MENU

Steigende Nachfrage

In diesem Artikel:

Steigende NachfrageRHEIN-KREIS NEUSS. Steigende Nachfrage hat die Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung des Rhein-Kreises Neuss auch im vergangenen Jahr verzeichnet. 2019 ließen sich 319 Frauen beziehungsweise Paare beraten; 2016 zum Beispiel kamen noch 258 Ratsuchende. „Die Zahlen sind ein Indiz dafür, dass unsere Beratungsstelle im Gesamtspektrum der Angebote einen kontinuierlichen und qualifizierten Beitrag leistet und daher gut von der Bevölkerung angenommen wird“, lautet die Bilanz von Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky.

Petra Böhme ist Ansprechpartnerin in der Beratungsstelle des Gesundheitsamtes im Kreishaus Neuss. Die Sozialarbeiterin, die auch eine Ausbildung zur Familientherapeutin absolviert hat, begleitet die Frauen professionell in Einzel-, Paar- und Familiengesprächen. Zu ihr kommen Ratsuchende, die sich meist in schwierigen Lebenssituationen befinden. Die Frauen haben zum Beispiel Fragen zu Pränataldiagnostik, Familienplanung und Verhütung oder suchen Hilfe nach einem Schwangerschaftsabbruch, einer Fehl- oder Totgeburt. Auch psychosoziale Beratung gehört zu ihrem Angebot.

„Bereits seit 1976 bietet der Rhein-Kreis Neuss diese kostenlose Beratung an“, erläutert Petra Böhme. Sie weiß: „Eine Schwangerschaft kann Freude auslösen, aber auch Fragen und Probleme aufwerfen.“ In der Beratungsstelle für Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikte bietet die Sozialarbeiterin neutrale und auf Wunsch auch anonyme Beratung für alle Ratsuchenden an. Darüber hinaus engagiert sie sich in der Netzwerkarbeit im Rhein-Kreis Neuss und auf Landesebene.

rhein-kreis-neuss.de/schwangerschaft

Foto: GettyImages_NataliaDeriabina_669294168