MENU

Erstes Baby im Hebammenkreißsaal geboren

In diesem Artikel:

Erstes Baby im Hebammenkreißsaal geborenLONGERICH. Ende Januar 2018 kam die kleine Julia Bergweiler als erstes Baby im Hebammenkreißsaal der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Heilig Geist Krankenhaus (Die Frauenklinik) in Köln-Longerich zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf und die frisch gebackenen Eltern Daniela Bergweiler und Ingmar Bergweiler sind voll des Glücks über den Familienzuwachs. Das Angebot einer hebammengeleiteten Geburt wird sehr gut angenommen, es gibt bereits zahlreiche Anmeldungen für diese Art der Geburtsbegleitung am Heilig Geist- Krankenhaus. Daniela Bergweiler hat sich ganz bewusst für eine hebammengeleitete Geburt entschieden: „Die Geburt unseres Kindes sollte vornehmlich ein ganz natürliches Ereignis sein, das nur von einer Hebamme begleitet wird. Ich wollte, wenn irgendwie möglich, keine medizinischen Hilfsmittel in Anspruch nehmen. Das hat glücklicherweise gut bei uns funktioniert“, sagt die junge Mutter. Die kleine Julia ist ihr erstes Kind.

Der Hebammenkreißsaal, oder hebammengeleitete Kreißsaal, ist ein besonderes Betreuungskonzept vor und während der Geburt. Ihm liegt die Auffassung zugrunde, dass bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in der Regel keine ärztliche Hilfe notwendig ist. Das Konzept ermöglicht gesunden Schwangeren eine Geburtsbegleitung allein durch geschulte und erfahrene Hebammen. Bei Bedarf kann jedoch auf die Ressourcen des Krankenhauses zurückgegriffen werden. „Sollten Regelwidrigkeiten auftreten oder sollte die Schwangere dies wünschen, kann zur Sicherheit und jederzeit ärztliche Hilfe hinzugezogen werden und es können alle medizinischen Standards des „klassischen“ Kreißsaales, wie beispielsweise eine Periduralanästhesie, PDA, oder ein Wehentropf genutzt werden“, sagt Dr. Claudius Fridrich, Chefarzt der Klinik Gynäkologie und Geburtshilfe am Heilig Geist-Krankenhaus. In der Frauenklinik kann eine Geburt im Hebammenkreißsaal seit Anfang des Jahres in Anspruch genommen werden. Deutschlandweit sind weniger als 20 Krankenhäuser beim Deutschen Hebammenverband mit diesem ergänzenden Angebot in der Geburtshilfe gelistet. „Normalerweise bedarf eine unkomplizierte Geburt keinerlei medizinischer Eingriffe“, bekräftigt Christiane Ippach, Mitglied der AG-Hebammenkreißsaal an der Frauenklinik. „Unsere Hebammen müssen für eine Geburtsbegleitung im Hebammenkreißsaal mindestens zwei Jahre Berufserfahrung mitbringen. Im Vordergrund steht, dass sich die Frauen geborgen und sicher fühlen und die Möglichkeit haben, sich in Ruhe auf den Geburtsvorgang und sich selbst zu konzentrieren. Das ganze Team der Geburtshilfe freut sich sehr, dass wir dieses Angebot gemeinsam am Heilig Geist-Krankenhaus etablieren konnten.“

Schwangere, die sich für eine Geburt im Hebammenkreißsaal interessieren, können einen Termin in der Hebammensprechstunde unter der Nummer 0221 7491-1606 vereinbaren. Telefonzeit: Mo-Fr. 9.00-12.00 Uhr und 15.00-17.00 Uhr; außerhalb der Sprechzeiten bitte Nachrichten auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

www.hgk-koeln.de


Diese Seite bewerten: