MENU

Tagebücher aus der Schwangerschaft

Alle drei bis vier Monate beginnt eine Schwangere auf kidsgo.de ihr Tagebuch. Jede Woche beschreibt sie ihre Schwangerschaft und was sie bewegt. Die Schwangerschafts-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von Thule und Lässig.
38. Schwangerschaftswoche

Save the date!

Es gibt einen Termin – jetzt heißt es fiebern, ob die Kleine nicht doch noch eher kommen will…

Hallo ihr Lieben,

mein letzter Bericht hatte eine falsche Wochenangabe! Ich war so müde, dass ich beim Abschicken mehrfach weggenickt bin und sehr erstaunt, dass ich nicht noch dreißig Reihen Blödsinn auf der Tastatur kreiert habe. Also, nochmal kurz: Der letzte Bericht drehte sich schon um Woche 37 und dieser hier um 38. Wahnsinn – die Schwangerschaft ist so gut wie vorbei!

Was habe ich in der letzten Woche erlebt? Ich hatte wieder einen Termin in meiner Geburtsklinik und erzählte der netten Ärztin direkt zu Beginn, dass sich die Kleine falsch herumgedreht hat. Sie guckte mich an und meinte mit einem Augenzwinkern, dass mir das ja sehr gelegen käme. Einerseits hat sie damit recht, aber andererseits hatte ich mich innerlich wirklich auf eine natürliche Geburt eingelassen.
Sie untersuchte mich dann auch noch mal und *Fanfare an* sie lag wieder richtig herum *Fanfare aus“. Wieder einmal habe ich nichts von der Drehung mitbekommen und war dementsprechend perplex.
Während des Ultraschalls habe ich mir dann noch mal Gedanken gemacht, ob ich mich nun tatsächlich für den natürlichen Versuch entscheiden soll. Aber letztlich musste ich die Frage, was nun gemacht werden soll, doch ehrlich mit meinem Wunsch nach einem Kaiserschnitt beantworten.

Die Ärztin holte dann den Kalender und ich war erst mal ratlos, welchen Geburtstag ich der Kleinen aussuchen sollte. Der 2.10. wäre für einen geplanten Kaiserschnitt zu früh. In Frage kämen -auch als schöne Daten- der 9.10.19 oder der 10.10.19. Der 9.10.19 wäre einerseits natürlich cool, aber der 10.10. hat (für mich) etwas Weicheres, Mädchenhaftes. Somit ist die Entscheidung auf den 10.10. gefallen, falls sich die Kleine nicht spontan entscheidet, eher zu kommen…

Es ist irgendwie ein ganz komisches Gefühl, das definitive Ende der Schwangerschaft zu wissen. Andererseits beginnt nun das große Bibbern, ob die Kleine bis dahin mitmachen will. Gerade nachts, wenn ich regelmäßig zur Toilette muss, schicke ich immer kurze Stoßgebete, dass die Fruchtblase bitte jetzt nicht platzen soll.

Mit dem heutigen Abend haben wir auch einen für mich wichtigen Meilenstein erreicht: Die Kleine wird im Oktober kommen! Letztlich wäre ein September-Kind auch nicht schlimm gewesen, aber nach jetzigem Stand wird die Kleine demnach als älteres Kind mit fast 7 eingeschult und nicht wie die NRW-September-Kinder mit noch-5-bald-6. Somit wird die Kleine ein schönes „Extra“-Kindergartenjahr genießen können. Als Single-Mum wäre es natürlich einfacher und „günstiger“, die Kleine eher in die Schule zu schicken, aber da ist mir die Lebensqualität der Kleinen diesen finanziellen Nachteil wirklich wert.

Jetzt hoffe ich, dass sie sich mindestens bis zum 2.10. Zeit lässt, denn abgesehen von dem Feiertagsvorteil entgeht Kindern, die am Monatsersten geboren werden, ein ganzer Monat Kindergeld. Natürlich sehe ich auch das mit einem Augenzwinkern: Wenn die Kleine morgen kommen möchte, wird sie keiner aufhalten und die Freude wäre riesig. Aber bei den vielen Berechnungen der letzten Wochen, wie lange ich uns Elternzeit oder Elternzeit-plus gönnen kann macht man sich schon Gedanken, wie das Finanzielle auf Dauer passt. Darauf möchte ich aber jetzt nicht zu sehr eingehen, denn ich weiß, dass ich mit meinem sicheren Job im Vergleich zu vielen anderen „Luxusprobleme“ habe.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Die letzten Vorbereitungen arbeite ich in aller Ruhe nach und nach ab. Heute habe ich noch mal den Kühlschrank ausgemistet, morgen wird der Boden noch mal nass gewischt und der Mucki-Sack für den Kinderwagen soll noch einmal in die Waschmaschine.
Mein Onkel hat gestern noch den uralten Familien-Stubenwagen vorbeigebracht. Den muss ich morgen auch noch mal gründlich auswaschen, ein neues Innenleben habe ich gestern noch fix online bestellt. Ohne den Wagen wäre es auch gegangen, weil die Kleine in den ersten Wochen ohnehin bei mir im Beistellbett im Wohnzimmer schläft und in Esszimmer und Küche in der Schale des Hochstuhls liegen kann. Aber wenn der Umbau in etwa drei Wochen (teilweise) fertig ist, wird die Kleine in der Regel in dem Stubenwagen vor sich hinschlummern.

