MENU

Tagebücher aus der Schwangerschaft

Alle drei bis vier Monate beginnt eine Schwangere auf kidsgo.de ihr Tagebuch. Jede Woche beschreibt sie ihre Schwangerschaft und was sie bewegt. Die Schwangerschafts-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von Thule.
19. Schwangerschaftswoche

Wie konnte das eigentlich passieren?

Unnötige Fragen zur Schwangerschaft – Wunschbaby ja oder nein?

Moin Moin meine Lieben,

diese Woche aus Dänemark, besser gesagt von Lolland. Wir sind mit Freunden aus dem Studium für ein verlängertes Wochenende in den Norden gefahren um etwas zu entspannen. In einem kleinen Ferienhaus direkt an der Küste haben wir uns nun eingenistet und genießen das wechselhafte Wetter. Mal mit langen Strandspaziergängen mit viel Wind, Sonnenstunden im Garten auf dem Liegestuhl, oder Spieleabenden bei Sturm und Regen. Für uns die ideale Form der Entspannung nach einer stressigen Zeit und vor dem nächsten Kraftakt. Die gute Nachricht: mein Freund hat sein Physikum bestanden und kann im Oktober sein Studium fortsetzen. Die schlechten Nachrichten: nun beginnt für mich, aus beruflichen Gründen ein letzter stressiger Monat. Dazu aber mal mehr in den nächsten Tagen.

Da diese Woche nicht viel passiert ist, außer Urlaub, wollte ich über ein anderes Thema schreiben, dass mich seit Beginn meiner Schwangerschaft beschäftigt.

Die gute alte Frage: „War das eigentlich geplant?“
Das Ganze gibt es dann noch in abgewandelten Formen: „Wie konnte das eigentlich passieren?“, „Verhütet ihr nicht?“, „Abtreibung kam nicht in Frage?“ oder „Wolltet ihr das Baby“?

Grundsätzlich finde ich diese Fragen berechtigt und in Ordnung, schließlich drückt sie das Interesse der jeweiligen Person an meiner neuen Lebensphase aus. Diese geht tatsächlich mit vielen ungeplanten und ungewohnten Situationen einher. Und ja, meine Schwangerschaft war nicht direkt geplant, ja ich bin mit 25 Jahren nicht im Durchschnittsalter der Schwangeren, ja wir sind beide noch im Studium, ja wir führen eine Fernbeziehung. Alles Argumente die immer wieder kommen und vielleicht die Sorgen von meinem Umfeld und ab und an auch von mir sind.
Was ich problematisch finde, ist jedoch der Unterton, welcher häufig bei diesen Fragen mitschwingt. Ich höre dann häufig statt „War das eigentlich geplant?“ nur noch „Wollt ihr dieses Baby überhaupt?“. Statt „Wie konnte das eigentlich passieren?“ nur noch „Seid ihr zu blöd zu verhüten, ihr wolltet doch sicherlich noch kein Kind?“.

Ich finde es nervig, mich dauerhaft rechtfertigen zu müssen. Wann wurde denn festgelegt, dass Frauen nur noch mit Mitte Dreißig, mit Eigenheim, festem Job, Garten und Hund gute Mütter werden können? Meine Oma bekam mit 19 Jahren ihr erstes Kind, meine eigene Mutter, wie ich, mit 25 Jahren. Sie sind beide liebevolle Mütter gewesen und unglaublich starke Frauen noch dazu. Sie werden mir mein Leben lang ein Vorbild für Stärke, Mut und Lebenswillen sein.

Wenn ich in die Situationen komme, mich mit den vielen Müttern zu vergleichen, die scheinbar besser aufgestellt sind, frage ich mich häufig was denn eigentlich wichtig ist für mein Kind? Ist es ein eigenes Kinderzimmer, viele schicke Klamotten und Spielsachen, ein Auto mit dem es von A nach B gefahren wird, ein Garten mit viel Platz?
Alles Dinge, die ich mir für mein Kind wünsche, die wir aber ihm oder ihr nicht immer bieten können. Dafür können wir unserem Kind viel Zeit, Liebe und Geduld schenken.

