MENU

Pflegefamilien gesucht

In diesem Artikel:

LANDKREIS GÖTTINGEN. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche im Landkreis Göttingen sind in Pflegefamilien untergebracht. Ihre Eltern können sie aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht ausreichend versorgen, fördern und erziehen. Der Bedarf an Familien und Paaren, die junge Menschen unterstützen wollen und aufnehmen können ist aber wesentlich größer. Zu wenige geeignete Personen wissen etwas von den Chancen oder den Anforderungen an Pflegefamilien. Deshalb informiert der Landkreis verstärkt über den Pflegekinderdienst, um mehr Familien und Paare anzusprechen und ihnen die Scheu vor einer Bewerbung zu nehmen. Wie wird ein Kind ein Pflegekind? Kinder benötigen Liebe, Geborgenheit, verlässliche Beziehungen, Anerkennung und Sicherheit. Nicht immer können Eltern diese Bedürfnisse erfüllen und ihre Kinder versorgen. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, zum Beispiel:
  • Eltern sind mit dem alltäglichen Leben überfordert und können ihrem Kind oder ihren Kindern keine verlässlichen Eltern sein
  • Eltern geraten wegen äußerer Umstände, wie z. B. Arbeitslosigkeit, Trennung und Scheidung oder aufgrund eines Todesfalls in der Familie in eine Krise
  • Eltern können ihre Kinder aufgrund einer körperlichen oder psychischen Erkrankung nicht mehr versorgen
Diesen Familien können verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Situation zur Seite gestellt werden. Sind diese Hilfsangebote nicht ausreichend oder werden von den Eltern nicht angenommen, ist eine Unterbringung der Kinder außerhalb der Familie erforderlich. Für Kinder und Jugendliche, die für eine gewisse Zeit oder dauerhaft nicht mehr in der eigenen Familie leben können, kann eine Pflegefamilie einen Ort zum Aufwachsen bieten. Pflegeverhältnisse können auf Dauer angelegt oder zeitlich befristet sein. Viele Kinder leben dauerhaft, oft bis zur Verselbständigung in der Pflegefamilie. Es gibt aber auch durchaus Kinder, bei denen eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie möglich ist. Was sollten Pflegeeltern mitbringen? Es gibt unterschiedliche Pflegeformen mit verschiedenen Anforderungen an die Pflegeeltern. Der Pflegekinderdienst sucht Familien, Lebensgemeinschaften, gleichgeschlechtliche Paare und Einzelpersonen mit oder ohne (eigene/angenommene) Kinder und auch ältere Personen und Paare, die
  • Freude am Zusammenleben mit Kindern haben
  • über stabile und tragfähige familiäre Beziehungen verfügen
  • Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen besitzen
  • in der Lage sind, ihr eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen
  • körperlich und seelisch belastbar sind
  • in gesicherten wirtschaftlichen Verhältnissen leben
  • über ausreichend Wohnraum verfügen
  • zur Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie bereit sind
  • einer engen Kooperation mit dem Pflegekinderdienst offen gegenüber stehen
  • sich in die besondere Situation eines Pflegekindes einfühlen können
Interessierte können Kontakt aufnehmen zum Pflegekinderdienst des Landkreises Göttingen: Tanja Kux Telefon 0551 525-2925 oder E-Mail kux@landkreisgoettingen.de.

www.landkreisgoettingen.de

Diese Seite bewerten: