MENU

Tagebücher aus der Schwangerschaft

Alle drei bis vier Monate beginnt eine Schwangere auf kidsgo.de ihr Tagebuch. Jede Woche beschreibt sie ihre Schwangerschaft und was sie bewegt. Die Schwangerschafts-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von Thule und Lässig.
32. Schwangerschaftswoche

Geschafft – hallo Mutterschutz!

Der letzte Arbeitstag steht an - juhu! Und das 1. Baby aus dem Geburtsvorbereitungskurs ist da und überrascht uns alle. Jetzt wird's konkret

Hallo ihr Lieben,

auch wenn es formal gesehen noch nicht ganz korrekt ist und es eigentlich erst ab dem 12. November soweit wäre, so darf ich mich doch dank Resturlaub und Überstunden etwas früher in den Mutterschutz verabschieden.

Heute war mein letzter „richtiger“ Arbeitstag, der sich aufgrund von vielen Terminen und letzten Workshops doch noch einigermaßen normal anfühlt. Da ich in vielen Themen noch mittendrin bin, verlasse ich meine Position sozusagen aus vollem Tun. Das ist vor allem daher möglich, da wir in den meisten Themen als Tandem arbeiten und mein Kollege in allen Themen genauso tief drin ist wie ich.
Die Möglichkeit, bis zum letzten Tag wirklich eingebunden zu sein und voll mitwirken zu können empfinde ich als großes Glück und Bereicherung. Vor meiner letzten Babypause ebbten die Themen und Aufträge schon Monate vorher ab. Die Unterforderung empfand ich als total bedrückend und demotivierend. Aber damals waren die Umstände auch ganz anders und es stand schon vor der Babypause für mich fest, dass ich in diesen Bereich nicht wieder zurückkehren möchte.
Mein aktuelles Team ist da ganz anders. Wir verstehen uns alle sehr gut und ich gehe wirklich gerne zur Arbeit. Meine Themen machen mir mega viel Spaß und ich liebe meinen Job und die aktuellen Herausforderungen.

Da sich momentan auch organisatorisch sehr viel ändert, bin ich schon gespannt, wie die Situation gegen Ende meiner Elternzeit aussehen wird. Aber darüber lohnt es sich momentan noch nicht zu viele Gedanken zu machen, da sich wie gesagt eh alles ändert und die Welt so oder so anders aussehen wird.
Insofern werde ich mich überraschen lassen und freue mich schon auf die neuen Herausforderungen nach der Babypause. Bislang hatte ich schon so viele Veränderungen und Wechsel in meinem Arbeitsleben, dass ich von mir selbst behaupten kann, hier sehr flexibel und offen für Neues zu sein. Bedeutet für mich: ich freue mich nun einfach nur noch auf die freie Zeit und werde versuchen so schnell wie möglich von der Arbeit abzuschalten.

Am letzten Mittwoch fand unser letzter Geburtsvorbereitungskurs statt. Im Mittelpunkt des Abends stand das Thema Stillen und Tragen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass unsere Hebamme mit dem Thema Stillen sehr sensibel umgegangen ist und auch auf den Fall einging, dass es eben nicht klappt. Das war beim letzten Kurs vor 4 Jahren anders. Die damalige Hebamme meinte nur, dass es in lediglich 4% der Fälle körperliche Gründe gibt, weshalb es nicht klappt und eigentlich jede Frau stillen könne.
Diese Aussage blieb mir noch lange in Erinnerung und hat mich gerade in den Anfangszeiten, als es mit dem Stillen eben nicht klappen wollte und es mir psychisch sehr schlecht ging, noch mehr runtergezogen. Im Nachhinein schiebe ich die Aussage auf ihre Unerfahrenheit und habe es abgehakt.
Mithilfe eines Quiz‘ haben wir uns den verschiedenen Stillfragen gewidmet und konnten auch von den vielen Erfahrungen der anderen Mamis profitieren.

Anschließend haben wir uns noch eine Tragehilfe angeschaut und dazu ausgetauscht. Ich habe bei meiner Tochter sehr viel mit dem Tragetuch gearbeitet und möchte das auch dieses Mal wieder tun.
Für unterwegs empfand ich es aber etwas unpraktisch, da das Tuch zum Einen sehr lang ist und beim Binden ja doch viel auf dem Boden hängt. Ist man dann draußen unterwegs und fällt es in den Dreck, ist das dann doch nicht so angenehm. Zum anderen dauert es einfach ein paar Minuten, was bei den winterlichen Temperaturen etwas ungut sein kann.

Daher möchte ich, sobald der Zwerg da ist, gerne eine Trageberatung mitmachen. Mein Interesse liegt vor allem auf den Mai Tai Trage-Systemen. Mal sehen, ob es dann auch zu uns beiden passen wird.
Nach dem Kurs sind wir dann alle gemeinsam noch zum Pizzaessen aufgebrochen. Die übrigen Gäste haben nicht schlecht geschaut, als plötzlich 10 hochschwangere Frauen hereinspazierten. Wir hatten einen sehr netten und lustigen Abend und haben noch darüber philosophiert, wer wohl die Nummer 1 sein wird.
Und siehe da – kaum einen halben Tag später war die Nummer 1 plötzlich und unverhofft da. 3 Wochen zu früh und ohne jegliche Ankündigung am Vorabend. Da saß die Mama des Kleinen noch völlig entspannt bis 23 Uhr mit uns am Tisch. Wahnsinn, wie schnell es ging. Zudem es ihr erstes Kind ist.
Am Freitag habe ich meine Kleine wie versprochen früher vom Kindergarten abgeholt und war anschließend mit ihr in der Gärtnerei, um Blumen für den Winter zu kaufen. Zudem durfte sie sich noch Kürbisse aussuchen, die wir für Halloween aushöhlen wollten.

Samstags haben wir dann bei herrlichem Herbstwetter den Garten winterfest gemacht, die neuen Blümchen eingepflanzt und die Kürbisse geschnitzt. Jetzt sieht es echt toll aus in unserem Garten und ich habe über Winter erst mal Ruhe, was mir wichtig war.
Leider muss ich zu meiner Schande gestehen, dass wir es noch nicht geschafft haben, den Kidgoo1 von Qeridoo aufzubauen. Wir hatten uns einfach zu viel vorgenommen am Wochenende und ich musste mir dann irgendwann doch eingestehen, dass es einfach zu viel wäre, jetzt noch den Anhänger aufzubauen. Wir haben es nun auf meinen Mutterschutz verschoben. Dann können wir uns auch ausgiebig damit beschäftigen und mit unserer Kleinen den ersten Praxistest durchführen. Erste Impressionen habe ich euch trotzdem schon heute angehängt.

Am Sonntag habe ich dann 3 Kuchen für meinen Abschied morgen gebacken und war anschließend echt fertig vom vielen Stehen. Nachmittags bin ich mit unserer Tochter dann nochmals zum Spieli. Erstmals in diesem Herbst mussten wir uns etwas wärmer einpacken. Ich finde immer, dass man sich erst dann so richtig auf den Herbst und Winter einstellen kann. Eingemummelt in meine flauschig warme Mamalia-Jacke, hier als Umstandsjacke mit dem Babybauch-Einsatz genutzt, ging es los. Nach dem ersten richtigen Alltagstest muss ich sagen, dass dieses tolle Sponsorengeschenk mehr als bestanden hat. Ich bin echt total happy mit der Jacke und freue mich schon so riesig darauf, wenn der kleine Krümel seinen Platz im Babyeinsatz findet und wir gemeinsam an die frische Luft gehen können.
So, nun mache ich mich mal auf den Weg in meine Yoga-Stunde. Da ich am Wochenende ja schon alles für meine Verabschiedung vorbereitet habe, kann ich den Abend auch ganz entspannt genießen.

Ich freue mich schon, euch nächste Woche von meinen ersten freien Tagen berichten zu können.

Bis dahin alles Liebe,
Eure Nina


Foto: Privat

Foto: Privat

Foto: Privat



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Meike von mamalila, Altdorf04.11.2019 11:24

Hallo Nina,
wir freuen uns sehr, dass Dir die Jacke schon jetzt so gut gefällt und Dir den Endspurt erleichtert - so soll das sein! Hab einen schönen Start in den Mutterschutz und lass es Dir gutgehen, wir freuen uns, wieder von Dir zu hören!
Lg
Meike

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.



Alle Tagebücher Schwangerschaft lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Tagebücher Schwangerschaft anzeigen

Aus der 32. SSW schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Schwangerschaft-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Schwangerschaftswoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

Kidgoo1 Qeridoo, Geburtsvorbereitung, Stillen, Tragetuch, Mutterschutz