MENU

Projekt holt Babys in die Bibliothek

In diesem Artikel:

HANNOVER. „ Babys in der Bibliothek “ heißt ein gemeinsames Projekt der Stadtbibliothek der Landeshauptstadt Hannover und der AWO Familienbildung. In diesem Kurs erfahren Eltern, wie sie ihr Kind mit den Materialien der Bibliothek sprachlich und motorisch fördern. Tipps, Bilderbücher, Fingerspiele und Reime bilden ein abwechslungsreiches Programm.

„Was für eine verrückte Idee! Babys können ja noch nicht einmal sprechen!“ – das könnte eine Reaktion auf diese Idee sein. Doch die Initiatoren versichern, dass es genau richtig sei, schon die Allerkleinsten mit Büchern vertraut zu machen: „Alle Babys mögen es, mit einem vertrauten Menschen Bücher zu bestaunen und anzuschauen. Auf dem Schoß aneinander gekuschelt, bringt es für das Baby ein Gefühl des Vergnügens, der Zuwendung und des Wohlbefindens, welches es für den Rest des Lebens mit Büchern verbindet.“ Für „Bücherbabys“ sei ein Buch darum auch später ein Anblick, der Freude auslöst und kein Lerngegenstand.

Ein Kurstreffen umfasst 60 Minuten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Die Adressen der einzelnen Bibliotheken sind auf der Internetseite von Hannover oder im kidsgo-Terminkalender unter der Rubrik „Diverses für Kids“ zu ersehen.

www.hannover.de

Fotos: ©Fotolia-Anetta, ©Fotolia-vsurkov