MENU

Baby-Tagebücher

Alle vier Monate beginnen frischgebackene Mütter oder Väter auf kidsgo.de ihr Baby - Tagebuch. Jede Woche schreiben sie, welche Fortschritte ihr Baby macht und welche Probleme es im Leben mit dem Baby gibt. Die Baby-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von lovelymama, Qeridoo und Thule.
11. Woche

Vom Pech verfolgt...

Eine Woche mit vielen Arzt- und Krankenhausbesuchen... die U4... ums Impfen herum gekommen...

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß gar nicht wo ich heute anfangen soll zu schreiben, denn in der letzten Woche sind so viele blöde Sachen bei uns passiert...

Am Besten fange ich mal von gaaaanz vorne an...

In meinem letzten Bericht hätte ich mich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen sollen mit der Äußerung:" Ein Glück sind wir bei Leon mit den 3-Monatskoliken verschont geblieben"!
An dem Abend an dem ich meinen letzten Bericht verfasste und abschickte, ging es wenige Stunden später los bei Leon mit einem fürchterlichen Geschrei und Geweine, wie ich es noch nie gehört habe von ihm und am liebsten auch nie wieder hören möchte.
Als er anfing zu schreien, wussten wir natürlich erstmal gar nicht was er hat. Wir haben ihn versucht zu beruhigen, in dem wir ihn auf dem Arm genommen haben und ein wenig gelaufen sind, dass hilft sonst auch immer und er beruhigt sich dadurch schnell, aber diesmal waren wir ratlos. Vor allem hat er nicht geweint wie sonst, sondern richtig schmerzvolle Schreie waren das. Ach Mensch, ich will gar nicht mehr daran denken, es war so schrecklich!
Wie ich in meinem letzten Bericht schrieb, hat er nun keinen täglichen Stuhlgang mehr, und war zu dem Zeitpunkt schon wieder 2 Tage ohne... somit war für uns schnell klar, es sind die Koliken. Er hatte auch fürchterliche Blähungen.

Also fingen wir an den Bauch zu massieren, die Lotusstellung, ein warmes Kirschkernkissen. Er lies sich immer für wenige Minuten beruhigen, aber dann ging das Geschrei wieder von vorne los. Leon war irgendwann so übermüdet, dass er schon knallrote Augen hatte und ihm diese immer wieder zugefallen sind, sodass er für wenige Minuten bei uns auf der Brust eingeschlafen ist. Sobald wir ihn hinlegten, war er wieder wach und fing an zu Schreien.
Nach einiger Zeit war ich schon so verzweifelt, dass ich schon Tränen in den Augen hatte, weil er mir so schrecklich Leid getan hat und ich ihm nicht wirklich helfen konnte. Ich kam mir so hilflos vor.
Das ganze Spiel ging bis Nachts und irgendwann meinte der Papa, jetzt probieren wir es mit dem Fieberthermometer. Also, Fieberthermometer rein in den Popo und schon nach wenigen Sekunden kam dann auch schon alles raus und Leon hatte plötzlich ein breites Grinsen im Gesicht :) Ach, was war ich erleichtert, als ich das kleine Hilflose Wesen wieder lachen gesehen hab. Danach war er sofort ruhig, hat nicht mehr gemeckert und ist erstmal für einige Stunden eingeschlafen.
Seitdem hatte Leon wieder tagelang keinen Stuhlgang, hat zwar auch ab und zu ein wenig geschimpft beim Pupsen, aber am sechsten Tag kam alles von alleine raus und das gleich zwei Mal :)

Am nächsten Tag hatte ich einen Termin beim Gynäkologen zur Nachsorgeuntersuchung nach der Geburt (Es ist alles soweit in Ordnung :) ). Bei der Gelegenheit bin ich gleich beim Kinderarzt mit rein gegangen und habe mir ein Rezept für Kümmelzäpfchen geben lassen. Damit wir für das nächste Mal dem Kleinen schneller helfen können. Hoffentlich hat er so etwas nie, nie, nie wieder!

Nachdem bei uns zwei Tage nichts Spannendes passiert ist, ging die Pechsträhne am Mittwochabend weiter. Kurz bevor ich Leons Schwester ins Bett bringen wollte, machte es "RUMS" und sie ist von der Couch geflogen und volle Kanne mit dem Kopf auf dem Betonboden mit Teppich geknallt. Man war das ein RUMS! Aber so ist das halt, wenn man klein und tollpatschig wie Joline ist und nicht hören will wenn Mama und Papa sagen: "Auf der Couch wird nicht getobt!“
Ein Glück hat sie gleich zu weinen angefangen, allerdings kam sie mir plötzlich ein bisschen weggetreten vor. Ich war mir nicht sicher ob das nun von der Müdigkeit und dem Weinen kam oder ob das nun von dem Aufprall kam. Habe ihr gleich mit der Taschenlampe in die Augen geleuchtet und ihre Pupillen waren in Ordnung. Da sie dann auch plötzlich etwas sehr doll müde war... (war ja auch schon Schlafenszeit) und mir unwohl dabei war, sie ins Bett zu legen und schlafen zu lassen, habe ich den Papa gebeten mit ihr ins Krankenhaus zu fahren.
Dort wurde erstmal nichts festgestellt und sie durfte – welch ein Glück - wieder nach Hause. Wir haben einen Zettel bekommen wo drauf stand auf was wir die nächsten 72 Stunden bei ihr achten sollten und falls einer der aufgeführten Punkte auftritt, muss sie nochmal ins Krankenhaus. Glücklicherweise hat sie keine Symptome für eine Gehirnerschütterung bzw. Hirnblutung gezeigt. Da haben wir mal WIEDER Glück im Unglück gehabt!

In meinem letzten Bericht schrieb ich auch, dass Leon sich glücklicherweise dieses Mal nicht bei Joline angesteckt hat und von der Erkältung mit Husten und Schnupfen verschont geblieben ist. Wie soll es auch anders sein. Am Mittwoch fing Leon an zu Husten und ohne Ende zu niesen. Da ich Freitag sowieso den Termin beim Kinderarzt hatte zur U4 und zum Impfen, wollte ich noch abwarten und ihn dann gleich mit untersuchen lassen wegen seinem Husten. Aber in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag hat er soviel gehustet, dass ich Donnerstag Joline in die Kita gebracht habe und gleich zum Kinderarzt gefahren bin. Es stellte sich heraus, dass es eine gute Entscheidung war, denn die Ärztin diagnostizierte eine Bronchitis... super!
Sie sagte mir auch gleich, dass man da nicht viel mit Medikamenten machen kann bei Babys, aber wir können es mal mit dem Pari-Boy-Inhalator probieren und Kochsalzlösung. Nun müssen wir drei Mal am Tag Kochsalzlösung inhalieren für insgesamt 10 Tage. Und der Kleine macht das erstaunlicherweise richtig gut mit.

Da wir nun schon beim Kinderarzt waren, hat sie auch gleich die U4 mitgemacht. Leon ist sonst rundum gesund bis auf seine Bronchitis und die Ärztin war sehr zufrieden. Er misst nun ganze 60 cm (Geburt=51cm), wiegt 5860 g (Geburt=3335) und sein Kopfumfang beträgt 40 cm (Geburt 35cm) er wächst und gedeiht einfach prima :)

Mit seiner Bronchitis, hat der Kleine Mann es geschafft, sich vor der Impfung zu drücken. Der Kleine Schlingel, hihihi! Aber dafür müssen wir dann hin, sobald er wieder fit ist. So hätte er die ersten Piekser schon hinter sich gehabt.

Nachdem wir dann wieder zwei Tage nichts Besonderes erlebt haben, bin ich Sonntag früh aufgestanden und zu Joline ins Zimmer gegangen. Joline wachte gerade auf und hatte ein bisschen gequängelt. Dabei habe ich mir aber nichts dachte, da sie das öfters macht beim wach werden. Ich habe dann den Kleinen angezogen und Joline hatte es sich in der Zeit beim Papa im Bett bequem gemacht. Als ich dann wieder ins Wohnzimmer kam, meinte Daniel zu mir: "Hast Du das nicht gesehen? Joline hat total verklebte Augen"! Hmm... neee, hab ich nicht, da ihre Haare beim aufstehen so verwuschelt waren, das sie vorm Gesicht hingen und dazu auch noch ihr Rollo unten war, und es im Zimmer dunkel war.
Schön, Joline hat eine Bindehautentzündung. Das ist nun schon die dritte in den letzten sechs Monaten. Die hat sie bestimmt wieder aus dem Kindergarten mitgebracht. So sind wir am Sonntagmorgen, nach dem Frühstück erstmal wieder ins Krankenhaus gefahren um uns Antibiotische Augentropfen verschreiben zu lassen, damit die Bindehautentzündung so schnell wie möglich weg geht und sie nicht erst wieder den Leon damit ansteckt. Der hat nämlich schon genug mit seiner Bronchitis zu tun. Nun kann ich nur hoffen, dass sich Leon nicht schon angesteckt hat, weil Joline ständig bei ihrem Bruder hängt und ihm im Gesicht rumfummelt... wir werden abwarten und hoffen!

Leon wird jetzt von Tag zu Tag aktiver... er brabbelt jeden Tag munter vor sich hin und freut sich immer noch tierisch wenn er ein bekanntes Gesicht zu sehen bekommt. Auf seiner Spielwiese hat Leon auch noch ganz viel Spaß. Ab und zu spielt er schon ein wenig mit dem kleinen Spiegel der dort hängt. Der wird festgehalten und immer hin und her geschaukelt mit der Hand :)
Und mit seinen Händchen ist er auch ständig beschäftigt. Daran saugt er immer wie ein verrückter und steckt sie sich so weit in den Mund, dass er immer würgen muss... hihi... er hat auch schon herausgefunden, dass man daran nuckeln kann, wenn man keinen Nuckel bekommt... :)

Die kommende Woche wird bestimmt wieder ein wenig anstrengend, da Joline mit ihrer Bindehautentzündung nicht in die Kita darf. Donnerstag & Freitag ist die Kita sowieso zu, also bleibt sie die ganze kommende Woche zu Hause. Mal sehen was wir tolles anstellen werden in der kommenden Woche. Ich hoffe nur, dass die Pechsträhne mit Krankheiten und Unfällen nun endlich vorüber ist, denn so langsam reicht es wirklich...

Das wars wieder von uns...

Liebe Grüße
Vanessa



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Alle Baby-Tagebücher lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Baby-Tagebücher anzeigen

Aus der 11. Woche schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Baby-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Babywoche:


Kurse, Termine & Adressen