MENU

Familienauto finden: So geht’s zum idealen Familienauto

Oft bemühen sich frisch gebackene Eltern in der Anfangszeit darum, ihr altes Fahrzeug weiterhin zu nutzen. Doch je älter die Kinder werden oder desto größer die Anzahl der Kinder wird, desto mehr wird deutlich, dass ein Familienauto angeschafft werden muss.

In diesem Artikel:

So geht's zum idealen Familienauto

Doch die Anschaffung eines solchen Fahrzeugs ist gar nicht so leicht. Eltern müssen nämlich eine Vielzahl an Dingen berücksichtigen. Es folgt eine Übersicht der wichtigsten Dinge, auf die Eltern beim Autokauf zu achten haben.

Raum und Komfort

Bei Familienfahrzeugen geht es in erster Linie um den Komfort. Kindersitze auf der Rücksitzbank eines Kleinwagens unterzubringen, ist alles andere als leicht. Es überrascht daher nicht, dass Kombis und Vans so gefragt sind. Diese Autos warten mit einem großen Raumangebot auf versprechen daher viel Komfort, besonders wenn es um die Sitzplätze der Kinder geht.

Doch nicht nur der Komfort ist entscheidend. Außerdem sollte eine ausreichend große Ladefläche vorhanden sein, damit beispielsweise ein Kinderwagen oder auch viel Gepäck transportiert werden kann. Vor allem beim Minivan wird es manchmal kritisch: Beim Sitzplatz kann er meist punkten, doch das Ladevolumen des Kofferraums ist nicht immer ideal.

kidsgo Tipp: Jahreswagen

Sofern es einem schwer fällt, einen Gebrauchten zu kaufen, die Haushaltskasse aber eigentlich nichts anderes zulässt, sollte über den Erwerb eines Jahreswagens nachgedacht werden. Jahresfahrzeuge befinden sich im Regelfall in einem erstklassigen bzw. fast neuen Zustand, sind aufgrund ihrer Zulassung aber bereits spürbar günstiger als vergleichbare Neuwagen.

Sicherheit für Kinder und Eltern

Leider kommt das Thema Sicherheit viel zu kurz. Dabei ist es enorm wichtig, sicher mit dem Fahrzeug unterwegs zu sein. Airbags sollten sich prinzipiell an Bord befinden – und zwar nicht nur für die Personen auf den vorderen Sitzen, sondern selbstverständlich auch für alle anderen Insassen. Ganz wichtig: Es muss die Möglichkeit bestehen, einzelne Airbags gezielt zu deaktivieren, um beispielsweise Babys und Kleinkinder in ihren Sitzen nicht zu gefährden.

Den größten Einfluss auf die gebotene Sicherheit nimmt das eigentliche Fahrzeugmodell. Große Kombis, Vans und vor allem auch SUVs versprechen einen guten Schutz, sollte es zum Aufprall kommen. Bei Fahrzeugen aus dem Billigsegment sollte hingegen Vorsicht angebracht sein. Nicht jedes günstige Familienauto konnte im Crashtest überzeugen. Der Blick auf eine aktuelle Crashtest-Übersicht ist daher empfehlenswert.

Im Übrigen ist es ratsam, auf die Befestigungsmöglichkeiten der Kindersitze zu achten. Trotz Isofix-Standard stößt man am Markt immer noch auf zahlreiche Autos mit anderen Befestigungssystemen. Es empfiehlt sich jedoch, bewusst auf Isofix zu setzen. So ist man am flexibelsten und hat gleichzeitig bei den Kindersitzen die besten Wahlmöglichkeiten.

Belastung der Haushaltskasse

Nicht jede Familie kann sich einen neuen Van oder gar ein SUV leisten. Es sind vorrangig die finanziellen Möglichkeiten, die den Autokauf zum Spießrutenlauf machen. Weil gute Fahrzeuge (im Hinblick auf Sicherheit und Komfort) ihren Preis haben, ist es durchaus eine Überlegung wert, sich gegen ein Neufahrzeug zu entscheiden. Gebrauchte Familienautos punkten mit niedrigeren Einstiegspreisen, zumal sie relativ leicht zu finden sind. Familien, die sich z.B. bei Autoscout24 auf die Suche begeben, werden auf eine große Auswahl an attraktiven Fahrzeugen stoßen. Im Übrigen sind dort ergänzende Ratgeber zu finden, die über Familienfahrzeuge informieren.


Diese Seite bewerten: