MENU

Tagebücher aus der Schwangerschaft

Alle drei bis vier Monate beginnt eine Schwangere auf kidsgo.de ihr Tagebuch. Jede Woche beschreibt sie ihre Schwangerschaft und was sie bewegt. Die Schwangerschafts-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von Thule, Qeridoo, mamalila, Frollein Tee und Lässig.
14. Schwangerschaftswoche

Girls just wanna have fun

Ein geniales Konzert-Wochenende liegt hinter mir und hat mir das Warten auf den nächsten Frauenarzt-Termin versüßt.

Hallo zusammen!
Und wieder ist eine Woche vorbei. Wahnsinn, wie die Zeit gerade verfliegt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nach der Erleichterung über das positive Ergebnis des Ersttrimester-Screenings wesentlich entspannter bin. So langsam fange ich an, die Schwangerschaft zu genießen und traue mich ein wenig, etwas Vorfreude aufkommen zu lassen. Heute sind es noch genau 6 Monate bis zum errechneten Termin, wenn meine Frauenärztin morgen keine Korrektur vornimmt.

Die letzte Woche ist nicht zuletzt daher so verflogen, da echt viel los war bei uns. Am Dienstag war die beste Freundin meiner Tochter mit ihrer Mama und ihrem Bruder nach dem Kindergarten zu Besuch bei uns. Der eigentliche Plan war, dass die Kinder im Garten Plantschen. Allerdings kam das angesagte Gewitter einen Tag eher, so dass wir das Spielen spontan auf drinnen verlegt haben. Nach einem gemeinsamen Abendessen war die Schlafengehzeit meiner Kleinen schon wesentlich überschritten, so dass sie sofort glücklich und zufrieden eingeschlafen ist.
Da mein Freund beruflich unterwegs war, habe ich den Abend ganz gemütlich auf dem Sofa verbracht und meine Lieblingsserien angeschaut.

Der Mittwoch war relativ unspektakulär. Ich habe vor dem langen Wochenende (bei uns war am Donnerstag Feiertag und ich nahm den Freitag als Brückentag frei) etwas früher Feierabend gemacht, um die Chance zu nutzen, zuhause nochmal durchzuwischen, bevor ich unsere Tochter vom Kindergarten abholte. Anschließend bin ich mit Laufrad und Helm bepackt zum Kindergarten gelaufen – momentan ist es das Größte, mit dem Laufrad abgeholt zu werden. Zum Glück sind es nur 5 Minuten bis zum Kindergarten ☺. Gerade als wir rauskamen, zog ein übles Gewitter auf, so dass wir im Eiltempo nach Hause fuhren, bzw. ich rannte. Als Belohnung haben wir uns erst mal ein Eis gegönnt.

Der Feiertag am Donnerstag war sehr entspannt. Wir haben morgens relativ lange geschlafen und fast den ganzen Tag im Garten verbracht. Abends habe ich es dann endlich noch geschafft, eine Bachelor-Arbeit zu korrigieren. Ich glaube ich hatte euch noch nicht erzählt, dass ich nebenbei an einer Hochschule arbeite, für die ich hin und wieder Arbeiten korrigiere oder kleinere Vorlesungen halte. Es ist zwar ein zusätzlicher Aufwand, der noch mehr meiner kostbaren Freizeit in Anspruch nimmt, aber mir macht das Arbeiten mit den Studenten einfach total viel Spaß.

Freitags war dann Urlaub für meinen Freund und mich, da wir beide frei hatten und der Kindergarten offen hatte. Nach einer entspannten Dusche und einem gemütlichen Frühstück sind wir dann in Richtung Baumschule aufgebrochen. Unser Ziel: einen Baum für den Garten finden, der nicht zu groß wird, dessen Blätter sich im Herbst schön färben und der nicht zu viel Pflege braucht. Nach einer tollen Beratung wurden wir dann auch fündig und haben das schöne Exemplar gleich reserviert. Zudem haben wir noch ein paar Büsche ausgesucht, die wir als Verschönerung neben unsere Terrasse pflanzen möchten und auch noch ein paar hübsche Stauden und Kräuter für unsere Beete gefunden.
Anschließend ging es noch kurz zum Baumarkt, bevor wir dann im Möbelladen noch einen neuen Läufer für’s Bad erstanden. Nach dem erfolgreichen Shopping-Trip, holten wir unsere Kleine ab und pflanzten dann alle Kräuter, Stauden und Co. ein. Ich muss schon sagen, dass mir das viele Bücken und Hocken doch zunehmend zu schaffen macht und ich es auch an meinem Kreislauf merke. Nachdem dann endlich alles an Ort und Stelle war, war ich aber einfach nur happy über das wunderschöne Ergebnis.

Am Samstag stand dann das Highlight der Woche an. Gemeinsam mit meinen Mädels ging es zu einem lang ersehnten Konzert einer meiner Lieblingssänger. Ich habe mich schon seit Wochen riesig auf diesen Mädelstag gefreut. Am Mittag ging es los in Richtung Veranstaltungsort. Hätte ich da gewusst, was auf uns zukommt, wäre ich vielleicht noch umgekehrt. In der Tat erwartete uns mit dem Ankommen auf dem Gelände das pure Chaos. Unser Parkplatz war 45 Gehminuten vom Konzertgelände entfernt – und wir sind bestimmt nicht langsam gelaufen. Dort angekommen, war ich völlig fertig. Habe ich schon erwähnt, dass die Kurzatmigkeit zurzeit echt schlimm ist?
Anschließend mussten wir nochmals 40 Minuten einmal um das Gelände laufen, um in den Innenraum zu gelangen, da dieser nur von einer Seite geöffnet wurde. Nur, um dort angekommen, von einem fiesen Regenguss begrüßt zu werden.
Zum Glück waren die beiden Vorbands sowie das Hauptkonzert so super, dass alles vergessen schien. Lediglich meine schmerzenden Füße erinnerten mich an die Strapazen des Tages bis dahin.
Allerdings sollte das dicke Ende erst noch kommen. Das Konzert war um 23 Uhr zu Ende. Wisst ihr, wann wir wieder am Parkplatz ankamen? Um 1:30 Uhr!! Ja, das ist kein Scherz. Nach Konzertende wurden einfach alle Besucher über einen Weg auf die vorhandenen Parkplätze geleitet.
Ich dachte, ich komme nicht mehr an. Irgendwann habe ich dann auch ein leichtes Ziehen im Bauch bemerkt, so dass ich auch anfing mir Gedanken über den Krümel zu machen. In letzter Zeit habe ich es doch das ein oder andere Mal mit der Anstrengung übertrieben. Ich habe mir daher fest vorgenommen, nun mehr auf mich zu achten.
Am Parkplatz angekommen, brach dort das völlige Chaos aus. Alle wollten über einen einzigen Feldweg zur Hauptstraße. Die Konsequenz: wir kamen um 4 Uhr von diesem Parkplatz runter und waren um 5:15 Uhr zuhause. Unfassbar. Ich war echt stinksauer über die Organisatoren. Zum Glück kann man einen Tag später alles wieder mit Abstand betrachten. Ich erinnere mich nun einfach nur noch an das tolle Konzert und den schönen Tag mit meinen Mädels.
Und die nächsten Konzerte folgen schon: in diesem Jahr habe ich in der Tat einen echten Konzertsommer. Eher zufällig hat es sich so ergeben, dass ich in den nächsten 2,5 Wochen auf zwei weitere Konzerte gehe. Dort haben wir dann aber Front-of-Stage Tickets, also Tickets, die uns berechtigen, direkt in einen abgesperrten Bereich vor der Bühne zu kommen, so dass dies wesentlich entspannter wird. Freitag in einer Woche geht’s also mit meiner besten Freundin zum nächsten Konzert. Juhu!!! Ich werde euch berichten.

Nun ist es Montagabend und während ich meinen Bericht schreibe, freue ich mich schon riesig auf morgen. Denn morgen Vormittag ist mein nächster Frauenarzt-Termin ☺. Ich kann es kaum erwarten, den Krümel zu sehen (ich hoffe einfach, dass sie einen ganz kurzen Ultraschall macht). Gleichzeitig hoffe ich wie immer, dass alles gut ist. Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn ich das Baby endlich spüre. Ab diesem Moment war ich bei meiner Tochter viel entspannter. Wenn man immer wieder Rückmeldungen aus dem Bauch bekommt, weiß man einfach intuitiv, dass alles gut ist. Allerdings werde ich mich bis dahin wohl noch ein paar Wochen gedulden müssen. Bei meiner Tochter habe ich den ersten spürbaren Tritt erst in der 23. SSW gemerkt. Vielleicht geht’s ja beim Zweiten schneller?! Das wäre sehr schön! Ich kann mich noch so gut an die Bewegungen erinnern und dieses Gefühl immer geliebt. Ja sogar vermisst, als sie plötzlich draußen war.
Meine Tochter war immer sehr ruhig und eher verhalten. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Pläne des kleinen Krümels sind. Bislang verlaufen die beiden Schwangerschaften so ähnlich, dass ich schon die ganze Zeit darauf warte, wann etwas anders sein wird. Wobei ich überhaupt nichts daran auszusetzen hätte, wenn sich meine erste Schwangerschaft wiederholt, da sie einfach in jeglicher Hinsicht traumhaft war. Wir werden sehen.

Ich werde mir jetzt mal eine entspannende Dusche gönnen. Habt noch einen schönen Abend!

Bis bald und liebe Grüße
Eure Nina



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Nina27.06.2019 19:41

Bei Ed Sheeran am Hockenheimring :-).

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Kerstin, Osnabrück27.06.2019 12:23

Jetzt bin ich aber Neugierig - auf welchem Konzert warst du denn?

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.



Alle Tagebücher Schwangerschaft lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Tagebücher Schwangerschaft anzeigen

Aus der 14. SSW schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Schwangerschaft-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Schwangerschaftswoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

Unterschiede zwischen Schwangerschaften, spürbare Tritte beim zweiten Kind, Kurzatmigkeit, mehr Entspannen