MENU

Modernes Haushaltsbuch zur Verwaltung privater Finanzen

Der deutsche Durchschnittsbürger verteilt sein Gehalt oder Einkommen im Bereich der monatlichen Belastungen mit rund 20 bis 45% für die Wohnung, 8 bis 20% für Nahrungsmittel und ca. 10% für seine Freizeitbeschäftigung.

In diesem Artikel:

Familienfinanzen im Griff

Hierbei handelt es sich um Statistiken, denn den wenigsten Leuten gefällt es, wenn sie ihre monatlichen Kosten hochrechnen und am Ende die Luft wegbleibt. Es ist eine alte Weisheit, dass Ausgeben leichter und einfacher ist, als sich einzuschränken. Natürlich gibt es auch akribisch genaue Menschen die ihre monatlichen Kosten mit einer Excel-Tabelle erfassen.

Den meisten Menschen gefällt ein Haushaltsbuch ebenso wenig wie der regelmäßige Hausputz. Vor allem wenn es sich um die Barausgaben handelt. Kaum jemand schreibt regelmäßig auf, was er bar ausgegeben hat. Vor allem betrifft es dann nicht nur die Hausfrau, sondern auch den Mann. Es ist jedoch in der Regel die Norm, dass bei vielen Menschen am Monatsende die Haushaltskasse leer ist und sich alle in der Familie fragen: "Wo ist das Geld geblieben."

Wie lassen sich die Ausgaben übersichtlich erstellen?

Wer zum Beispiel die Ausgaben für Unterhaltung, Kino und Kneipe übersichtlich von den Standardausgaben wie Lebensmittel, Strom, Gas, Wasser und Telefon/Internet trennen möchte, kommt an eine permanente und tägliche Kostenaufstellung nicht vorbei. Einmal angefangen gestaltet sich der Weg recht einfach. Jeden Abend bei einem Zeitaufwand von gerade einmal fünf Minuten die Ausgaben in eine Liste eintragen. Natürlich lassen sich die Ausgaben auch unterwegs ins Handy eintippen, oder lieber am Abend in einer Tabelle im Internet. Man kann sich auch extra ein Programm auf dem Laptop erstellen. Wirklich Freude macht so eine Kostenaufstellung nicht, denn wer sieht schon gerne, wie täglich das sauer verdiente Geld weniger wird.

Der richtige Weg mit einem Haushaltsbuch

Nicht jeder verfügt im Haushalt über einen Computer oder Laptop, denn hier wäre der einfachste Weg ein Computerprogramm zur Verwaltung privater Finanzen. Ein manuelles Haushaltsbuch gestaltet sich hier schon ein wenig aufwendiger, wenn man dort alle Kategorien wie Bäcker, Kino, Café, und Sonstiges per Hand auflisten will. Nicht jeder möchte alle Ausgaben genau wissen und beschränkt sich hier auf die Positionen: Versicherungen, Auto, Kleidung, Wohnen und Sparen, der Rest gehört dann in den Bereich "Lebenshaltung". Wer seine Ausgaben im Bereich der Lebenshaltungskosten genau wissen will, sollte auch eine genaue Verwaltung mit einem modernen Haushaltsbuch führen. Ein guter Spruch lautet: "Hände spüren einfach nicht, wie ihnen das Geld durch die Finger rinnt".

Wer an der modernen Kommunikation teilnimmt, der muss auch kein althergebrachtes Haushaltsbuch auf Papier führen. Selbst online im Internet finden sich zahlreiche kostenlose Programme für eine moderne Haushaltsführung.


Diese Seite bewerten: