MENU

SchreiBabyAmbulanz hilft jungen Eltern

In diesem Artikel:

SchreiBabyAmbulanz hilft jungen ElternWEDDING. Die SchreiBabyAmbulanz in der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße feiert ihren 20. Geburtstag. Seit 1998 ist die von Ruth Ditschkowski und Paula Diederichs initiierte Beratungsstelle eine wichtige Anlaufstelle für junge Eltern in Krisensituationen, deren Säuglinge frühkindliche Schrei- oder Schlafstörungen oder heftige Trotzanfälle haben. Durch die schnelle und unbürokratische Krisenbegeleitung werden folgenschwere Überreaktionen im Affekt wie Schütteln des Babys verhindert und Kinder so präventiv geschützt.

Frau Ditschkowski, die Leiterin der NachbarschaftsEtage, installierte während ihrer beruflichen Tätigkeit immer wieder konkrete Hilfsangebote im frühkindlichen Bereich. Nachdem sie Paula Diederichs und ihren Arbeitsansatz der körperorientierten Krisenbegleitung für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder kennenlernte, hatte sie den Wunsch, ein solches Angebot in der NachbarschaftsEtage einzurichten. So wurde im Herbst 1998 das Angebot der Krisenbegleitung im Rahmen der SchreiBabyAmbulanz von Ruth Ditschkowski und Paula Diederichs eingerichtet.

Vier Jahre zuvor wurde im Nachbarschaftszentrum in der Ufa Fabrik die erste Berliner Anlaufstelle für frischgebackene Eltern aufgebaut. Nachdem das Angebot auch in der NachbarschaftsEtage in der Fabrik Osloer Straße installiert wurde, folgten zwei Jahre später SchreiBabyAmbulanzen in den Stadtteilen Kreuzberg, Weißensee und Zehlendorf.

Die SchreiBabyAmbulanz im Bezirk Mitte hat ihren festen Platz im Rahmen des Netzwerkes Frühe Hilfen gefunden und wird als Kooperationspartner und wichtiger Baustein wertgeschätzt. In den SchreiBabyAmbulanzen erhalten Familien in Krisensituationen Hilfe. Die Zielgruppen dieser Arbeit sind Säuglinge mit frühkindlichen Schrei- oder Schlafstörungen sowie heftigen Trotzanfällen. Durch die schnelle und unbürokratische Hilfe wirkt die Krisenbegleitung im Sinne eines Schutzes des Kindeswohls (Schütteltrauma) präventiv, wodurch außerdem weiterführende Regulationsstörungen der Kinder im höheren Alter abgewendet werden können. Aufgrund der Reduktion von Stress durch verständnisvolles Zuhören und Entspannungsmöglichkeiten für Eltern und Kinder, nimmt der stressbedingte Erschöpfungs- und Ausnahmezustand ab, die Beziehungsqualität sowohl zwischen den Eltern untereinander als auch mit dem Säugling wird verbessert. Kommen neben einer Regulationsproblematik weitere erschwerende Umstände in der Familie hinzu, wie beispielsweise psychosoziale Probleme, Krankheiten, Depressionen oder Angststörungen, so leisten die Krisenbegleiterinnen Paula Diederichs und Claudia Theil in den SchreiBabyAmbulanzen auch hier Unterstützung und geben Familien in belastenden Situationen den nötigen Rückhalt und helfen den Eltern, zu weiteren Hilfsangeboten zu gelangen.

nachbarschaftsetage.de