MENU

Hebammennot

In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen für die Betreuung der Schwangerschaft und Geburt im Gesundheitswesen drastisch verändert. Eltern und Hebammen kämpfen gemeinsam für den Erhalt einer sicheren und guten Geburtshilfe. Für einen guten Start ins Familienleben.

In diesem Artikel:

Protestaktionen 2014/2015

Viele Protestaktionen sind in den letzten Jahren für eine gute Geburtsbegleitung von Eltern und Hebammen initiiert worden. Die kidsgo-Längste-Nabelschnur-der Welt, Demos, Petitionen, Vorträge, Mahnwachen. Hier findest du Berichte über die Aktionen und viele Fotos.

Protestaktionen 2014/2015

Hebammenwesen ist als Immaterielles Kulturerbe anerkannt

Durch die massiven Veränderungen in der Geburtshilfe ist eine umfassende und sichere Geburtsbegleitung durch eine Hebamme oft nicht mehr gegeben. Uraltes Wissen droht verloren zu gehen. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat im Dezember 2016 das Hebammenwesen in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Hebammenwesen als Immaterielles Kulturerbe anerkannt

 

Kirchenbrief - Hebammen bitten um Unterstützung

„Hebammen – früher verbrannt, heute verheizt" ist auf Demonstrationen gegen die Misere immer wieder zu lesen. Zum Glück haben die Kirchen in Deutschland diese mittelalterliche Ansicht längst hinter sich gelassen. Im Gegenteil: Sie setzen sich für die Schwachen und Unschuldigen ein. Darum bittet der Verein "Hebammen für Deutschland e.V." zusammen mit vielen Institutionen im November 2015 die Kirchen in Deutschland um Unterstützung. Den Offenen Brief an die Kirchen hat Barbara Hirt, Herausgeberin von kidsgo, auch dem Superintendenten Friedrich Selter in Göttingen übergeben. Hier kannst du den Brief nachlesen.

Kirchenbrief lesen