MENU

Baby-Tagebücher

Hautnah. Intensiv. Liebenswert. Folgt hier den Babytagebuch-Bloger:innen und erlebt regelmäßig, wenn frischgebackene Mütter und Väter ihr Leben mit euch teilen. Jede Woche lassen sie euch an ihrer neuen Lebenszeit mit Baby teilhaben und geben ganz persönliche Einblicke: Was hat der Sprössling diese Woche Tolles gelernt? Wie geht es den jungen Eltern mit dem kleinen Knirps? Welche Herausforderungen begegnen den Neu-Mamas und Neu-Papas mit ihrem Neugeborenen? In den Baby-Tagebüchern seid ihr live dabei, von ersten Arztbesuchen bis zu holprigen Gehversuchen. Ob liebenswert chaotisch oder rührend besinnlich: Immer erhaltet ihr einen unverfälschten, authentischen und persönlichen Einblick in das aufregende Leben einer Jungfamilie. Die Baby-Tagebücher werden ermöglicht durch die Unterstützung von BIG und OvulaRing.
29. Woche

U5 - jenseits der Norm...

...sehr klein, sehr leicht und quietschfidel... und die Frage nach der passenden Betreuung...

Hallo an alle!

In der letzten Woche ist nicht viel Spannendes bei uns passiert. Es war eine ganz normale Alltagswoche ohne große Höhen und Tiefen.

Am Dienstag war ich mit Jenna bei der U5. Der Kinderarzt war sehr mit ihr zufrieden. Sie dreht sich, greift - auch mit beiden Händen - nach Dingen, die sie interessieren, hört hervorragend und ist sehr aktiv. Mit 63cm gehört sie eher zu den kleinen Babys, passt aber noch ins Raster. Nur ist sie mit 6300 Gramm ziemlich leicht und liegt ganz unten an der Kurve. Sie hat seit der U4 nicht wirklich viel zugenommen. Da lag sie noch wunderbar im Mittelfeld. Was bei mir nur ein Schulterzucken hervorrief, war für den Arzt nicht ganz so in Ordnung. Er meinte, dass wir uns keine Sorgen machen sollen, das Gewicht allerdings kontrolliert werden müsse, da die Zeit bis zur U6 zu lang sei. Somit müssen wir nach Ostern nochmals zum Wiegen, damit auch ja nicht irgend etwas übersehen wird.
Prinzipiell lasse ich mich durch so etwas nicht aus der Ruhe bringen, schaute dann aber doch Interesse halber zu Hause im U-Heft der anderen beiden nach. Und siehe da: die waren beide zum gleichen Zeitpunkt mit knapp 8kg schon 1,5 (!) kg schwerer wie Jenna. Ihr Geburtsgewicht war allerdings auch nicht höher. Das hatte ich überhaupt nicht mehr in Erinnerung. Für mich sieht Jenna aus wie ein wohlgenährtes Kind und ist mir schwer genug ; )

Ob das etwas mit der Schwangerschaftsvergiftung zu tun hat, konnte mir natürlich keiner sagen...

Sie bekommt nach wie vor morgens noch Muttermilch, Obst als Zwischenmahlzeit Vor- und Nachmittags, ein ordentliches Mittagessen und abends Brei. Sie isst super und gefühlt auch sehr gerne! Warum sie also "nur" gut 6kg auf die Waage bringt, ist für mich ein Rätsel. Die Trinkmenge liegt mittlerweile bei 150-250ml am Tag, also auch völlig normal. Da sie quietschfidel zu sein scheint, mache ich mir auch nicht ernsthaft Sorgen, komisch finde ich es zugegebenermaßen aber schon... Meine Freundin hat mich am Mittwoch Morgen im Babysport dahingehend beruhigt, dass ihre Tochter, die 17 Tage jünger wie Jenna ist, 1cm größer und auch nur 200g schwerer ist. Somit also ebenfalls im unteren Normalbereich. Da die zwei Großen immer genau in der Mitte bei Größe und Gewicht waren, habe ich mich nie mit Abweichungen auseinandersetzen müssen, bzw. habe deren Werte auch nie groß mit anderen verglichen. Allerdings bin ich schon froh, im näheren Umfeld ein ebenso "kleines" und "leichtes" Baby zu haben (das in meinen Augen übrigens genauso wohl genährt aussieht), damit ist mein Gefühl natürlich besser.

