MENU

Mamas erster Muttertag - so macht Papa ihn unvergesslich

Der erste Muttertag ist für jede Mama etwas ganz Besonderes. Es ist das erste Mal, dass sie als Mutter zelebriert wird, natürlich nach dem großen Erlebnis der Geburt des Kindes versteht sich. Selbstverständlich ist der kleine Zwerg noch längst nicht im Stande, Mama an ihrem Ehrentag zu gratulieren oder gar ein Geschenk zu präsentieren. Das ist in den ersten Jahren und darüber hinaus die Aufgabe von Papa, der hier einige Ideen nachlesen kann, wie er Mamas ersten Muttertag unvergesslich machen kann.

In diesem Artikel:

Geschenkidee „Auszeit“. Diese Varianten gibt es

Je nachdem wie das Familienleben gestaltet wird, kann eine Auszeit für die Mama eine prima Idee zum Muttertag sein. Wenn der Vater die ganze Woche über in der Arbeit ist und nur wenig Zeit hat, bei den tagtäglichen Aufgaben zu helfen, die mit Baby anfallen, ist der Muttertag eine gute Gelegenheit, um Mama eine Auszeit zu gönnen. Diese Auszeit kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise zelebriert werden:

  • Die Auszeit kann zuhause erfolgen. Das bedeutet, dass Mama sich an ihrem Tag nur um das kümmert, was sie möchte – und nicht um das, was sie an jedem anderen Tag machen muss. Mama darf ausschlafen, darf sich an den fertig gedeckten Frühstückstisch setzen, darf lesen, stundenlang in der Badewanne verschwinden oder einfach Zeit mit sich selbst verbringen.
  • Die Auszeit gibt’s auch fernab von zuhause. Wer als Mama nicht an zuhause gebunden ist (beispielweise weil das Baby bereits Flasche trinkt und nicht mehr gestillt wird), kann auch einen Tag fernab von Windeln, Schnullern und Milchflaschen verbringen. Die kleine Auszeit kann ein gemütliches Frühstück unter Freundinnen sein, ein Wellnesstag oder ein ungestörter Shopping-Nachmittag.

Bei diesen beiden Auszeit-Varianten liegt es buchstäblich auf der Hand, warum dieses Muttertagsgeschenk das Präsent von Papa sein muss – denn er ist derjenige, der nun den Alltag bewerkstelligt, während sich Mama um nichts kümmern kann.

Geschenkidee „Erinnerungen“. Diese Varianten gibt es

Der erste Muttertag kann geschenketechnisch eine kleine Tradition begründen, deswegen gilt es für die Papas auch, die Präsente wohl durchdacht auszuwählen – auch mit Blick auf das, was in den nächsten Jahren kommen könnte. Diese Geschenkideen können eine Tradition begründen:
  • Um nicht nur einen besonders hübschen Abzug von Mutter und Kind zu verschenken, sondern eine fototechnische Besonderheit, die eine Tradition begründen kann, empfiehlt es sich, eine besonders Foto-Form zu wählen: Ein Foto auf Leinwand kann hier eine gute Geschenkidee sein. Tipp: Wenn durch dieses Foto-Geschenk eine Tradition begründet werden soll, darf ruhig die Aufschrift „Alles Liebe zum Muttertag“ auf der Leinwand platziert werden, idealerweise sogar mit der Angabe der Jahreszahl.
  • Auch der Fotorahmen in Puzzleform oder ein Konzept in einer speziellen Leinwand-Form kann eine gute Option sein, um eine Muttertagstradition zu begründen: Jedes Jahr gibt es einen neuen Mutter-Kind-Schnappschuss, der die Bilderreihe ergänzt. Wer möchte, kann diese Idee auch zum Vatertag weiterführen – so kommen nicht nur Mutter-Kind-Motive an die Wand, sondern auch Vater-Kind-Aufnahmen.
Mama mit Baby sammelt glückliche Erinnerungen

Achtung: Fettnäpfchen-Alarm! Nur wenn Mama und Kind beide gut aussehen, sollte das Bild an der Wand eine Muttertagstradition begründen. © Profile (CC0 Public Domain) - pixabay.com

Ein Bild in einem Rahmen wird nur dann einen Platz an der Wand bekommen, wenn das Motiv auch dazu geeignet ist. Tipp an die Väter: Ein Bild, das Mama direkt nach der Geburt zeigt, ist nur dann ein gutes Motiv, wenn man der Mutter die Strapazen der Geburt nicht ansieht. Ansonsten ist es gut und sinnvoll, auf eine Aufnahme zu setzen, zu der Mama und Kind bereits zuhause waren, sich aneinander gewöhnt haben und sich voller Zufriedenheit anlächeln.

Geschenkidee „Ausflug“. Diese Varianten gibt es

Ein Ausflug mit der kleinen Familie kann für Mama ebenfalls ein schönes Muttertagsgeschenk sein, denn es bedeutet Abwechslung vom Alltag – raus aus dem Hamsterrad zwischen Stillen, Flasche machen, Füttern, Wickeln und Baby herumtragen. Allerdings sollte das Ausflugsziel wohl gewählt und die Ausflugsorganisation gut durchdacht sein, um für eine Mama eine Freude zu bedeuten – und ihr nicht noch mehr Arbeit zu machen. So funktioniert’s:

  • Essen & Trinken. Papa hat am Ausflugstag die Aufgabe, sich um die Verpflegung zu kümmern, was bedeutet: Alles was das Baby braucht, muss Papa herrichten – vom heißen Wasser bis zu einer ausreichenden Anzahl an Milchpulverportionen, vom Obstquetschie bis hin zum Babybrei. Möchte die kleine Familie einen Ausflug ins Grüne machen, kann ein bunt gepackter Picknickkorb eine gute Idee sein. Alternativ kann der Papa ausloten, wohin er seine Frau zum Essen entführen kann – natürlich dann, wenn das Baby gerade Mittagsschlaf hält.
  • Kleidung & Windeln. Eine ausreichende Anzahl an Windeln, Wickelsachen und Wechselwäsche sollte Papa herrichten und ggf. von Mama überprüfen lassen, ob die Auswahl so passt. Für das Tragen des Baby-Equipments ist an diesem Tag der Vater zuständig.
  • Schieben & Tragen. Ein Baby liegt entweder im Kinderwagen oder ruht im Tragetuch. Ganz egal, wo das Baby schlafen darf – am Muttertag hat Papa die Aufgabe, den Kinderwagen zu schieben oder das Kind im Tragetuch zu tragen. Eine Auswahl an Anleitungen, wie das Wickeltuch gebunden wird, gibt es beispielsweise online.
Papa kümmert sich um das Baby am Muttertag

Papa muss sich am Muttertag um die Organisation kümmern, allerdings wird sicherlich auch Zeit zum Kuscheln mit dem Nachwuchs bleiben. © natasanna (CC0 Public Domain) - pixabay.com

Der Ausflug muss übrigens nicht weit in die Ferne gehen. Ein Trip in einen nahegelegenen Park oder an einen See kann schon ausreichen, um einen Familienausflug zu Mamas Ehren zu gestalten.