MENU

Familienthemen - Opa hilft bei der Betreuung

In diesem Artikel:

Opa ist der beste

Endlich Opa. Lange hat der 68jährige Rudolf Günter darauf gewartet. „Mein Sohn hat sich lange geziert“, erklärt er, „um so mehr freut es mich jetzt, meine Enkelin Lilli zu haben“. Doch neben der Freude über das kleine Mädchen hat der Rentner nun auch eine neue Aufgabe.

Denn Rudolf Günter wird gebraucht. Lillis Eltern sind auf die großväterliche Hilfe angewiesen. Krippenplätze sind rar und teuer. „Wir wollen und müssen beide unseren Berufen nachgehen“, erklärt Lillis Mutter, „und einen Krippenplatz haben wir nicht bekommen“. Da hat Opa Rudolf zugesagt, die Betreuung von Lilli mit zu tragen.
In Deutschland wird ein Drittel aller Kinder in einem beträchtlichen Umfang von den Großeltern betreut. Das hat eine Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ergeben.

Eine Lösung, die für die Kinder sicher gut ist, kennen sie ihre Großeltern doch meist seit ihrer Geburt. Schwierigkeiten kann es allerdings geben, wenn sich die Erziehungsansichten zwischen Eltern und Großeltern nicht decken. Hier sind klare Absprachen wichtig. Durch den engen Kontakt zu den Großeltern lernen die Kinder auch familiäre Bräuche kennen.

„Gerade um die Feiertage wie Ostern oder Weihnachten sind Großeltern gute Geschichtenerzähler und Überbringer von alten Gepflogenheiten“, wissen Soziologen. Und Kinder lieben das.

Opa Rudolf freut es, kann er nicht nur seinem Sohn helfen, sondern auch die Zeit mit Lilli intensiv erleben.

Diese Seite bewerten: