MENU

Kinderbetreuung: Oma oder Au-Pair?

Einige Mütter wollen oder müssen nach Ablauf des gesetzlichen Mütterschutzes wieder in ihren Beruf zurück. Jetzt heißt es, das Kind optimal unterzubringen. Denn längst weiß man, dass nicht die Berufstätigkeit der Mutter dem Kind schaden kann, viel fataler sind falsche oder ständig wechselnde Bezugspersonen.

In diesem Artikel:

Und täglich springt die Oma ein

Die beste Lösung dürfte wohl in den meisten Fällen die Betreung durch die Großeltern beziehungsweise die Oma sein. Auch wenn die Großeltern häufig dazu neigen, die Enkel zu verwöhnen und ihre pädagogischen Vorstellungen sich oft nicht mit denen der Eltern decken, eines ist sicher: Sie lieben ihr Enkelkind, als sei es ihr eigenes. Nun haben nicht alle das Glück, dass liebevolle Großeltern mal eben um die Ecke oder gar im eigenen Haus wohnen.

Alternative: Tagesmutter

Eine Alternative ist eine Tagesmutter. Adressen bekommt man bei den Jugendämtern oder über private Zeitungsanzeigen. Wichtiger als fachliche Qualifikation ist hier das Vertrauensverhältnis zwischen Mutter und Tagesmutter. Eine gewisse Sympathie sollte von Anfang an da sein, Erziehungsstil und Ansichten über Ernährung und Pflege sollten sich weitgehend decken, sonst sind Konflikte vorprogrammiert.

Alternative: Krippe

Eine weitere Möglichkeit ist die Kinderkrippe. Doch Krippenplätze sind rar, alleinerziehende Mütter werden allerdings bevorzugt. Man sollte sich die Einrichtung zuvor gut anschauen. Zwei Betreuer für eine altersgemischte Gruppe von acht bis neun Kindern sind optimal. Wichtig ist, dass auf einen liebevollen Umgang mit den Kindern mehr Wert gelegt wird, als auf einen reibungslosen Tagesablauf.

Alternative: Au-Pair

Eine hierzulande eher seltenere Form der Kinderbetreuung ist die Einstellung eines Au-pair-Mädchens oder Au-pair-Jungen. Vorteil: Das Kind muss seine gewohnte häuslichen Umgebung nicht verlassen.
Nachteil: Der Au-pair-Gast hat Anspruch auf ein eigenes Zimmer und bleibt im allgemeinen nicht länger als ein Jahr. Das Kind muss sich also relativ schnell wieder auf eine neue Bezugsperson einstellen.

Weitere Infos

BAGE: Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen e.V.
Der bundesweite Zusamenschluss von Elterninitiativen, die Kinderbetreuung selbst organisieren.
www.bage.de

Verband berufstätiger Mütter
www.berufstaetige- muetter.de

Eine Liste mit Au-Pair-Agenturen findet man beim Bundesverband der Au-pair-Vermittler unter
www.au-pair-society.org

Tipps, Tat und Adressen zur Kinderbetreuung gibts bei
www.laufstall.de
www.kinder-stadt.de