MENU

Checklisten für den Urlaub

Der Sommerurlaub mit der Familie ist ein ganz besonderes Erlebnis, das gut geplant werden muss. Gerade in der Vorbereitung gibt es alle möglichen Dinge, an die man noch denken muss, wie die Berge von Wäsche und das Kinderspielzeug. Mit diesen drei Checklisten für den Aufenthalt, für unterwegs und für den Schutz der Familie wird garantiert nichts für die schönste Zeit des Jahres vergessen. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) stehen hier mit Rat und Tat zur Seite.

In diesem Artikel:

ANZEIGE
 

Den Überblick behalten


Allein die Packerei für den Sommerurlaub kann den ein oder anderen schon urlaubsreif machen. Und nicht nur das Packen ist wichtig, auch der Versicherungsschutz muss überprüft werden. Wer mit einem Kleinkind in den Urlaub fährt, kann da schon einmal den Überblick verlieren. Die Finanzexperten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) unterstützen und geben Tipps, worauf man achten sollte.

Hier die Checklisten downloaden

Die gute Vorbereitung und kompetente Beratung macht´s

Bei der Urlaubsplanung ist man als Familie meist auf sich allein gestellt. Doch wenn es darum geht, die optimale Absicherung für die Lieben zu finden, stehen die DVAG-Vermögensberater mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Vorbereitung klären sie im persönlichen Gespräch, welche Versicherungsmaßnahmen sinnvoll sind. Abhängig von der individuellen Familiensituation, dem jeweiligen Urlaubziel und den persönlichen Reisevorlieben. "Wer sich beim genauen Leistungsumfang bereits abgeschlossener Policen nicht sicher ist, sollte sich besser noch einmal konkret erkundigen", empfehlen die Experten der Deutschen Vermögensberatung. "Wichtig ist es zu klären, ob und welche Zusatzangebote für den Urlaub sinnvoll sind."

Expertenantworten auf häufige Fragen

Die Finanzexperten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) beantworten die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Absicherung.

Was ist, wenn ich die Reise nicht antreten kann?
Eine schwere Unfallverletzung, eine unerwartet schwere Erkrankung, ein Todesfall in der Familie oder der Verlust des Arbeitsplatzes: Dies kann jeden treffen. Daher raten die Experten der Deutschen Vermögensberatung zu einer Reiserücktrittsversicherung. Die Versicherung kommt für die Stornogebühren auf, die bei der Absage einer Reise anfallen. Die DVAG weist allerdings darauf hin, dass Angst zum Beispiel vor Wirbelstürmen, Terror oder Virenansteckung nicht mitversichert ist.

Was ist, wenn ich im Ausland krank werde?
Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten Behandlungskosten nur, wenn der Urlauber in einem EU-Land unterwegs ist oder das Land mit Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat – und das auch nur bis zu einem bestimmten Betrag. Darum ist die Auslandsreisekrankenversicherung nach Meinung der DVAG-Experten unverzichtbar. Sie zahlt die gesamte Höhe der Behandlungskosten und übernimmt auch einen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland.

Was ist, wenn während meines Urlaubs zu Hause eingebrochen wird?
Steigende Einbruchsraten in Deutschland – laut Kriminalstatistik im Vergleich zu 2014 um fast zehn Prozent – lassen zunehmend befürchten, dass es einen selbst trifft, während man im Urlaub ist. "Eine Hausratversicherung sichert den Fall eines Einbruchdiebstahls ab", so die DVAG-Experten. Voraussetzung ist, dass die Wohnungstür und alle Fenster verschlossen gewesen sein müssen und nachweisliche, sichtbare Einbruchsspuren vorhanden sind.

Was ist, wenn ich im Urlaub einen Unfall habe oder anderen Schaden zufüge?
Die Privathaftpflichtversicherung und die Unfallversicherung gehören zu den wichtigsten Versicherungen – im Ausland wie auch zu Hause. Darum raten die DVAG-Experten auch davon ab, hier nur urlaubsbezogene Pakete zu buchen. Sie gehören das ganze Jahr über ins Portfolio eines jeden Deutschen. Denn diese beiden Versicherungen springen bei verschiedensten Schadenfällen ein, etwa einem Verkehrsunfall mit langfristigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder einem Schaden, den man einem anderen unbeabsichtigt zugefügt hat.