Meine Beschwerden sind auch nahezu unverändert: Die geschwollenen Füße und die taube linke Hand sind mittlerweile ein Dauerzustand. Es gibt nur noch ein Paar Schuhe, das mir noch passt – Ballerinas im Oktober sind allerdings nicht wirklich ideal. Dazu kommt die bleierne Müdigkeit – sobald ich mich hinlege, bin ich auch schon eingeschlafen. Ich verkrümele mich nun fast nur noch zuhause, abgesehen von kurzen Einkäufen im abendlich leeren Supermarkt. Aber für die Hochzeit meines Cousins sowie für den Bummel über die Altstadtkirmes fehlen mir momentan einfach die Energie und das Wohlgefühl. Ich versuche, der Kleinen und mir noch ein paar entspannte Stunden zuhause vor dem warmen Ofen zu gönnen.

Dabei überlege ich immer noch, ob ich noch irgendwas vergessen habe. Mein Vorsatz, noch ein wenig für die Kleine zu nähen, musste ich nach einer Pumphose und einem abgeänderten Strampelsack abbrechen. Durch die taube Hand hatte ich zwischendurch solche Schmerzen, dass ich beschlossen habe, dass ich für die Kleine im November einige Pumphosen und Strampler in größeren Größen nähe. Dann passen die schließlich auch länger und das Tackern der Nähmaschine beruhigt mein kleines Mädel vielleicht zusätzlich…

Im letzten Bericht habe ich euch ja auch stolz berichtet, dass die Namenswahl entschieden ist und die Schnullerkette bereitliegt. Vorgestern rief meine Mutter morgens früh an und musste mir unbedingt noch "diesen einen nordischen Vornamen" vorschlagen, der doch wirklich toll sei. Das war dann ausgerechnet der einstige Favorit, der in den letzten Wochen gegen den anderen Namen verloren hat. Jetzt grübele ich doch hin und wieder, ob ich nochmal wechseln soll. Meine beste Freundin schlug vor, noch eine zweite Schnullerkette zu bestellen, damit ich im Kreißsaal völlig frei spontan entscheiden könne. Ich lasse die Qual der Wahl jetzt einfach mit der Geburt auf mich zukommen – und wenn es doch noch der andere Name wird, wird die Schnullerkette später neu bestellt.


So, nun neigt sich auch dieser Bericht schon dem Ende entgegen. Wahnsinn, wie die Zeit verflogen ist. Aber jetzt wird es auch Zeit, schließlich sind auch mittlerweile alle früheren Babys aus dem Freundes- und Kollegenkreis da und selbst der Geburtsvorbereitungskurs ist bis auf meine Kleine vollständig geschlüpft…

Ich wünsche euch eine schöne Woche und hoffe, mich von euch in der nächsten Woche noch mit einem letzten „regulären“ Schwangerschaftsbericht verabschieden zu dürfen!

Alles Liebe!
Eure Caro

*******************************************************************
kidsgo Tipp:

Willst du einen Fahrradanhänger und dann noch viele andere tolle Preise
gewinnen? Erwartest du auch bald dein Baby? Dann mach mit beim
Baby Shower Gewinnspiel!

Hier gibt‘s Tipps und Ideen für deine Baby Shower Party: Anregungen für
Geschenke, Spiele, Einladungen und mehr. Und hier kannst du dich für den
kidsgo Baby Shower bewerben! Denn mit etwas Glück bist du die Frau, die alle
Produkte bekommt!

Beim Baby Shower mitmachen

Dir alles Gute,

Anke (kidsgo-Tagebuch-Betreuerin)

*******************************************************************



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Antje Schäfer08.10.2019 08:08

Liebe Caro! Ich finde es großartig wie du den für dich richtigen Weg gehst. Allen die, die hier Böses denken und schreiben , möchte ich fragen: Habt ihr kein eigenes Leben? Wisst ihr wie es für Caro am besten ist?
Du darfst entscheiden wie du entbinden möchtest. Ich hatte 4 Kaiserschnitte - mehr oder weniger freiwillig - und uns geht es ziemlich prima. Ich habe eine sehr enge Bindung zu meinen Kindern.
Du bist mutig und teilst deine Gedanken hier mit uns ... und niemand hat das Recht diese in Frage zu stellen. Genieß dein Mädchen und dein Leben mit ihr. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und gerade für den Anfang eine wundervolle Kennenlernzeit! Wenn du um die Ecke wohnen würdest, würde ich dir Suppe bringen ???? LG Antje

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Gast07.10.2019 13:05

Hallo Caro,

also erstmal versuche bitte nicht dich dafür zu rechtfertigen, warum du einen Kaiserschnitt gewählt hast. Es ist deine Entscheidung und du wirst deine Gründe dafür haben und genau darüber nachgedacht haben.

