MENU

Baby-Tagebücher

Alle vier Monate beginnen frischgebackene Mütter oder Väter auf kidsgo.de ihr Baby - Tagebuch. Jede Woche schreiben sie, welche Fortschritte ihr Baby macht und welche Probleme es im Leben mit dem Baby gibt. Die Baby-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von lovelymama, Paediprotect, Qeridoo und Thule.
49. Woche

Advent, Advent, die Zeit die rennt...

Die Zeit zum Durchatmen und für Besinnlichkeit rast an uns vorbei. Glücklicherweise hat der Nikolaus bei uns Halt gemacht. Und der Zauber hält an...

Liebe Mitleser und Mitleserinnen,

update gefällig? Man, man, man, die Zeit rennt, eben ist der kleine Kerl 11 Monte alt geworden und jetzt überlege ich, wie wir dieses Weihnachts-Geburtstagsding gestalten und ablaufen lassen wollen...
Verrückt, ab dem 1. Advent scheinen die Tage proportional kürzer zu werden - je mehr offene Türchen, desto schneller vergeht die Zeit...
Aber nun wagen wir erst einmal einen Blick zurück, denn wie eben angemerkt, ist Weihnachten schneller da, als gedacht.

Hmm, also meine Mütze vom Ornat ist noch immer weg...ganz weg! Ich habe sie abgeschrieben. Nachdem ich die Wohnung mehr oder minder auf links gedreht und nochmals ganz intensiv nachgedacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, das ich sie nur vom Auto zum Elfenturm verloren haben muss. Da mein ganzes Gewand bei jedem Schritt klingelt, habe ich es wahrscheinlich nicht gehört. So ein Mist!
Mittlerweile habe ich es gebeichtet...erfreut waren die Jungs nicht. Als ich dann erklärt habe, das es vielleicht ein „Zeichen“ ist...aufhören, oder endlich ein neues Ornat, zeigten sie sich doch bereitwillig. Das war ja gar nicht so schwer;)
Da die Anschaffung mein derzeitiges Elterngeldeinkommen etwas übersteigen würde, bin ich doch auf Unterstützung angewiesen. Nun, mein Angebot war, dafür eine Verlosung unter den Jecken auszurufen...der Gewinner dürfte mich dann für einen Tag und einen guten Zweck einsetzen! Joahh, der Vorschlag kam ganz gut an, der Präsident verkürzte unser diesbezügliches Gespräch und war gewillt, ein neues Ornat in Auftrag zu geben.
So, ich war der Meinung wir sind schon mittendrin in der Session...aber die Herren Ausstatter haben mir freundlich mitgeteilt, das es vor Ende Januar wohl nichts mehr wird. Halloooo....am 10.2. ist Rosenmontag, kurze Session heißt das Zauberwort!
Fritz und ich haben uns auf den Weg in die schönste Stadt am Rhein gemacht und vor Ort vorgesprochen. Die Aussage „Brauchtum verbindet“ wurde aber arg in Frage gestellt...bis heute habe ich noch nichts von dort gehört, weder ein Angebot, noch ein evt. Fertigungstermin...boahh, so kann ich nicht arbeiten. Es hängt also...die Termine werden dichter und eigentlich habe ich schon resigniert. Wieder nix mit Glitzer und schönen Ärmeln!
Die Recherche zu diesem Thema hat mich echt aufgerieben und schlaflose Nächte bereitet.

So, jetzt aber zurück zum Babytagebuch...
Fritz sei Dank kann ich mir die Nächte mit Karnevalskram um die Ohren schlagen. Sehr zuverlässig schläft unser kleiner Mensch durch. Ach ich bin so froh, das wir das Kreuz bei der Bestellung richtig gemacht haben!!;) Im Vergleich zu unserem Großen ist es echt traumhaft. Warum auch immer haben wir mit ihm gefühlt bis kurz vor der Einschulung nächtliche Treffen gehabt. Selbstverständlich wurde dazu immer ein warmes weißes Getränk gefordert... „Mama, eine Milch. Bitte Mama, eine Milch!“ so hallte es durch unseren Elfenturm. Nun, den Abendbrei hat er auch verschmäht und so blieb die Milch und blieb und blieb. Sie wurde dünner angerührt, wechselte irgendwann zur Vollmilch, aber nichts hat ihn zum Durchschlafen gebracht. Also jedenfalls hat es lange gedauert...
Tja und unser Fritz isst und trinkt ne Milch und schläft! Herrlich! Dieses Sonnenschein Söhnchen!

Er stapft mittlerweile munter um unseren Tisch. Stellt sich wirklich überall da hin, wo er sich festhalten kann. Einhändig untersucht er dann alles, was ihm in die Finger kommt. Die ersten tapsigen Schritte an den sicheren Händen von Mama oder Papa hat er auch schon hingelegt.
Vom endlich Krabbeln zum aufrechten Stehen und „Sofameter machen“ ging es jetzt echt schnell.
Und wieder kann ich nur festhalten, die Zeit rennt!

Die erste Weihnachtsmarkt Wurst haben wir uns auch schon geteilt. Mit angebotenen Brötchen war er nicht ganz zufrieden. Ein herzhafter Biss in die Bratwurst und ich hatte einen glücklich mampfenden Jungen. Ja, ich gebe zu, tatsächlich darf der Zweite diesbezüglich im Vergleich zum Ersten mehr. Nun, Fritz hat aber auch schneller mehr Zähne und kriegt so ziemlich alles klein. Es vereinfacht so einiges, wenn nicht alles super püriert werden muss. Auch unterwegs krieg ich keine Schweißausbrüche, wenn sich die Vorräte dem Ende zu neigen. Das ist echt praktisch.

In seinem Nikolausstiefel, also mehr so dem geliehenen Gummistiefel des Großen war dann auch der erste Obstriegel. Eigentlich erst für „Große“, ab 12 Monate;)! Die Freude war groß!

Ja, der erste Nikolausmorgen zu viert liegt ja nun auch schon hinter uns. Unser Großer war aufgeregt, wie immer. Nach der Schule flog der Ranzen in die Ecke und die Stiefel wurden akribisch geputzt. Wie immer musste im letzten Moment noch der Wunschzettel ans Christkind verfasst werden. Der liebe Nikolaus nimmt bei uns den Wunschzettel freundlicherweise mit. So ist er direkt an Ort und Stelle und kann nicht verloren gehen...
Während er so saß und schrieb, hat er mir groß und breit erklärt, dass es den Weihnachtsmann ja überhaupt nicht gibt. Das hätte er in der Schule gelernt. Und das Christkind? Hmm, das gäbe es auch nicht in echt. Nee? Nee Mama, das sind die Eltern!
Aha, sollte jetzt der ganze Zauber schon vorbei sein???? Oh, bitte nicht!!!
Wie er so da saß und überlegt hat, was er sich wünschen könnte, grübelnd auf dem Stift gekaut hat, ist mir bewusst geworden, das mein Großer schon richtig groß ist. Er möchte so gern noch ein bisschen an den Zauber glauben und ich merke aber, wie hin - und hergerissen er ist.
Na der Wunschzettel wurde noch mit einem schönen Bändchen verziert und sogleich in den Stiefel gesteckt.
Die Nikolausstory fesselt ihn anscheinend doch noch. Der Lumich kommt ja doch immer nachts und da schlafen ja sogar Eltern;) Es ist so schön, diese Aufregung und Vorfreude zu beobachten...mein herzensliebster Goldjunge!
Da Fritz noch keine Schuhe hat, war Paul so nett ihm seinen Gummistiefel zu leihen. „Mama, ich habe gemessen, der ist genauso hoch, wie meiner, naja fast. Aber Fritz ist ja noch ein bisschen klein.“
Dreimal wurde noch vor die Tür geguckt, ob der Nikolaus schon da war. Die erste Tat am nächsten morgen war natürlich nachzusehen, ob denn tatsächlich was im Stiefel gelandet ist. Ich war noch gar nicht richtig wach, da hallte es durch die Wohnung: „Eine Unverschämtheit ist das! Mama, das glaubst du nicht, (äh was denn????) in allen Stiefeln ist was drin, nur in deinen nicht. Das ist unerhört vom Nikolaus!“ na also, das fand ich aber auch. Für den Moment habe ich sicher sehr ungläubig geguckt und musste sofort nachsehen...Tatsache, meine blankgeputzten, neuesten Winterschuhe umgab nichts als Leere und die Kälte des Treppenhauses...Oh je!
Der Aufschrei des Kindes hat dem bärtigen Alten wohl die Ohren klingeln lassen...am Vormittag lag ein Brief von ihm vor unserer Tür. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich fast glauben, dass die Post wirklich vom Nikolaus ist.

