MENU

Maßnahme gegen den Hebammen-Mangel

In diesem Artikel:

FRANKFURT. Ab sofort bietet das Krankenhaus Nordwest eine Nachsorgesprechstunde für frischgebackene Eltern an und reagiert so auf den Hebammen-Mangel in Frankfurt am Main, der sich seit Jahren in der ganzen Rhein-Main-Region verstärkt.

Frankfurt ist Spitzenreiter beim Mangel in der Wochenbettbetreuung.
Knapp die Hälfte aller Eintragungen auf der Internetseite des Deutschen-Hebammen-Verbands www.unsere-hebammen.de, über fehlende Wochenbett-Betreuung, stammen aus Frankfurt.
Der Landesverband der Hessischen Hebammen spricht davon, dass 50 Prozent der Frauen in Frankfurt keine Hebamme finden. Diese Entwicklung hat gravierende Folgen, welchen das Krankenhaus Nordwest mit einem neuen Angebot ab sofort entgegenwirkt.

Die „Stillambulanz“ richtet sich an Frauen, die im Krankenhaus Nordwest entbunden haben und keine Hebamme für die Nachbetreuung zu Hause finden konnten.

Während der Stillambulanz, die jeden Donnerstag von 13.00 bis 15.00 Uhr im Krankenhaus Nordwest im Kursraum im Kreißsaal im 4. Obergeschoss, stattfindet, steht ein Hebammen-Team den frischgebackenen Eltern mit Rat und Tat zur Verfügung und gibt unter anderem Tipps zu Themen wie Stillen oder Gewichts- zunahme des Kindes.

www.krankenhaus-nordwest.de

Foto: © Sigi Lustenberger

Diese Seite bewerten: