MENU


Tagebücher aus der Schwangerschaft

Alle drei bis vier Monate beginnt eine Schwangere auf kidsgo.de ihr Tagebuch. Jede Woche beschreibt sie ihre Schwangerschaft und was sie bewegt. Die Schwangerschafts-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von Thule, mamivac, lovelymama und Siella.
27. Schwangerschaftswoche

Finden wir jemals einen Namen?

Wir haben leider einen sehr verregneten Start in den Urlaub. Gleichzeitig gehen wir bei der Namenssuche zwei Schritte zurück statt einen vor

Hallo ihr Lieben,

inzwischen sind wir gut in den Bergen angekommen. Die Fahrt lief gut und war recht entspannt. Vor Ort wurden wir dann mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßt – herrlich. Doch bevor ich euch noch ein wenig von unseren ersten Urlaubstagen berichte, springe ich nochmal in die letzte Woche.

Der Montagabend endete mit meiner wöchentlichen Yogastunde. Es war wieder so herrlich entspannt. Heute Abend findet bereits die letzte Stunde statt, dann sind tatsächlich schon acht Wochen vorüber. Auch daran merke ich mal wieder, wie schnell die Zeit vergeht. Ich hatte mich zum Glück gleich nach der ersten Stunde für einen Folgekurs angemeldet. Dieser startet für mich total günstig direkt nach unserem Urlaub und geht dann bis Mitte Dezember. Wenn alles so weiterläuft wie bislang, perfekt.

Ein paar der anderen Mädels kann schon nicht mehr verlängern, da ihr errechneter Termin bereits Mitte November ist und es ihnen einfach zu unsicher ist, sich nochmal für acht Kursstunden einzutragen.

Was ich echt toll finde, ist hier das Angebot der Hebammenpraxis, einzelne Sportstunden auch online zu buchen, um sie zuhause machen zu können. Die Inhaberin plant, mit dieser Online-Akademie auch auf den wachsenden ungedeckten Bedarf an Hebammen zu reagieren, da sie viel mehr Anfragen haben, als sie bedienen könnten. Zudem schließen immer mehr ländliche Entbindungsstationen, so dass auch die Distanzen immer mehr zunehmen. Ein echtes Problem, wie ich finde. Ich bin in der Tat mehr als dankbar, dass wir in einem Ballungsgebiet wohnen, dass hier wirklich ein super Angebot hat.

Insofern finde ich die Idee super, Geburtsvorbereitungskurse auch online anzubieten. So hat zumindest jeder die Möglichkeit, von den Tipps, Erfahrungen und Informationen einer Hebamme zu profitieren. Natürlich ist es nicht das Gleiche wie ein persönlicher Austausch, den auch ich nicht missen möchte. Doch bevor man wirklich gar nichts mehr bekommt, denke ich, dass dies ein guter Plan B ist.

Wir hatten letzte Woche unseren zweiten Geburtsvorbereitungskurs. Nachdem ich letztes Mal ewig im Stau stand und zu spät kam, war ich dieses Mal viel zu früh da.

So konnte ich die Gelegenheit nutzen, um noch ein wenig mit der Hebamme zu plaudern. Da ich seit einer Woche immer wieder so ein starkes Ziehen in Richtung Schambein habe, hab ich sie gleich mal darauf angesprochen. Sie meinte, es seien die Mutterbänder, die aufgrund des wachsenden Bauchs immer stärker belastet werden. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen, da mein Bauch in der Tat viel größer als bei meiner ersten Schwangerschaft ist. Nun gut, solange alles okay ist, bin ich beruhigt und glücklich.

Das Thema der Stunde war vor allem der Beckenboden. Da wir eine gemischte Gruppe aus Mamis und Erstgebärenden sind, hatten wir einen guten und interessanten Austausch. Ich muss gestehen, dass ich echt erleichtert war, als die anderen Mamis von ihren Empfindungen berichteten, die ich genauso bestätigen kann. Während meiner ersten Schwangerschaft konnte ich kaum nachvollziehen, was die Hebamme meinte, wenn sie von der Belastung des Beckenbodens sprach und davon, dass er nach der Geburt nicht mehr so ist wie vorher.