Das klang ungefähr so: Er hat sich entschuldigt, könnte es sich selbst nicht erklären, aber Jonas (wer ist eigentlich Jonas?- eines der Rentiere!- Ach so!) wäre so aufgeregt gewesen und deshalb mit überhöhter Geschwindigkeit um die Kurven gerast, dabei muss wohl genau mein Geschenk aus dem Sack gerutscht sein. Die Suche war bislang erfolglos (kenne ich ja von meiner Mütze), man wäre aber bemüht und sicher, dass es wieder auftaucht. Außerdem hätte man schon Kontakt zum Christkind aufgenommen, um eine Zustellung am 24. garantieren zu können.

Das war ja ein süßes Friedensangebot!

Fritz hatte in seinem Stiefel eine Mandarine, die er ja sehr liebt, leider konnte er es nicht abwarten und begann sie im Schlafanzug im Hausflur sitzend zu essen...ungeschält...ach Fritzi!!!

Diese kleinen Händchen sind so rasend schnell immer und überall. Seine bevorzugten Magnetgegenstände sind Fernbedienungen aller Art. Er ist mittlerweile so fingerfertig damit, das er schon die Batterien wechseln könnte;). Auf mein deutliches „Nein“ reagiert er mit kräftigen Knie wippen, als würde er Schwung holen wollen, um noch ein bissel mehr Quatsch machen zu können.

Die wöchentliche Schwimmstunde mit Papa scheint ein wirkliches Männerhighlight zu sein. Alle drei Burschen kommen völlig kaputt nach Hause, brauchen nur eine Fütterung und können schlafen.
Mir wurde berichtet, das unsere kleine Kaulquappe beim Anblick des Beckens immer völlig übersprudelt vor Freude. Nun ist er dort auch schon mit Schwimmflügelchen unterwegs und kann sich ein wenig alleine fortbewegen bzw. seinen Radius selbst bestimmen. Am Beckenrand kann er stehen und hantiert fröhlich vor sich hin...wunderbar.
So eine Glücksstunde für meine Männer!

Nun geht es mit großen Schritten auf das große Fest zu.

Beim Rückblick ins letzte Jahr kommt auch wieder die Trauer auf.
Vor ziemlich genau 365 Tagen ist meine, unsere Strickoma für immer...beim Licht der Kerzen gehen die Gedanken auf Reisen.
Paul wünscht sich vom Christkind, dass keine seiner Omas im nächsten Jahr sterben wird, er möchte nicht nur eine übrig behalten...
Auch wenn wir selten darüber sprechen, so weiß ich doch, dass mein cooler „Sensibelhase“ so einige Gedanken an dieses Thema verschwendet.
Sie hätte an den Jungs ihre Freude gehabt! Das Glück, unseren wunderbaren, kleinen Burschen kennen zu lernen, hätte ich ihr und uns so sehr gegönnt und gewünscht!
Hach, wie gut, das man Stricksocken, die mit Liebe gemacht sind, weitervererben kann...so hat Fritz warme Strickomafüßchen!

Ich werde für heute hier schließen, die Weihnachtspost wartet noch.
Das Schneechaos habt ihr hoffentlich alle gesund überstanden und die ein oder andere Rodeltour unternommen. Die Freude an der weißen Pracht war ja leider nur kurz...ich bin mir aber sicher, wir kommen alle noch mal in den Genuss!

Bis dahin gebt auf euch acht, haltet inne und genießt die heimelige Zeit im Kerzenschein...

Auf ein Wiederlesen freut sich
Eure Fanni

P.S.: Pünktlich zum zweiten Advent ist meine Adventskerze aufgetaucht, ich hatte schon die Befürchtung, sie wäre mit meiner Mütze durchgebrannt ;)...es läuft also!

Bild: Privat



Dieses Tagebuch abonnieren:

Neuer Beitrag? Ich möchte benachrichtigt werden! Die Benachrichtigungen kann ich durch Anklicken des "beenden"-Links am Ende jeder eMail stoppen.


Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Alle Baby-Tagebücher lesen

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle Baby-Tagebücher anzeigen

Aus der 49. Woche schrieben in anderen Tagebüchern:


In allen Baby-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Babywoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

erster Nikolaus, Schwimmstunde mit Papa