MENU

Bildungsspender - Unterstützung durch Partner-Shops

Der Waldorfkindergarten „Zaubernuss“ in der Gemeinde Mühlenbecker Land ist eine von inzwischen mehr als 770 Einrichtungen, die vom so genannten Bildungsspender unterstützt werden. Fast ebenso viele (derzeit 754) Online-Shops, wie beispielsweise hessnatur oder zooplus, sind diesem karitativen System bereits angeschlossen.

In diesem Artikel:

Bildungsspender - „Das Geld soll da ankommen, wo es hingehört...!“

Das Konzept ist so simpel wie effektiv. Wer in einem dieser Shops einkauft, unterstützt gleichzeitig eine zuvor selbst ausgewählte Einrichtung, die als Spendenempfänger eingetragen ist. Dazu zählen Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten - also alle Bildungseinrichtungen in freier oder öffentlicher Trägerschaft - ebenso wie Fördervereine von Bildungseinrichtungen, Sportvereine, Musikvereine, Kirchengemeinden bzw. deren Fördervereine.

Weitere Informationen

Viele weitere Informationen und das gesamte Konzept gibt es im Internet unter www.bildungsspender.de.

Der Bildungsspender ist eine gemeinnützige Initiative

Der Bildungsspender ist, so kann man der Satzung entnehmen, gemeinnützig, selbstständig, unabhängig und strebt keinerlei Gewinnerzielung an. 100 Prozent der Vergütungen der Partner-Shops, Direktspenden und so genannte Charity-SMS kommen direkt den entsprechenden Einrichtungen zugute. Die Intention der Initiatoren: „Das Geld soll da ankommen, wo es hingehört, bei den engagierten Menschen in den Bildungseinrichtungen, Vereinen und Kirchengemeinden.“

Bei Interesse kann ein als solcher registrierter „Spendenhelfer“ für seine Einrichtung beim Bildungsspender einen Spenden-Shop einrichten. Dieser Spendenhelfer sollte vor Ort möglichst viele Menschen darüber informieren, dass die eigene Einrichtung über eine einfache Möglichkeit verfügt, zusätzlich finanziell unterstützt zu werden. Es gehört zu seinen Aufgaben, den Spenden-Shop bekannt zu machen. Das Ziel der Bildungsspender: „Je mehr mitmachen, umso besser, denn nur gemeinsam sind wir stark!“

Ein Spenden-Shop wird eingerichtet

Der Spenden-Shop selbst wird problemlos innerhalb weniger Tage eingerichtet. Damit dieser auch leicht kommuniziert werden kann, sollte der Spendenhelfer bei der Registrierung eine Wunsch-Internetadresse, wie beispielsweise bildungsspender.de/ kitazwergenland, angeben. Nun kann jeder, der gelegentlich online einkauft, ohne Registrierung über diesen Spenden-Shop wie gewohnt bei den angeschlossenen Online-Shops einkaufen. Ohne dass er dabei auch nur einen Cent mehr bezahlt, unterstützt er gleichzeitig seinen Wunsch-Empfänger.

Der Bildungsspender erhält für die Vermittlung des Einkaufs von den jeweiligen Online-Shops eine Vergütung, die, wie bereits erwähnt, zu 100 Prozent in Form einer Spende an die Einrichtung weitergeleitet wird. Er finanziert sich selbst allein durch Spenden, Vergütungen aus dem Bereich der Bildungsspender-Tools (z.B. der Nutzung diverser Vergleichsrechner), Vergütungen aus Buchkäufen (da diese laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels nicht weitergegeben werden dürfen) und Vergütungen aus Einkäufen von Nutzern, die dieses ungewöhnliche Konzept unterstützen möchten. Hinzu kommen Bonusvergütungen der Partner-Shops, die keiner bestimmten Einrichtung zugeordnet werden können und beispielsweise nach Ablauf eines Quartals zusätzlich überwiesen werden. Außerdem gibt es noch Zinszahlungen, da Bildungsspender - zur Kostenreduzierung und Vereinfachung der Buchführung - die Spenden einmal jährlich überweist.
Die Unterstützung wird ausgeweitet

Inzwischen hat Bildungsspender seine satzungsmäßigen, gemeinnützigen Ziele noch erweitert. Ein entsprechender Eintrag beim Amtsgericht erfolgte am 20.09.2010. Damit wollen die Initiatoren allen Einrichtungen gerecht werden, die Bildung zwar nicht als Satzungsziel verankert haben, aber dennoch häufig im Bildungsbereich tätig sind. Im Mittelpunkt steht dabei die finanzielle Förderung von Bildung- und Erziehung, Kinder- und Jugendhilfe, Sport, Religion und Kirche, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Behindertenhilfe, Rettung aus Lebensgefahr, Feuer-, Arbeits-, Katastrophen-, Zivilschutz und Unfallverhütung, Verbraucherberatung und Verbraucherschutz, Heimatpflege und Heimatkunde, des Schutzes von Ehe und Familie, des Wohlfahrtswesens und der Entwicklungszusammenarbeit.

Viele weitere Informationen und das gesamte Konzept gibt es im Internet unter www.bildungsspender.de.

Diese Seite bewerten: