MENU

Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November

In diesem Artikel:

Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November HAMBURG. Rund 75.000 Kinder werden jährlich in Deutschland zu früh geboren – fast jedes zehnte Neugeborene. Damit sind die Frühgeborenen mittlerweile die größte Kinderpatientengruppe. Zum Welt-Frühgeborenen-Tag am Samstag, 17. November 2019, können sich Eltern, Kinder und Interessierte in der Sankt Gertrud Kirche, Immenhof 10, von 15 bis 18 Uhr bei Experten und an Infoständen zu diesem Thema informieren. Weltweit finden anlässlich des jährlichen Welt-Frühgeborenen-Tages mit dem Motto „Gemeinsam stark für die Kleinsten“Aktionen statt, um auf die Probleme Frühgeborener aufmerksam zu machen.
In diesem Jahr veranstaltet der Verein Frühstart Hamburg e. V. gemeinsam mit allen Hamburger Neonatologien (Altonaer Kinderkrankenhaus, Albertinen-Krankenhaus, Asklepios Klinik Barmbek, Asklepios Klinik Nord-Heidberg, Helios Mariahilf Klinik Hamburg, Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Katholisches Marienkrankenhaus, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und den Hamburger Nachsorgeeinrichtungen (Kinderlotse, Leuchtturm, Nestbauer, See You) den Weltfrühgeborenen Tag.
Die Veranstaltung bietet ehemaligen Frühchen-Familien die Möglichkeit eines ungezwungenen Austausches untereinander und mit den Experten. Neben Spiel- und Spaßangeboten für Kinder können sich die Besucher an zahlreichen Ständen über das vielfältige Unterstützungs- und Therapieangebot in Hamburg, wie beispielsweise Selbsthilfegruppen, Frühförderzentren und Vereine, informieren. Für fremdsprachige Familien stehen bei Bedarf Dolmetscher für Englisch, Türkisch und Arabisch zur Verfügung. Zum Abschluss wird der Kinder-Chor Alsterfrösche mit den Familien bei Laternenschein Lieder singen.
Anmeldung zum Weltfrühgeborenen Tag bis zum 10. November 2019 unter fruehstart@yahoo.de