MENU

Politisch

In diesem Artikel:

DÜSSELDORF. Anfang Mai haben sich Vertreterinnen von Mother Hood e.V. mit der damaligen NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) getroffen, um mit ihr und ihren Fachreferenten über die Situation in der Geburtshilfe in NRW zu sprechen. „Es ging insbesondere um die Kreißsäle und dass uns Frauen von teilweise schlimmen Zuständen berichten", sagt Julia Hoyer von Mother Hood (links im Bild). „Wir wollten wissen, was das Gesundheitsministerium dagegen tun kann". Dabei wurde deutlich, dass alle Beteiligten in Bezug auf die Rahmenbedingungen für sichere Geburten in die gleiche Richtung denken und weiterer Austausch unbedingt notwendig ist, um die Situation für die Frauen deutlich zu verbessern. Das Ministerium wünscht sich Meldungen zu Missständen in Kreißsälen. Wer sich daran beteiligen möchte, findet alle wichtigen Informationen, auch zu anderen Aktionen, im Internet. „Wir hoffen, dass sich unter einer neuen Regierung an das positive Gespräch anknüpfen lässt."

www.mother-hood.de

Fotonachweis:© Mother Hood

Diese Seite bewerten: