MENU

Jugendhilfeträger ALADIN wird 25 Jahre

In diesem Artikel:

Jugendhilfeträger ALADIN wird 25 JahreWANDSBEK. Den Samen für die ALADIN Erfolgsgeschichte pflanzten Barbara Frahm und Peter Heinzel in der Rahlstedter Amtsstraße. Dort gründeten sie im Februar 1997 mit einem dreiköpfigen Team den freien und gemeinnützigen Jugendhilfeträger. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Familien, dem Jugendamt und anderen sozialen Einrichtungen vor Ort wuchs der Träger schnell und beschäftigt heute über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den vielen Familien, die bei ALADIN Hilfe suchen, mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nicht nur das Team, auch die Angebotspalette und die Beratungsstellen wuchsen im Laufe der letzten 25 Jahre stetig weiter. „Wir haben schon früh begonnen, unser Angebot weiter auszubauen“, erklärt der Geschäftsführer Volker Rath, „etwa mit dem Sozialraumprojekt FaNeWa für Schwangere und Kinder bis zu drei Jahren oder auch mit wellengang hamburg, einem Angebot für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern.“

Neben der Keimzelle in Rahlstedt eröffnete ALADIN 2006 Beratungsräume in der Wandsbeker Schloßstraße und 2016 in Bramfeld und bereits 2010 den vor allem für das FaNeWa genutzten Pavillon am Wandsbek Markt. „In den letzten Jahren sind wir mit unserem Wachstum erneut an Platzgrenzen gestoßen und freuen uns sehr, zusammen mit dem Jubiläum auch die Eröffnung unserer neuen Räume im Schloßhof zu feiern“, freut sich Volker Rath.

Wachstum ist aber auch ein wichtiger Aspekt bei der pädagogischen Arbeit: „Wir versuchen unseren Familien, den Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen, wie sie sich gut entwickeln und entfalten können“, erklärt Barbara Standke-Erdmann, Geschäftsführung und pädagogische Leitung bei ALADIN. Folgerichtig steht das Jubiläum, das am 16. September 2022 feierlich in den neuen Büroräumen in der Schloßstraße 8f begangen wird, unter dem Motto „Wachsen lassen, Halt geben und Beflügeln“. „Wir freuen uns darauf, auch in den kommenden Jahren ein Ort zu sein, an dem Familien wachsen können.“, so Volker Rath. Damit dies gelingen kann, ist die Wahrung der Kinderrechte grundlegend. „Wir nehmen unser 25-jähriges Jubiläum daher auch zum Anlass, auf die Kinderrechte und deren Verankerung ins Grundgesetz aufmerksam zu machen“, erklärt Barbara Standke-Erdmann. Der Weltkindertag, der am 20. September 2022 stattfindet, steht dieses Jahr unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“.

aladin-hamburg.de