Du bist Lehrerin und kennst das Schulsystem. Das du dir da jetzt schon um die Einschulung Gedanken machst ist doch klar! Wie es dann ausschaut, wenn es soweit ist, kann doch jetzt eh keiner sagen. Auch da wirst du sicher zum Wohle deiner Tochter entscheiden und nicht an deinen "Gedanken" von jetzt festhalten. Und kein Kind ist gelangweilt um Kindergarten. Was ist denn schon ein Jahr? Das Kind darf noch ein Jahr Kind sein! Das ist doch toll. Nach hinten raus fragt doch niemand, wie lange man im KiGa war und warum.
Also alle mal wieder ganz ruhig und schaut mal bissel über den Tellerrand und akzeptiert die Meinung anderer, auch wenn es nicht immer derselben Meinung seid.
Leben und Leben lassen!

Liebe Caro, dir wünsche ich eine schöne und gesunde Geburt (ja, auch ein Kaiserschnitt ist eine Geburt. Es wird da nämlich auch ein Kind geboren und kein Staubsauger! Sorry, aber ich finde diese Diskussionen immer so überflüssig).
Habt eine schöne Kennlernzeit und genießt den Zauber der ersten Babywochen! Diese sind was ganz Besonderes!

Alles Liebe!
Anke

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Gast05.10.2019 23:46

Du nimmst dir und deinem Kind ein wichtiges und unwiederbringliches Erlebnis, ein Stück Weg, das ihr gemeinsam gehen könntet und das euch prägen würde. Versuche es auf normalem Weg, die Geburt ist so wichtig.
Ein Kaiserschnitt ist eine OP, du bist passiv und dein Kind wird aus dir heraus genommen.
Wenn medizinisch nötig, ein wunderbarer Weg, um Mutter und Kind vor Schäden zu bewahren.
Ansonsten keine gute Alternative.
Alles Gute dir.

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Gast05.10.2019 21:17

Du bekommst einfach so einen Wunschkaiserschnitt? Sicherlich, weil du privat versichert bist, oder? Medizinische Gründe gibt es ja eigentlich nicht.
Dann wünsche ich dir alles Gute für die OP. Ich hoffe, du hast mit den Ärzten besprochen, wie es ablaufen soll. In vielen Krankenhäusern wird das Kind noch aus dem OP raus zur U1 mit nach draußen genommen und ist erst mal 15 Minuten weg von dir. Hast du ein babyfreundliches Krankenhaus, wo das Kind direkt bei dir bleiben kann? Hast du besprochen, ob du kuscheln kannst Haut auf Haut? Oder wird das Kind direkt angezogen?
Wenn ich du wäre, würde ich mir das mit dem Kaiserschnitt nochmal überlegen. Ich spreche da aus Erfahrung - hatte zweimal einen ungewollten Kaiserschnitt. Das ist kein Spaziergang!

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Anna01.10.2019 11:31

Also ICH kann Deine Gedanken zum Einschulungszeitpunkt verstehen. Und wenn das Kind sich dann so sehr langweilen sollte, kann man es ja immer noch vorzeitig einschulen....
Ich persönlich frage mich immer, wie man einen Kaiserschnitt einer natürlichen Geburt vorziehen kann - aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn es dann um ausführliche Gedanken dazu geht, welcher Tag jetzt besser passt oder welches Datum „weiblicher“ ist bin ich raus... - sowas sprengt meine Vorstellungskraft und macht Deinen Bericht ohne, dass ich etwas dagegen tun kann kalt und unsympathisch... - tut mit leid...

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.


Kirstin, Elztal01.10.2019 09:59

Bei Deinem Bericht komme ich echt ins Grübeln.
Ist Deine Schule so schlecht? Oder hälst Du nicht viel von Deinen Kollegen?
Woher willst Du denn jetzt ohne das Kind zu kennen wissen, ob es sich im Kindergarten nicht zu Tode langweilt und doch schon in die Schule möchte. Man muss das doch individuell fürs Kind entscheiden. Vielleicht wäre ja für Dein Kind "Lebensqualität" schon in der Schule lernen zu dürfen, vielleicht würde ihm aber ein Jahr Kindergarten mehr gut tun. Das weiss man doch gar nicht. Kopfschüttel.

Unmöglicher Beitrag?       Bitte melden.



Alle Tagebücher Schwangerschaft lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Tagebücher Schwangerschaft anzeigen

Aus der 38. SSW schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Schwangerschaft-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Schwangerschaftswoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

Kindslage, Kaiserschnitt-Termin, letzte Vorbereitungen