Ich weiß, dass es die meisten Menschen gar nicht so böse meinen und das die ständigen Vergleiche mit anderen Frauen vermutlich nur aus meiner eigenen Unsicherheit resultieren. Dennoch möchte ich den vielen Schwangeren und Müttern mit nicht ganz durchschnittlichen Lebensmodellen etwas Mut machen. Wir müssen uns sicherlich häufiger rechtfertigen, werden mehr gefragt und hinterfragt, aber, wenn ich ehrlich bin, ich möchte auch gar nicht ins Reihenhaus mit Garten. Auch wenn es für manche Menschen ein Lebenstraum ist und auch bleiben soll.

Habt eine schöne Woche,
Eure Leandra

Bild: Privat



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Uli03.09.2018 17:10

Liebe LeandrA natürlich --> Autokorrektur-Fail :-(

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Uli03.09.2018 17:09

Liebe Leandro,

ich war mit 25 in genau der gleichen Situation. Noch im Studium, Fernbeziehung und mehr oder weniger geplant schwanger. Ich musste mir genau die gleichen Sprüche anhören und war davon völlig verunsichert und genervt. Inzwischen ist der "Unfall" 10 Jahre alt und hat noch 2 Geschwister und in der Rückschau war alles ganz genau richtig und gut so wie es war.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe!

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Gast29.08.2018 08:42

Eine Freundin bekommt ihr Kind mit 41. Es ist das Dritte. War das so geplant, noch eins in deinem Alter, du hast doch schon zwei, du müsstest doch wissen wie man verhütet, Aber zum Glück wird es wengistens ein Junge! Der noch ältere Mann bekommt auf die Schulter gehauen, "Du bist der Beste", endlich ein Junge.... (auch so ein ganz furchtbares Thema)
Wir Frauen machen uns gegenseitig das Leben doch schwer. Stillen ja/nein, zu kurz/zu lang, gleich arbeiten gehen/zu Hause bleiben, aber ja nicht zu lange zu Hause bleiben, zu jung/zu alt für Kinder, 1 Kind/mehr als 2. Wir haben hier zur Zeit alle Freiheiten, warum machen wir uns gegenseitig das Leben schwer, nur weil eine von uns sich ihren eigenen Weg sucht und den von mir selbst festgesetzten Normen abweicht?

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Stephanie, NRW28.08.2018 23:32

Tolles Statement, ihr seid ein tolles Paar (schönes Foto)
Lg von einer, die ihr Kind erst mit Mitte 30
mit Eigenheim - aber ohne Hund und vorheriger Hochzeit
bekam :)

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Rena, Neuss28.08.2018 09:47

Hallo liebe Leandra!
Das hätte ich auch vor 5 Jahren schreiben können... Ich habe meinen ersten Sohn mit 27 bekommen und wir mussten uns auch alles Mögliche anhören. Schlimm ist, dass die negativen Kommentare ja sogar meist aus dem engen Familienkreis kommen. Ich habe viele Kämpfe über die Jahre ausgetragen, aber aus Erfahrung kann ich sagen: es wird nicht besser werden. Es wird nie genug sein. Deswegen einfach Ohren auf Durchzug schalten! Ihr macht das toll und ihr seid erwachsen! Niemand hat das Recht sich in euer Leben einzumischen und dir die Schwangerschaft zu vermiesen.
Liebe Grüße, deine Mittagebuchschreiberin Rena

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Gast27.08.2018 21:18

Wer sagt denn das „Mitte dreißig“ perfekt ist? Mitte zwanzig ist doch super!! Man ist nicht zu jung und nicht zu alt ;)
Ich hab mein Kind mit 26 bekommen.

Ist doch völlig egal was andere sagen Hauptsache ihr seit euch einig und zufrieden.

Alles gute!

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Bea, Würzburg27.08.2018 19:53

Haha, das war gut, kurz und gezielt! Entspann Dich und freu Dich auf noch viel mehr Schönes, wenn das Kind erst mal da ist. :)

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.



Alle Tagebücher Schwangerschaft lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Tagebücher Schwangerschaft anzeigen

Aus der 19. SSW schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Schwangerschaft-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Schwangerschaftswoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

Schwangerschaft, Planung, Wunschbaby, Urlaub