MENU

Frühchen - Ursachen und Prävention einer Frühgeburt

Endlich schwanger! Doch mit der Freude über das entstehende Leben wächst auch die Angst vor einer Frühgeburt. „Trotz einer guten Schwangerenversorung erblicken in Deutschland jedes Jahr mehr als 50.000 Frühchen das Licht der Welt“, erklären Vertreter des Berufsverbandes der Frauenärzte.

In diesem Artikel:

Auslöser einer Frühgeburt

Eine hohe Zahl an Frühchen gibt es jedes Jahr. Zu hoch findet der Verband. Um die Gefahr einer Frühgeburt zu senken, sollten Frauen wissen, was der Auslöser sein kann. Das können vaginale Infekte sein, Plazentastörungen Mangelsituationen des Ungeborenen, Mehrlingsschwangerschaften, Alkohol-, Nikotin- und Drogenkonsum oder auch Negativstress, Ängste und Überforderungen.

Weitere Infos

Weitere Infos zum Thema Frühgeburten findest du unter www.bvf.de

Mehren sich Anzeichen für eine Frühgeburt, sollte sofort der Frauenarzt aufgesucht werden. Durch Untersuchungen können vorhandene Risiken erfasst und mögliche Therapien eingeleitet werden.

Auch psychische Probleme können Frühgeburt auslösen

Neben körperlichen Ursachen kann auch die psychische Situation der Mutter einen hohen Anteil an einer Frühgeburt haben. „Die Auswirkungen von Stress, Ängsten und Überforderungen spielen hier eine besondere Rolle“, beschreibt der Berufsverband. Spannungen, Existenzängste oder auch Trennungen erhöhen das Risiko einer Frühgeburt.

Such dir daher dringend Rat und Unterstützung, wenn du Sorgen hast. Adressen findest du bei kidsgo unter der Rubrik  Beratungsangebote.