MENU

Sonderpreis beim Ausbildungs-Ass 2016

In diesem Artikel:

BERLIN. Das Familien-Laden-Café AMITOLA ist beim diesjährigen Wettbewerb „Ausbildungs-Ass“ mit dem Sonderpreis in der Kategorie Industrie, Handel und Dienstleistungen ausgezeichnet worden. Im AMITOLA erhalten junge, schwer vermittelbare Menschen ohne Schulabschluss, einer Lernschwäche oder mit Handicap einen Berufsausbildungsplatz. Die Angebote reichen vom Fachpraktiker und Fachkraft im Gastgewerbe über Einzelhandelskauffrau bis hin zur Verkäuferin. Die Förderung der Ausbildungen übernimmt die Agentur für Arbeit. „Wir sind mittlerweile ein anerkannter Inklusions- und Ausbildungsbetrieb, der bei freien Trägern und der Agentur für Arbeit Zuspruch und Anerkennung erfährt“, so die AMITOLA-Geschäftsführerin, Ines Pavlou. Der gewonnene Preis sei ein Meilenstein in der Geschichte des Kleinunternehmens und sporne zum Weitermachen an, sagte Pavlou stellvertretend für ihr Team nach der Verleihung.

Mit dem Ausbildungs-Ass werden Unternehmen und Initiativen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Ausbildung und Förderung von Jugendlichen einsetzen. Der Preis wird in den Kategorien Handwerk, Industrie-Handel-Dienstleistungen und Ausbildungs- initiativen verliehen und ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie übernommen. Medienpartner sind das „handwerk magazin“ und „Der Handel“. Insgesamt hatten sich rund 190 Unternehmen und Initiativen um die begehrte Auszeichnung beworben, die zum 20. Mal von der Initiative „junge deutsche Wirtschaft“ – dem Zusammenschluss der Wirtschaftsjunioren Deutschland sowie der Junioren des Handwerks – und der INTER Versicherungsgruppe vergeben wurde.

www.amitola-berlin.de

Foto: ©WJD/Thomas Rosenthal

Diese Seite bewerten: