MENU

SIBE – SInne BEwegen: Babys und Kinder

In diesem Artikel:

SIBE – SInne BEwegen: Babys und KinderFRIEDRICHSHAGEN. Mamas streichelnde Hand über seinem Köpfchen oder der gespannte Bauch, weil es pappesatt ist: Erlebtes nimmt ein Baby zu allererst über seine Sinne als Reiz wahr, dann wird dieser eingeordnet und beantwortet. Mit der Zeit lernt ein Baby, alles zu einem sinnvollen Ganzen zu verbinden. Eine entscheidende Rolle spielen dabei die Basissinne Gleichgewichtssinn, Tiefensensibilität, Tastsinn und die eigene Körperwahrnehmung.

Mit ausgewählten Sinnes-, Bewegungs- und Spielangeboten will Ergotherapeutin Monica Türpe in ihren eigens dafür konzipierten Kursen „SIBE – SInne BEwegen“ die Wahrnehmung von Babys vom zweiten bis zwölften Lebensmonat sowie Kindern vom ersten bis sechsten Lebensjahr schulen und so in ihren Fertigkeiten und Fähigkeiten fördern. „SIBE steht für "SInne BEwegen". Es ist ein Wortspiel aus Sinne und Bewegung und greift deren gegenseitige Wechselwirkung auf.

Im „SIBE Baby“ begleiten die Eltern gemeinsam mit Kursleiterin Monica Türpe die Entwicklung ihres Babys und fördern es durch ausgewählte Spielangebote. Da ein "stabiles Fundament ein ganzes Haus tragen kann", spielt die Anregung der Basissinne und der Körperwahrnehmung besonders in den Eltern-Baby-Kursen eine herausragende Rolle – spielerisch über beispielsweise Bewegungsgedichte, Wiegenlieder, Sinnesgeschichten, Sinnesmaterialien und einer Wahrnehmungsmassage.

Die „SIBE Kids“ – Kurse sind für Kinder von ein bis sechs Jahren. Was hat eine Schaufensterpuppe mit Konzentration zu tun? Wer fängt eigentlich die ausgerissenen Zootiere wieder ein? Diesen und ähnlichen Fragen stellen sich die Kinder mit Kursleiterin Monica Türpe und erleben die Antwort an sich selbst. Durch psychomotorische Spiel- und Bewegungsangebote werden die Kinder dazu angeregt, ihre Bewegungsabläufe zu verfeinern und ermutigt, ihre bisherigen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erweitern. Sie erleben sich und ihr Handeln in der Gruppe. Das wiederum fördert ihre emotionale Stabilität und ihre wachsenden Sozialkompetenzen. Für die Kinder bedeutet „SIBE Kids“ einfach nur großer Spaß: Sie rennen, hüpfen, schleichen, brüllen, flüstern, singen, stapeln, kleben oder tüfteln. Die Eltern nimmt sie dabei bewusst mit ins Boot: „Sie werden von mir in die Angebote einbezogen. Denn für das Kind ist es das Größte, wenn seine Eltern Zeit für das gemeinsame Spiel haben.“

familie-lieblingsmensch.de