Selbst kurz nach der Geburt hatte ich noch das Gefühl, alles sei wie bislang. Erst nach und nach schlug mir die Realität ins Gesicht und ich realisierte erstens, was der Beckenboden ist und zweitens, welche Funktion er hat. Leider ist es in der Tat so, dass es nicht mehr so wie vorher wurde. Insofern habe ich mir fest vorgenommen, nach der zweiten Geburt noch mehr für meinen dann bestimmt noch stärker strapazierten Beckenboden zu tun.

Darüber hinaus haben wir noch über geburtsvorbereitende Maßnahmen gesprochen. Akupunktur habe ich bereits bei meiner Tochter gemacht und möchte es auch dieses Mal wieder tun. Ich bin fest davon überzeugt, dass es bei mir geholfen hat.
Auch den Himbeerblättertee werde ich mir wieder zubereiten und fest daran glauben, dass er etwas bewirkt. Es wäre in der Tat sehr schön, wenn sich der Kleine nicht direkt am Heiligabend, sondern ein paar Tage eher auf den Weg machen würde.

Die Dammmassage und das Heublumendampfbad habe ich letztes Mal noch nicht probiert. Letzteres ist mir in der Tat neu, hört sich aber gut an. Ich denke, das werde ich mal probieren. Bei der Dammmassage bin ich mir hinsichtlich der Wirksamkeit unsicher. Irgendwie glaube ich, dass man es nicht beeinflussen kann, ob der Damm reißt oder nicht, weil es eher die persönliche Veranlagung einer jeden Frau ist. Andererseits kann es ja auch nicht schaden, wenn man es versucht. Vielleicht gebe ich dem Ganzen mal eine Chance?!

Nun haben wir erst mal zwei Wochen Pause, bevor es dann im Oktober weitergeht. Im Hinblick auf unseren Urlaub konnte das Timing nicht besser sein!

Nun sitze ich hier im Bett unseres tollen Hotelzimmers und schreibe diesen Bericht, während meine Lieben neben mir eingekuschelt sitzen und Petterson & Findus schauen. Dass wir hier auf dem Zimmer sitzen und chillen hat einen guten Grund: Regen, Regen und nochmals Regen. Leider hat es der Wettergott nicht so gut mit uns gemeint. Seit gestern ist es bedeckt und recht kühl und seit heute Morgen regnet es in Strömen.

Leider sieht die Vorhersage auch für die kommenden Tage nicht besser aus. So haben wir unser Programm angepasst. Heute Morgen war ich mit unserer Kleinen im KidsClub. Das scheint auch dem Krümel gut zu gefallen, da er sofort aktiv wird, sobald Action um ihn herum ist. Grundsätzlich ist er im Urlaub super aktiv und turnt eifrig herum. Zurzeit scheint aber auch er zu chillen und ein Mittagsschläfchen zu machen.

Nachher wollen wir runter zu den Pools gehen. Bis zum Abendessen können wir dann noch eine Runde plantschen und im Wasser spielen. Dann geht’s auch schon wieder zur MiniDisco und wenn das Wetter es zulässt, anschließend zur Fackelwanderung.

Gestern Abend haben wir uns nochmal länger der Namensfindung gewidmet. Ich sage euch - es wird einfach nicht besser. Hatten wir uns in den letzten Wochen schon beinahe auf einen Namen festgelegt, sind wir inzwischen beide wieder etwas davon abgekommen. Wir haben nochmals lange recherchiert, finden aber einfach keinen Namen, der uns gefällt, nicht zu häufig vertreten ist und zu uns passt. Inzwischen habe ich die Hoffnung schon etwas aufgegeben. Zum Glück sind es noch ein paar Wochen! Falls ihr Vorschläge für Jungennamen habt, gerne her damit!

Ich höre mich hier schon immer um, wie denn die anderen kleinen Jungs so heißen ????. Auf jeden Fall sitze ich hier direkt an der Quelle, da es ein reines Familienhotel ist und sehr viele Babys und Kinder hier sind. Vielleicht werden wir ja noch fündig. Wir sind ja noch ein paar Tage hier.

So, wir werden uns nun mal startklar für den Pool machen.

Ich wünsche euch eine schöne und hoffentlich sonnige Woche!

Bis bald.
Eure Nina



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Alle Tagebücher Schwangerschaft lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Tagebücher Schwangerschaft anzeigen

Aus der 27. SSW schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Schwangerschaft-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Schwangerschaftswoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

Geburtsvorbereitung, Beckenbodentraining, Namenssuche