MENU

Verhaltens-Tipps: Wenn Oma sich einmischt

„Mein Gott, warum nimmst Du den Kleinen bei jedem Pieps auf den Arm?“ Wer könnte wirkungsvoller in die Erziehung hineinreden als die eigenen Eltern oder die Schwiegereltern? Gerade junge Mamas reagieren oft mit Stress, Unsicherheit und Ärger, wenn die eigene Mutter neben der Wiege steht und ungefragt ihre Fürsorge kund tut.

In diesem Artikel:

Verhaltens-Tipps: Wenn Oma sich einmischt

Neue Familienstruktur

Wenn Kinder Eltern werden, ändert sich die gesamte Familienstruktur. Diese Umstellung ist auch für die Großeltern nicht immer einfach. Ihnen fällt es nicht leicht, ihre Kinder endgültig in die Selbstständigkeit zu entlassen - und so geben sie hier und da den einen oder anderen ungebetenen Ratschlag. Auch Außenstehende neigen oft dazu, sich ungefragt einzubringen. Viele junge Eltern fühlen sich dann bedrängt oder wie ein kleines Kind behandelt. Häufig haben sie Angst, sich zu wehren. Und wenn ihnen dann mal der Kragen platzt, endet es oft im Streit.

Coole Sprüche helfen

Doch statt zu streiten, kann dem sich Einmischenden ganz sachlich der Wind aus den Segeln genommen werden: „Danke für die Anregung, ich werde darüber nachdenken.“ Zustimmung verhindert längere Belehrungen. Eine ganz klare Aussage, wie „Ich respektiere deine Meinung. Aber ich möchte gerne meine eigenen Fehler machen“, sollte zukünftig ungebetene Ratschläge verhindern. Bleibt noch die hartnäckige Bekannte, bei der dies keine Wirkung zeigt. Ihr solltest du mitteilen, dass du dir ungebetenes Einmischen ausdrücklich verbittest. Das kostet zwar Mut, sorgt aber für ein entspannteres Miteinander.

Diese Seite bewerten: