MENU

Baby-Tagebücher

Alle vier Monate beginnen frischgebackene Mütter oder Väter auf kidsgo.de ihr Baby - Tagebuch. Jede Woche schreiben sie, welche Fortschritte ihr Baby macht und welche Probleme es im Leben mit dem Baby gibt. Die Baby-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von lovelymama, kidsreich, Qeridoo, Thule und Bella Baby Happy.
43. Woche

Kinderzimmer komplett

Ihre vier Wände sind fertig.

Hallo ihr Lieben,

ich wollte nur ganz kurz auf den einen Kommentar bei meinem letzten Bericht zurückkommen. Ich bin tatsächlich ziemlich entspannt mit Rieke, was aber auch an ihr liegt. Wir unterhalten uns in der Familie sowie im Bekanntenkreis öfter mal über das Verhalten der Babys. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, je cooler und ruhiger man in der Schwangerschaft ist, desto entspannter sind die Babys. Kann das jemand bestätigen? Oder wie sind da Eure Erfahrungen? Ich „hoffe“ mein zweites Kind, was definitiv kommt, wird genauso wie Rieke. *grins*

Es gibt auch Situationen, in denen ich zum Tier werden könnte. Zum Beispiel beim Essen. Ich mache immer Witze mit ihr und grinse sie viel an. Wenn sie beim Essen allerdings ihren Mundinhalt durch die Gegend pustet und spuckt und mich dabei angrinst, verziehe ich keine Miene. Sie versucht dann alles, damit ihre Mama grinst, aber ich bleibe „hart“, was nicht einfach ist. Danach isst sie ganz normal weiter. Ob sie das merkt, dass ich es total Banane finde oder ob es dann Zufall ist? Keine Ahnung.

Oder was mich auch auf die Palme bringt, ist das Bocken und Wegdrehen beim Wickeln. Grrrrr! Da stehen mir manchmal die Haare zu Berge, aber auch das hört zum Alltag dazu.

Auf jeden Fall danke für das positive Feedback.

Die Woche startete immer noch verschnupft, während die Kleine wieder topfit war. Deshalb juckte es sie auch wenig, was ihre Mama hat.

Am Dienstag besuchten wir ihre Oma und verbrachten dort ein paar Stündchen. Am Mittwoch wollte ich mit ihr mal kurz ein paar Sachen einkaufen. Doch aus den paar Sachen wurde dann irgendwie ein voller Kofferraum.

In einer Drogerie, in der ich Windeln und Gläschen für Unterwegs besorgte, hat die Kleine geschäkert. Zwei Jungs haben es ihr angetan. Ich find es ganz interessant, wie schnell man mit Menschen ins Gespräch kommt, wenn so Zwerge dabei sind.

In dem letzten Geschäft, fing sie dann auch an zu schreien. Wieso? Ich hab die Frechheit besessen und eine Tüte mit Teigwaren in den Einkaufswagen gelegt, von denen sie etwas haben wollte. Es gab aber nichts. Wir waren eh fertig und gingen zur Kasse. Ja nun, die Leute fanden den Terror nicht so lustig, während ich cool blieb. Eine Frau vor mir wollte uns vorlassen, was ich aber nicht wollte, ich hatte nicht nur drei Teile und das Kassenband hatte kein Platz mehr vor ihrem Einkauf. Ein älterer Mann hinter mir fing an zu schnaufen, in diesem Moment dachte ich nur, los Rieke! Du kannst doch noch lauter. Sowas find ich ätzend, ganz ehrlich. Jeder war mal klein und hat gebockt. Auch die älteren Herrschaften.

Als ich Rieke dann auf meinen Arm nahm und sie hinter mich schaute verstummte sie allerdings ganz schnell. Mit den ganzen Leuten hatte sie wohl nicht gerechnet.

Die restliche Woche verbrachten wir zwei zuhause. Wir haben wieder viel mit Lego gespielt, gelacht und getröstet. Wenn sie sich freut, kneift sie neuerdings die Augen zu, reißt ihren Mund auf und kommt wie angestochen auf einen zu gekrabbelt. Sie gackert manchmal auch ohne erkennbaren Grund. Sie ist eine perfekte Grimassenschneiderin. Selbst, wenn ich mal mit dem falschen Fuß aufgestanden bin, ist die krumme Laune schnell verflogen. :)

Wir haben auch einen „neuen“ Schlafrhythmus. Sie macht nach dem Mittag ein Schläfchen, welches zwischen 1-2 ½ Stunden dauert und geht dann gegen 20:00 Uhr ins Bett. Mehr schlaf benötigt sie anscheinend nicht mehr. Falls sie doch am Nachmittag durchhängt, macht sie natürlich trotzdem die Augen zu. Wenn die Kleine in der Kiste liegt, ist dann Zeit für meine bessere Hälfte und mich.

Wo wir gerade beim Thema Zeit sind. Am Samstag waren wir in einem schwedischen Möbelgeschäft, um den Rest für Riekes Zimmer zu kaufen. Wir waren, seitdem wir Eltern sind, das erste Mal mehrere Stunden ohne sie unterwegs. Es war schön, aber auch irgendwie komisch. Ich wusste ja, sie ist gut bei ihren Großeltern aufgehoben, aber es fehlte doch etwas.

Wir wussten genau was wir wollten, daher ging der Einkauf auch flott. Zuhause angekommen, das Auto ausgeladen. Mein Vater schaute mich an und sagte „Na? Was hast du dir schönes gekauft?“ Meine Antwort? „Nichts!“ Da machte wer große Augen. Ich habe immer irgendwas gefunden, was man nicht braucht, aber dennoch gekauft wurde, weil es schön war. Diesmal hatte ich aber gar kein Interesse. Wir haben eh kein Platz für neue Deko. Mit Baby/Kind, ist man eh ziemlich sparsam geworden, was sowas angeht. Es wird ja alles genau untersucht oder runter gerissen etc.

Am Sonntag waren wir auf einer kleinen Veranstaltung im Dorf. Dort gab es ein Glücksrad, an dem hab ich natürlich mitgemacht. Wir gewannen 2,5 kg Mehl und Kleinigkeiten für Rieke. Danach stellten wir im Kinderzimmer die Möbel hin und her, bis wir zufrieden waren. Aus unserem Schlafzimmer quartieren wir sie noch nicht aus. Vielleicht so in 5 Jahren? Ich habe bereits jetzt das Gefühl, sie aus dem Zimmer zu werfen…

Nachdem ich schon dickere Jacken und Pullis für Rieke rausgesucht habe, kann ich ja nun wieder die Sommerkleidung nach ganz oben packen. *lach*

Na hoffentlich haben wir auch so schönes Wetter, wenn wir in den Urlaub fahren.

Bis bald,

Mareike



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Alle Baby-Tagebücher lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Baby-Tagebücher anzeigen

Aus der 43. Woche schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Baby-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Babywoche:



In diesem Beitrag geht's um:

Kinderzimmer, Stimmung, ohne Kind