MENU

Elternkurse: Tipps und Training für Eltern

Junge oder werdende Eltern müssen vieles lernen. Elternkurse helfen dabei. Eine Vielzahl an verschiedenen Elternkursen werden angeboten, z.B. Triple-P-Kurse, Step-Erziehung und mehr.

In diesem Artikel:

Artgerecht – Der andere Babykurs

www.artgerecht-projekt.de

Alle reden von artgerechter Tierhaltung. Aber was bedeutet eigentlich artgerecht für Babys? Der "artgerecht - der andere Babykurs" vermittelt an sechs Terminen dazu aktuelle Informationen und hilft bei der Suche nach individuellen Lösungen. Themen: Babyschlaf, Stillen/Beikost, Tragen, Windelfrei, frühkindliche Förderung, Betreuung.

Für Schwangere, Eltern und Interessierte mit Babys im Alter von 0 bis anderthalb Jahren.

Auf den Anfang kommt es an – Elternkurs für junge Eltern

www.vivafamilia.de/40.html

Das Elternkursprogramm, entwickelt vom Universitätsklinikum Ulm, richtet sich an junge Mütter und Väter in der Zeit der Schwangerschaft bis zum ersten Lebensjahr des Kindes. 

Für werdende Eltern.

DFV-Elternbildungsprogramm

www.deutscher-familienverband.de/index.php?id=1060

Das Elternbildungsprogramm des Deutschen Familien-Verbandes ist für werdende Eltern und Eltern mit Kleinkindern gedacht. Der besondere Schwerpunkt liegt auf der Beziehung der Eltern: Eltern sollen hier hilfreiche Kenntnisse erwerben, aber auch ihre persönliche Situation als Paar reflektieren können.

Für werdende Eltern und Eltern mit Kleinkindern.

EFFEKT

www.effekt-training.de

Das Besondere an EFFEKT: Das Programm besteht aus einem Eltern- und einem Kinderkurs. Eltern erhalten in fünf Kurseinheiten praktische Tipps für den Erziehungsalltag und typische Problemsituationen. In dem spielerischen Kinderkurs ‚Ich kann Probleme lösen’ (IKPL) eignen sich die Kinder anhand von Handpuppen, Bildern, Sing- und Bewegungsspielen soziale Kompetenzen an. ‚EFFEKT’ steht für ‚EntwicklungsFörderung in Familien’. An Familien mit Migartionshintergrund richtet sich der Kurs EFFEKT-Interkulturell. Entwickelt wurden die Kurse im Rahmen eines Projektes von Familienpsychologen der Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit dem Familienministerium.

Für Eltern von Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren und auch für Eltern mit Migrations-Hintergrund.

ELTERN-AG – Das Empowermentprogramm

www.eltern-ag.de

Von der Schwangerschaft bis zum ersten Schultag: Die Kurse der Elternschule der gemeinnützigen MAPP-Empowerment GmbH in Magdeburg finden in Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein statt. Ihr Ziel: Auch benachteiligte Eltern fit zu machen, damit ihre Kinder gleiche Chancen bekommen wie andere, in der Schule, im Beruf, im Leben.

Für Eltern, an denen der Wohlstand vorbeigeht, und für Eltern mit Migrationshintergrund.

Eltern Stärken – Dialogische Elternseminare

Leider zur Zeit kein Link bekannt

Im Mittelpunkt dieser Eltern-Seminare steht der Dialog. Denn, so das Konzept, im Dialog nimmt der Mensch sich wahr, erkennt seine Stärken und Schwächen. Ziel des Kurses ist daher, die liebevolle und wertschätzende Kommunikation innerhalb der Familie zu fördern. Zusammen mit anderen Kursteilnehmern sollen Eltern persönliche Antworten auf Erziehungsfragen finden.

Für alle Eltern, die an einem Dialog mit anderen Eltern interessiert sind.

Encouraging-Elterntraining

www.adler-dreikurs.de/encouraging.html

Das ‚Encouraging Training Schoenaker Konzept’ basiert auf der Grundlage der Individualpsychologie nach Alfred Adler und der Ermutigungspädagogik nach Rudolf Dreikurs. Der Begriff Encouraging steht für Ermutigung. Ziel: Mehr Selbstvertrauen, Sicherheit und Zufriedenheit in den Aufgaben des täglichen Lebens. Eltern lernen, positiv und partnerschaftlich mit ihrem Kind umzugehen, sodass es an Selbstwertgefühl gewinnt.

Für alle Eltern.

Familienrat

www.familienrat.eu

Der österreichisch-amerikanische Pädagoge und Psychologe Rudolf Dreikurs hat den Familienrat auf der Grundlage der Individualpsychologie Alfred Adlers entwickelt. Ziel: Vom Nebeneinander zum Miteinander. Der Familienrat basiert auf der Überzeugung: Alle Menschen sind gleichwertig. So regt der Kurs unter anderem dazu an, regelmäßig in einer gemeinsamen Runde, im Familienrat, zu besprechen, was in der Familie anliegt.

Für alle Eltern.

FamilienTeam-Elterntraining

www.familienteam.org

Der Elternkurs des Münchner Vereins ‚FamilienTeam - Institut zur Stärkung der Erziehungskompetenz’ will Beziehungsstörungen in Familien vorbeugen. Die Paarbeziehung steht genauso im Mittelpunkt des Seminars wie die Eltern-Kind-Beziehung. Denn eine starke Paar-Beziehung stärkt auch das Kind. Darüber hinaus sind starke Eltern ihrem Kind ein gutes Vorbild. Ein Kurs, der für ein gleichberechtigtes Miteinander innerhalb der Familie wirbt.

Für Eltern, die an der besonderen Berücksichtigung ihrer Paar-Beziehung interessiert sind.

FuN

www.praepaed.de

Ziel des Elternkurses: ein partnerschaftlichen Umgang zwischen Eltern und Kindern. Gleichzeitig sind die Eltern Stütze ihrer Kinder, die noch heranwachsen und lernen. Ressourcenorientierter Ansatz mit familien-, system-, und spieltherapeutischem Hintergrund.

Für sozial schwache Eltern und Eltern mit Migrationshintergrund.

Gordon-Familientraining

www.gordonmodell.de

Die Akademie Gordon Training in Bonn bietet das Gordon Familientraining an. Inhalt: Vermeidung von Kommunikationsblockaden, Aktives Zuhören, konstruktiver Umgang mit Familienkonflikten. Gordon-Familientrainings werden nicht nur an der Akademie, sondern bundesweit durchgeführt, in Volkshochschulen, Familienbildungsstätten etc. Sie basieren auf der Humanistischen Psychologie nach Carl Rogers und Thomas Gordon.

Für alle Eltern, Großeltern, Erziehende und Lehrpersonen.

Handwerkszeug für Eltern

www.handwerkszeug-eltern-kinder.de

Eltern stärken und in ihrer Rolle als Erziehende ermutigen, eine liebevolle Beziehung zwischen Eltern und Kindern fördern, Netzwerke für den Alltag anregen: Das sind einige der Ziele des Vereins ‚Evangelische Familienbildungsstätte’ mit Sitz in Osnabrück. Der Kurs basiert auf einer breiten Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. Je nach Standort gibt es neben dem allgemeinen Kurs auch Angebote für spezielle Zielgruppen, beispielsweise für Eltern von Schulverweigerern, für Eltern mit Migrationshintergrund, für Eltern von Pubertierenden oder für Eltern von Ein- bis Sechsjährigen.

Für alle Eltern und Mitarbeiter pädagogischer Einrichtungen.

Kess erziehen

www.kess-erziehen.de

Die Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung (AKF) hat zusammen mit dem Familienreferat im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg auf der Grundlage der Individualpsychologie Alfred Adlers einen Elternkurs über fünf Einheiten entwickelt. ‚Kess’ steht dabei für: Kooperativ, Ermutigend, Sozial, Situationsorientiert. Eltern sollen ermuntert werden, vermehrt die Stärken ihres Kindes wahrzunehmen. Dadurch wird sein Selbstwertgefühl gestärkt. Vor allem werden auch die Hintergründe störenden Verhaltens erforscht.

Verschiedene Kurse für Eltern von Kindern verschiedener Altersstufen, für Eltern mit Migrationshintergrund und Großeltern.

Online-Elterntraining

www.no-famstress.com

Kostenloses Online-Elterntraining für Eltern, die Ihre Kompetenz im Umgang mit Stress erweitern wollen. Ein Bestandteil des Trainings: Empathie in der Kommunikation. Angebot des Lehrstuhls für Klinische Psychologie an der Universität Fribourg (Schweiz).

Für alle Eltern.

