals an den vielen Möglichkeiten bei der Einrichtung. Neben der Funktionalität eines Babyzimmers, sollte auch auf ausreichend Sicherheit im Babyzimmer Wert gelegt werden. Dabei benötigen Eltern in erster Linie weniger Möbel, sondern vielmehr entsprechende Accessoires und technische Hilfsmittel, die die ersten Wochen der Elternzeit deutlich entspannter gestalten lassen. Denn später lassen sich immer noch einige Ergänzungen für das Babyzimmer hinzufügen. Demnach geht es den meisten Eltern um eine Grundausstattung für das Babyzimmer. Diese sollte bereits vor der Geburt im Babyzimmer vorhanden sein, um perfekt auf den Familienzuwachs vorbereitet zu sein. Neben einer geeigneten Schlafmöglichkeit sind auch Hilfsmittel wie ein Babyphone unabdingbar für werdende Eltern.

Um sich einen Überblick über die Möglichkeiten zur Einrichtung eines Babyzimmers zu machen, haben wir dir im Folgenden einen Ratgeber entworfen. So kannst du hier erfahren, was alles zur ersten Ausstattung eines Babyzimmer gehört.

Einen Schlafplatz für das Baby schaffen

Das wohl wichtigste Möbelstück ist ohne Frage das Babybett. Zur Erstausstattung des Babyzimmers gehört demnach auch ein Gitterbett. Hier haben Eltern die Qual der Wahl und können sich aus einer breiten Palette verschiedener Modelle, Formen und Farben entscheiden. Dennoch gibt es ein paar weitere Punkte, die Eltern bei einem Gitterbett für ihren Sprössling beachten sollten.

Demnach sollte das Gitterbett keine Klammern oder ablösbare Kleinteile besitzen, da hier ein große Gefahr besteht. Ebenso sollte der Abstand der Gitter maximal sechs Zentimeter betragen, damit Babys nicht mit dem Kopf zwischen den Gittern stecken bleiben können. Auch ein höhenverstellbarer Boden ist sinnvoll, damit Kinder sich nicht selbstständig aus dem Bett hochziehen können. Ein praktische Ergänzung zum Gitterbett stellt ein Stubenwagen dar. Diese transportable Schlafmöglichkeit erlaubt es Eltern vor allem in den ersten Monaten flexibel zu reagieren. So lässt sich dieses Möbelstück ganz einfach in alle anderen Räume verschieben, so dass das Baby seinen Mittagsschlaf auch im Wohnzimmer oder Büro abhalten kann. In der Nacht lässt sich das mobile Bett auch ins Schlafzimmer bewegen, so dass der Weg zum nächtlichen Stillen nicht mehr weit ist.

Babyphone zählt zur Grundausstattung

Zur Grundausstattung für ein Babyzimmer gehört auch ein Babyphone, welches in Schlafnähe des Babys angebracht werden sollte. Der Markt für Babyphones gibt mittlerweile eine Menge her, so dass Eltern aus ein Vielzahl von Überwachungsgeräten auswählen können. Ob, ein Babyphone lediglich mit einem Mikrophon ausgestattet ist oder noch eine zusätzliche Kamera verfügt, hängt dabei in erster Linie an den Eltern selbst. Ebenso gibt es auch einige Babyphones, die über eine Musikabspielfunktion verfügen. Auf diese Wiese lassen sich eingespeicherte Melodien und Kinderlieder vor dem Einschlafen abspielen. Außerdem gelingt es durch Bewegungsmelder auffällige Bewegungen des Babys zu überwachen. Auf diese Weise können Eltern die Sicherheit im Babyzimmer maximieren. Durch eine zusätzliche Rücksprechfunktion können Eltern ebenso ganz bequem vom Schlafzimmer Kontakt zum Baby aufbauen. Die Stimme der Eltern hat demnach eine sehr beruhigende Wirkung auf Babys, so dass Eltern durch ein entsprechendes Babyphone viel Stress vermeiden können.