MENU

10 Schwangerschaftsanzeichen: Bin ich schwanger?

In alten Hollywoodfilmen fiel die Heldin in Ohnmacht, vernaschte kiloweise saure Gurken oder präsentierte dem Mann an ihrer Seite pastellfarbene Häkelsöckchen. Spätestens dann wusste nicht nur der Liebste, sondern auch der aufmerksame Zuschauer: Das sind Schwangerschaftsanzeichen, hier kündigt sich Nachwuchs an. Im richtigen Leben ist es nicht ganz so einfach.

In diesem Artikel:

10 Schwangerschaftsanzeichen: Schwanger oder nicht schwanger?

Schwanger oder nicht? Das ist zumindest am Anfang häufig die Frage. Spätestens nach dem Ausbleiben der Menstruation, manchmal sogar schon am „Tag danach“, denn es gibt sehr sensitive Frauen, die intuitiv vermuten, dass es jetzt „passiert“ ist. War die Eisprungberechnung erfolgreich, solltest du auf folgende Schwangerschaftsanzeichen achten:

  1. Das Ausbleiben der Menstruation ist das erste objektive Anzeichen für eine Schwangerschaft. Vorausgesetzt, dass die Frau im gebärfähigen Alter ist und regelmäßig ihre Periode bekommt. 
  2. Plötzlich auftretender Heißhunger ist – zugegeben – ein Klischee, kann aber durchaus ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. 
  3. Müdigkeit und Erschöpfung: Ursache hierfür ist der Anstieg des Schwangerschaftshormons Progesteron, das dafür sorgt, dass sich die Gebärmuttermuskulatur an das wachsende Baby anpasst. 
  4. Häufiger Harndrang wird von vielen Frauen in der frühen Schwangerschaft festgestellt. Dafür sorgt das Hormon Human Chorion-Gonadrotropin (HCG), das produziert wird, wenn sich der Embryo eingenistet hat.
  5. Spannungsgefühle und Schmerzen in den Brüsten können auf eine Schwangerschaft hindeuten. Gleichzeitig werden die Brustwarzen dunkler und voller. Grund ist der Hormonanstieg.
  6. Übelkeit, häufig verbunden mit Brechreiz, kann morgens, mittags und abends auftreten. Einige Frauen können plötzlich Kaffee, Tee oder Gerichte, die du sonst mochtest, nicht mehr ertragen. Hinzu kommt manchmal Ekel vor Alkohol, Zigaretten oder bestimmten Gerüchen.
  7. Kopfschmerzen können zu Beginn der Schwangerschaft auftreten und sich im Verlauf der gesamten neun Monate noch verstärken. Einige Frauen, die nie unter Kopfschmerzen litten, sind plötzlich betroffen.
  8. Eine Einnistungsblutung (leichte Schmierblutung), manchmal verbunden mit leichten Unterleibskrämpfen, kann ungefähr acht Tage nach dem Eisprung entstehen. Zu dem Zeitpunkt, an dem die nächste Menstruation fällig gewesen wäre, kommt es bei manchen Frauen auch zu einem dunklen Ausfluss.
  9. Eine hohe Basaltemperatur (Temperatur am Morgen, direkt nach dem Aufwachen), die 18 Tage durchgehend über der Normaltemperatur liegt, deutet auf eine Schwangerschaft hin.
  10. Weitere Symptome: Verdauungsprobleme (Verstopfung, leichter Durchfall), veränderte Psyche (Launenhaftigkeit, Empfindlichkeit, grundloses Weinen) und auch eine erhöhte Scheidensekretion können (!) Hinweise auf eine Schwangerschaft sein.

Vielleicht trifft einiges, was du hier gelesen hast, auf dich zu. Um ganz sicher zu gehen, ob du ein Baby erwartest oder nicht, solltest du einen Schwangerschaftstest durchführen und natürlich deinen Gynäkologen aufsuchen.

Der weibliche Körper wächst

  • Die Blutmenge erhöht sich von fünf auf sieben Liter.
  • Eine schwangere Frau zieht pro Atemzug etwa 50 Prozent mehr Luft ein.
  • Die Temperatur ihrer Hände nimmt um zwei Grad zu.
  • Die Pulsfrequenz steigt von etwa 70 auf 85 Schläge in der Minute.
  • Die Gebärmutter wiegt zu Beginn der Schwangerschaft zwischen 50 und 70 Gramm, gegen Ende etwa 1000 Gramm. Gleichzeitig verlängert sie sich von sechs bis sieben Zentimeter auf 35 Zentimeter.