MENU

Das St. Marienkrankenhaus zieht um

In diesem Artikel:

FRANKFURT. Das für seine individuelle Geburtshilfe bekannte St. Marienkrankenhaus in Nordend zieht im Sommer 2017 in das St. Elisabethen-Krankenhaus in Bockheim um. Dort entstehen zurzeit hochmoderne Kreißsäle mit Möglichkeiten für Wassergeburten sowie eine Wöchnerinnen-Station mit Stillberatungsangeboten. Zusätzlich werden die Räume mit dem Monica-Überwachungssystem, das durch die getrennte Aufzeichnung mütterlicher und kindlicher Herztöne maximale Sicherheit bietet, ausgestattet. „Wir stehen für eine individuelle, natürliche und familienorientierte Geburtshilfe“, sagt Chefärztin Dr. Rita Steinwasser. Das spiegelt sich in den Geburtenraten wider: Im Jahr 2016 wurden dort rund 1.300 Kinder geboren.

Ab Sommer 2017 können die neuen Kreißsäle besichtigt werden. Bis dahin bietet das St. Marienkrankenhaus weiterhin sein bewährtes Leistungsspektrum an.

www.marienkrankenhaus-frankfurt.de
www.elisabethen-krankenhaus-frankfurt.de

Fotoquelle: St. Marienkrankenhaus

Diese Seite bewerten: