MENU


Umbau im Perinatalzentrum

In diesem Artikel:

Umbau im PerinatalzentrumHOLWEIDE. Die Neugeborenenintensivstation des Perinatalzentrums der Kliniken Köln hat neue moderne Räumlichkeiten bezogen. Besonderes Augenmerk bei Planung und Bau lag auf der strengen Einhaltung der aktuellen Hygienevorgaben für Perinatalzentren, da die Vermeidung von Infektionen gerade für Frühgeborene von größter Bedeutung ist. Für die Versorgung von Früh- und Neugeborenen stehen nun fünf große Patientenzimmer zur Verfügung. Zusätzlich sind großzügige Bereiche für die Eltern der Kinder geschaffen worden.

„Seit über 30 Jahren gibt es ein Perinatalzentrum bei den Kliniken Köln. Nun haben Eltern die Gewissheit, dass ihre Babys nicht nur pflegerisch und medizinisch optimal versorgt werden, sondern Eltern und Neugeborene im Perinatalzentrum auch moderne und komfortable Räume vorfinden“, freut sich Holger Baumann, Geschäftsführer der Kliniken Köln. Durch die großzügige Gestaltung der neuen Station ist die Einbeziehung der Eltern in die Pflege ihrer Kinder und ein enger Kontakt, beispielsweise durch das Kangarooing, erheblich erleichtert worden. So ist eine hygienisch einwandfreie Versorgung entsprechend der neusten Standards in einer hellen, geräumigen und modernen Umgebung möglich. „Uns ist es sehr wichtig, dass die Eltern viel Zeit mit ihren Kindern verbringen können, um von Anfang an eine enge Bindung aufzubauen. Die Eltern können sich hier leichter mit ihren Kindern zurückziehen, ohne dass wir Abstriche bei der Sicherheit unserer Patienten machen müssen“, sagt Dr. Marc Hoppenz, Leitender Oberarzt des Perinatalzentrums.

Das Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe „Level 1“ bietet die Betreuung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen auf höchstem Niveau. Die Neugeborenenintensivstation liegt Tür an Tür mit der Geburtsklinik nur wenige Schritte entfernt vom Kreißsaal. Dadurch können Kinder bei Problemen während oder nach der Geburt innerhalb weniger Sekunden auch intensivmedizinisch betreut werden. Die medizinische und pflegerische Betreuung erfolgt nach höchsten Standards – bundesweit zählt das Perinatalzentrum seit Jahren zur Spitzengruppe bei der Versorgung von sehr kleinen Frühgeborenen.

„Jährlich kommen in unserer Klinik bis zu 2.000 Neugeborene zur Welt. Neben der Betreuung unkomplizierter Geburten sind wir auch auf die Betreuung von Risiko- und Mehrlingsschwangerschaften spezialisiert. Hierfür ist die sofortige Verfügbarkeit der Kinderärzte und einer optimal ausgestatteten Neugeborenenintensivstation in unmittelbarer Nähe zum Kreißsaal unverzichtbar“, erläutert Prof. Werner Neuhaus, Chefarzt der Frauenklinik Holweide. Auf der Station werden jährlich rund 450 kranke Neu- und Frühgeborene behandelt, davon werden ca. 100 Kinder mit einem Gewicht von unter 1.500 Gramm geboren. Die Neugeborenenintensivstation ist Teil des Perinatalzentrums der Kliniken der Stadt Köln, zu dem auch die interdisziplinäre Kinderintensivstation sowie die Frühgeborenen-Station im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße gehören und welches unter einer gemeinsamen ärztlichen Leitung steht. Ein interdisziplinäres Team aus Pränatalmediziner*innen, Frauenärzt*innen, Neonatolog*innen, Kinderchirurg*innen und spezialisierten Kinder-
ärzt*innen sorgt für eine optimale Betreuung der Schwangeren und der Neugeborenen.

Im zweiten Bauabschnitt, der Anfang 2021 begonnen hat, werden die früheren Räume der Neugeborenen-Intensivstation umgebaut. Neben der Einrichtung von Funktionsräumen und eines neuen Erstversorgungsbereiches steht dabei die Schaffung von komfortablen Rooming-In Zimmern im Vordergrund, um die Aufnahme von Mutter und Kind in einem eigenen Patientenzimmer innerhalb der Station zu ermöglichen.

kliniken-koeln.de

Foto: ©Kliniken Köln/ Rütten