SAFE - Sichere Ausbildung für Eltern

www.safe-programm.de

Trainingsprogramm des Münchner Facharztes für Kinder- und Jugendpsychiatrie Dr. Karl Heinz Brisch zur Förderung einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind. Bindungsstörungen und insbesondere die Weitergabe von traumatischen Erfahrungen über Generationen sollen durch das primäre Präventionsprogramm verhindert werden.

Für werdende Eltern.

SPIN Deutschland

www.spindeutschland.de

Beim Video-Home-Training handelt es sich um ein methodisches Konzept zur Behandlung von Familien mit Erziehungsschwierigkeiten, das in den Niederlanden entwickelt wurde. Das Ziel: Eltern so in ihrer Erziehungskompetenz und in ihrem Selbstwertgefühl zu stärken, dass sie eigene konstruktive Lösungswege für Konflikte in der Familie entwickeln können.

Für alle Eltern.

Starke Eltern – starke Kinder

www.sesk.de/content/start.aspx

„Mitdenken statt vordenken, gemeinsam vorankommen statt jemandem Anweisungen erteilen, Eltern und Kinder ernst nehmen und an ihrer Seite bleiben. Das sind, so der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB), „die Zutaten, die Eltern in den Niederungen des Alltags stark machen.“ Der Kinderschutzbund will Eltern Mut machen und ihnen Entlastung im Erziehungsalltag bieten. In seinem Konzept setzt er auf gegenseitige Achtung, Anerkennung und Freude – und vermittelt diese Haltung auch in den gleichnamigen Seminaren zum Thema. Besonderes Anliegen: Rechte und Bedürfnisse der Kinder deutlich machen. Der Elternkurs basiert auf Erkenntnissen der Familien-, Lern- und Gesprächspsychologie.

Verschiedene Kurse für Eltern von Kindern verschiedener Altersstufen, Eltern mit Migrationshintergrund, Eltern mit weniger Bildung, Eltern aus Patch- und Stieffamilien, Eltern von Kindern mit emotionalen und sozialen Problemen, für Großeltern.

STEP – Systematic Training for Effective Parenting

www.instep-online.de

Kinder zu kooperativen, verantwortungsbewussten Menschen zu erziehen, ist das Ziel von STEP. Das ‚Systematische Training für Eltern’, so die deutsche Übersetzung, versteht sich als präventives Programm, bei dem Eltern konkrete Strategien erfahren, um immer wiederkehrende Konfliktsituationen zu meistern. Schwerpunkt des Trainings, dem der individualpsychologische Ansatz Alfred Adlers zugrunde liegt: Grenzen zu setzen, innerhalb derer die Kinder entscheiden können. Damit hat sich STEP dem demokratischen und selbstbestimmten Grundsatz verpflichtet. Für Eltern, die sich besonders intensiv mit dem Thema ‚Erziehung’ auseinander setzen wollen.

Verschiedene Kurse für Eltern von Kindern verschiedener Altersstufen.

TAFF

www.taff-awo.de

Stärkt die Erziehungskompetenz von Eltern, die von bestehenden Elterntrainings bislang nicht erreicht werden, da sie es nicht gewohnt sind, sich Unterstützung zu suchen. ‚TAFF’ steht für Training, Anleitung, Förderung von und für Familien. Angebot der Arbeiterwohlfahrt. In der Projektphase wurde TAFF durch die Aktion Mensch gefördert und durch das ISS in Frankfurt am Main wissenschaftlich begleitet.

Für benachteiligte Eltern und Eltern mit Migrationshintergrund.

Triple P

www.triplep.de

Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern, ihnen ein positives Selbstbild zu vermitteln und in Konflikten konstruktiv statt verletzend zu handeln, ist das Ziel des „Positive Parenting Programs“, kurz Triple P genannt.

Das an der University of Queensland, Australien, entwickelte Programm basiert auf Methoden der modernen Verhaltenstherapie und soll Verhaltensauffälligkeiten vorbeugen. Um dem Kind beizubringen, Grenzen zu akzeptieren und mit Enttäuschungen umzugehen, sollen wenige, aber verbindliche Regeln aufgestellt werden, mit denen die Eltern konsequent, direkt und entschieden auf das Verhalten des Kindes reagieren. Zu den häufigsten Problemsituationen gibt das Programm detaillierte Handlungsanweisungen. Kritiker bemängeln die „kochbuchhafte Erziehungsanleitung“ einiger Triple P-Materialien.

Verschiedene Kurse – Einzel- und Gruppentraining – Kurzberatung und Vorträge für Eltern von Kindern verschiedener Altersstufen.