MENU


Fahhradfahren mit Kindern

In diesem Artikel:

Fahhradfahren mit KindernBERLIN. Für den Schulweg, für einen Ausflug oder eine kurze Fahrt zum Spielplatz: das Fahrrad ist das perfekte Fortbewegungsmittel für Kinder. Auf der Straße lauern jedoch zahlreiche Gefahrenquellen, die es zu vermeiden gilt. Grund genug, das Wissen über die wichtigsten Verkehrsregeln beim Fahrradfahren mit Kindern aufzufrischen.

Bevor die Fahrt beginnt
Um unfallfrei mit dem Nachwuchs durch die Stadt radeln zu können, sollte das Thema Fahrrad-Sicherheit bereits beim Kauf des Rads und des Zubehörs berücksichtigt werden. Kindersitze sollten aus robustem Material gefertigt und sicher auf dem Rad von Mama oder Papa befestigt sein. Neben Gurten zum Anschnallen des Kindes sollte der Sitz über eine Schutzvorrichtung verfügen, die das Einquetschen der kleinen Füße in den Speichen verhindert. Zudem ist ein Helm sowohl für die Kleinen als auch für die Begleitperson unverzichtbar.

Straße oder Gehweg
Bis zur Vollendung des achten Lebensjahres müssen Kinder auf dem Gehweg fahren. Eine Ausnahme besteht, wenn der Radweg baulich von der Straße abgegrenzt ist. Die Begleitperson bei Fahrten auf dem Gehweg muss mindestens 16 Jahre alt sein. Zwischen dem achten und dem zehnten Lebensjahr darf entweder der Gehweg oder die Fahrbahn genutzt werden. Alle älteren Kinder müssen auf dem Radweg beziehungsweise der Straße fahren.

Kinder auf dem Rad mitnehmen
Das Mitnehmen von Kindern bis zu sieben Jahren ist nur Personen ab 16 Jahren und mit einem Kindersitz oder einem Anhänger erlaubt. Vorne darf der Kindersitz nur für Kleinkinder unter 15 Kilogramm angebracht werden, für größere Kinder ist die Befestigung auf dem Gepäckträger Pflicht. Die Mitnahme von maximal zwei Kindern bis sieben Jahre in einem Anhänger ist ebenfalls erlaubt. Genau wie der Kindersitz sollte auch dieser über Gurte verfügen.

Verkehrsregeln einhalten
Auch wenn die Kleinen die Verkehrs- und Sicherheitsregeln auf dem Fahrrad kennen, sollten die Eltern stets ein offenes Auge haben. Kinder können Gefahrenquellen, Geschwindigkeiten und Entfernungen nicht richtig einschätzen, sodass sie besonderen Schutz bedürfen. Im Idealfall fährt die Begleitperson hinter den Kleinen und bespricht vor der Fahrt die Verhaltensregeln an Kreuzungen und Ampeln mit den Kindern

Mehr Informationen darüber kann man in dem kostenlosen E-Book „Das Zweirad im urbanen Raum“ finden.

Foto©: AdobeStock 112958453