MENU

Eisprung-Sex – Wie du die Schwangerschaft positiv beeinflussen kannst

Wünschen sich beide Partner ein Kind und ist der Kinderwunsch beschlossen, steht dem gemeinsamen Vorhaben nichts mehr im Weg. Für viele liegen die Erwartungen sehr hoch, ziemlich schnell schwanger zu werden. Meist folgt dann ebenso schnell die Enttäuschung, wenn die Tage und Monate ins Land ziehen, ohne dass sich der erhoffte Nachwuchs einstellt. Dabei gibt es viele Tipps, um das Schwanger werden positiv zu beeinflussen – vor allem für das Liebesleben.

In diesem Artikel:

Schwanger werden klappt nicht ohne Geduld

Ein wenig Geduld gehört natürlich dazu. Den wenigsten gelingt es, bereits kurz nach Absetzen der Verhütungsmethode schwanger zu werden. Bisweilen kann die Zeit bis zur Schwangerschaft sehr lang sein. Experten haben errechnet, dass 50% der Frauen in den ersten drei Monaten schwanger werden. Bei 75% der Frauen, die sich ein Kind wünschen, klappt es innerhalb der ersten 6 Monate. Und immerhin 90% der Frauen können nach Jahresfrist auf ein Kind hoffen.

Im Durchschnitt dauert es etwa 4 Monate, bis sich eine Eizelle befruchtet. Die mitunter langen „Wartezeiten“ verwundern nicht: Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Menstruationszyklus schwanger zu werden, liegt lediglich bei 15 bis 25. Zusätzliche Faktoren, wie ein sehr unregelmäßiger Zyklus oder ein reiferes Alter, können diese Wahrscheinlichkeit noch mindern.

Nicht schwanger? Nach einem Jahr Arzt aufsuchen

Bist du jünger als 25 Jahre und wartest du bereits ein Jahr darauf schwanger zu werden, solltest du auf jeden Fall deinen Arzt aufsuchen. Dann könnten organische Probleme der Grund sein, dass es mit der Schwangerschaft nicht klappt. Je älter du bist, umso kürzer werden die Wartezeiten, bis du dir ärztlichen Rat holen solltest. Bei 25 bis 30 Jahre alten Frauen wird ein Arztbesuch bereits nach 9 Monaten empfohlen. Im Alter zwischen 30 und 35 Jahren dauert die Wartezeit nur noch 6 Monate, und Frauen über 35 Jahre sollten bereits schon nach 3 Monaten einen Arzt aufsuchen.

Schwangerschaft positiv beeinflussen: Sex vor oder nach dem Eisprung?

Auch wenn du auf die natürlichen Abläufe keinen Einfluss hast, so kann es hilfreich sein, dass Frauen über ihren Körper gut Bescheid wissen. Wichtig für eine erfolgreiche Empfängnis ist das Wissen um den wahrscheinlichen Zeitpunkt des Eisprungs. Bei der Berechnung der fruchtbaren Tage hilft dir unser Eisprungrechner.

Zusätzlich können dir mehrere Methoden helfen, den Zeitpunkt des Eisprungs annähernd zu ermitteln:

In der ersten Hälfte deines Zyklus reift die Eizelle im Eierstock heran und löst sich nach etwa 2 Wochen vom Eierstock. Die Eizelle „wartet“ zirka 12 bis 18 Stunden auf die Befruchtung. Während dieser Phase ist die Frau fruchtbar. Kommt es zu keiner Befruchtung, stirbt die Eizelle und löst sich im Eileiter auf.

Während der fruchtbaren Phase wird im Gebärmutterhals ein besonderer Schleim produziert, der das Fortkommen der Spermien unterstützt. Die Samenzellen des Mannes haben eine Überlebensdauer von zwei bis drei Tagen – unter günstigsten Bedingungen sogar bis zu 5 Tage. Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist demnach am höchsten, wenn ihr bereits ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex miteinander habt. Die Spermien befinden sich dann schon im Eileiter, wenn es zum Eisprung kommt.

Hast du erst am Tag des Eisprungs Verkehr, kann es durchaus schon zu spät sein. Schafft eine Samenzelle den Weg zur Eizelle, schottet sich die Eizelle gegenüber anderen Samenzellen ab. Anschließend wandert die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter, wo sie sich 4 bis 7 Tage nach dem Eisprung einnistet.

Sex zum Schwanger werden: Was du beim "Eisprung-Sex" beachten solltest

Bild: Claus Mikosch - Fotolia.de

Deinen Kinderwunsch darfst du beim Sex zum Schwangerwerden im Hinterkopf behalten, er sollte aber nicht zum bestimmenden Faktor werden. Versteifst du dich beim Sex zu sehr aufs Schwanger werden, kann es durchaus sein, dass du verkrampfst und damit die Empfängniswahrscheinlichkeit reduzierst. Genieße den Sex und betrachte das Kinderkriegen nicht als Pflichtübung.

Bei der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs gehen die Meinungen auseinander. Auf der einen Seite raten die Experten alle 2 bis 3 Tage zum Sex. Auf der anderen Seite sprechen sich auch einige Experten für mehrere Tage Enthaltsamkeit aus, um dem Mann die Chance zu geben, sein Spermiendepot wieder aufzufüllen. Letztlich liegt es aber bei dir, wie oft du Sex haben willst. Eher entscheidend beim Sex zum Schwangerwerden ist weniger die Häufigkeit, sondern die Intensität und das richtige Timing: Du solltest dem Eisprung 1 bis 2 Tage zuvorkommen.

Auf die richtige Stellung kommt es an

Leider ist bei den Beischlafpositionen wenig Abwechslung gefragt, zumindest wenn du deinen Kinderwunsch verwirklichen möchtest. Um die Spermien nicht den Gesetzen der Schwerkraft auszusetzen, vermeide alle Positionen, bei denen die Frau auf dem Mann sitzt oder die im Stehen stattfinden. Geeigneter sind Stellungen, bei denen der Mann auf der Frau liegt und tief in sie eindringen kann. Auch Verkehr von hinten unterstützt die Samenzellen auf den Weg zur Eizelle. Hat der Mann seinen Höhepunkt erreicht, ist es sinnvoll, dass er sich nicht sofort zurückzieht. Dadurch kann das Sperma nicht gleich wieder herausfließen. Legt sich die Frau während oder nach dem Sex ein Kissen unters Gesäß, hilft das den Samenzellen auf ihrem Weg.

Entleere vor dem Geschlechtsverkehr deine Blase, ein Toilettengang direkt nach dem Geschlechtsverkehr kann viele Samenzellen wieder ausspülen. Verzichte auf Gleitcremes. Samenzellen reagieren auf manche Gleitcreme „allergisch“. Auch Sex in der Badewanne ist eher kontraproduktiv, da das gechlorte Wasser sich negativ auf den Samen auswirkt. Für den Mann ist es wichtig, dass er vor dem Geschlechtsverkehr nicht heiß duscht. Heißes Wasser schwächt die Spermienproduktion.

Fazit

Wenn du deinen Kinderwunsch verwirklichen möchtest, musst du dich nicht nur auf dein Glück verlassen. Es gibt viele Möglichkeiten, die eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg wahrscheinlich machen. Garantien geben diese Möglichkeiten aber nicht. Zusätzlich kommt es auch auf individuelle Faktoren und deine eigene Kreativität an.