Es ist ja heute so, dass alles, was nicht genau in der Norm ist, oftmals kritisch beäugt wird. Kinder, die früher oder später in die Schule kommen, die größer / kleiner / dicker / dünner / sportlicher / schlauer / dümmer etc. sind - für JEDEN findet sich eine Therapie ; )

Somit warten wir einfach mal ab... Falls sie in den nächsten Wochen ebenfalls kaum zunimmt, können wir sie immer doch komplett durchchecken lassen.

Diese Woche entscheidet sich endlich, in welche Schule Cara gehen wird! Wir warten jeden Tag auf Zu- / Absagen. Das ist schon fast genauso spannend, wie auf die Rückmeldung einer Bewerbung zu warten ; )
Am Freitag werde ich mit Laurin das zweite Gymnasium anschauen und dann werden wir auch dieses Thema endlich abschließen...

Heute war ich beim Tagesmütterverein zum ersten Gespräch. Die Frau dort war super nett und hat mir alles detailliert erklärt. Sie wird sich jetzt darum kümmern, entweder für Jenna einen Platz in unserer favorisierten Kleinkindgruppe (0-3 Jahre) zu bekommen, oder - falls dies nicht klappt - nach einer geeigneten Tagesmutter zu schauen. Das ist wirklich ein super Service! Ich musste lediglich ein paar (für die deutsche Bürokratie wirklich wenige) Formulare ausfüllen und sie kümmert sich um den Rest. In den nächsten Wochen bekommen wir zwecks der Gruppe Bescheid und werden dann ggf. mit den (3-5) von ihr vorgeschlagenen Tagesmüttern in Kontakt treten.
Die Vergabe von Krippen- und Kindergartenplätzen läuft in Reutlingen mittlerweile über ein zentrales System und nicht mehr über die direkte Anmeldung in den Einrichtungen. Leider funktioniert dieses System noch nicht optimal und es ist weder gewährleistet, dass das Kind in die Wunscheinrichtung noch in die nächstgelegene kommt. Manche Mütter müssen eine ganze Strecke zur Tageseinrichtung fahren - Sinn und Zweck der Sache ist mir fremd... Leider ist es wohl immer noch so, dass aufgrund des Rechtsanspruches eines Platzes für ein Kind ab dem 1. Lebensjahr, noch alles etwas chaotisch abläuft... Vor allem auch beim Wechsel von Dreijährigen von KiTa in den Kindergarten. Ich kann natürlich nur das beurteilen, was ich von meinem näheren Umfeld weiß. Da lief noch bei niemandem etwas reibungslos... Aber bei dem Tagesmütterverein habe ich ein sehr gutes Gefühl ; ) Auch bei einer Anmeldung des Kindes dort, muss sich jeder trotzdem im zentralen System registrieren. Das werde ich also die Woche noch in Angriff nehmen.
Ich werde berichten...

Ansonsten hatte ich in der letzten Woche mal wieder einen Abend für mich mit meinen Freundinnen. War suuuuuper!!! Auch das Wochenende habe ich sehr genossen - es war mal soooo ruhig im Haus! Martin war mit den beiden Großen Ski fahren. Am Samstag Mittag kam meine Mama und wir waren ganz gemütlich zusammen in der Stadt einkaufen, das gab es schon lange nicht mehr. Ich habe mir ein paar neue Klamotten gegönnt - nur noch keine Hosen ; ))) Jenna fand die shopping-Tour anscheinend so langweilig, dass sie fast den ganzen Mittag im Kinderwagen geschlafen hat. Dementsprechend war sie dann aber natürlich abends bis 22 Uhr wach ; )

Ich wünsche allen eine schöne (wahrscheinlich aber leider verregnete) Woche!!!

Viele liebe Grüße,

Daniela



Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Zeichen frei



Kommentare von Lesern:

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Einträge der letzten Wochen:

Alle anzeigen
Alle beendete Baby-Tagebücher anzeigen

Aus der 29. Woche schrieben in anderen Tagebüchern:

In allen Baby-Tagebüchern suchen:

nach Stichwort:

nach Babywoche:


Kurse, Termine & Adressen


In diesem Beitrag geht's um:

U5, Gewicht, Tagesmutter