MENU

Familienthemen - Patchwork Familie im Überblick

Wenn sich Paare zusammenschließen, die eigene Kinder mitbringen und dann gemeinsam Kinder bekommen, so wird umgangssprachlich sehr häufig von der so genannten Patchwork Familie gesprochen. Hierbei handelt es sich um einen Begriff, der mittlerweile sehr verbreitet und daher auch weitläufig bekannt ist.

In diesem Artikel:

Die Patchwork Familie im Überblick

Der Begriff Patchwork Familie stammt ursprünglich aus dem Amerikanischen. Dort wurde er bereits in den 1980er Jahren geprägt und schwappte in den 1990er Jahren nach Deutschland über. Eine genaue wörtliche Übersetzung des Begriffs ist nur bedingt möglich, er würde ungefähr „Flicken-Familie“ lauten, der von seiner Bedeutung her jedoch nicht negativ belegt ist. Patchwork bedeutet im ursprünglichen Sinne das „Vernähen verschiedener Stoffreste“, um daraus neue Kleidungsstücke zu fertigen.

Beratungsangebote

Beratungsangebote in deiner Nähe: Beratungsangebote.

Eine offizielle Definition für den Begriff gibt es zwar nicht, aber dennoch ist eine relativ genaue Abgrenzung möglich. Es wird von einer Patchwork Familie gesprochen, wenn zwei Erwachsene, die bereits Kinder haben, mindestens ein gemeinsames Kind bekommen und zusammen eine Familie bilden. Im Haushalt müssen aber nicht zwingend alle der bereits vorhandenen Kinder leben, hier gibt es unterschiedliche Varianten. Es kommt beispielsweise häufiger vor, dass lediglich ein Elternteil seine Kinder in die Familie mitbringt.

In Anbetracht der Tatsache, dass in Deutschland zunehmend mehr Ehen geschieden werden, überrascht die Zunahme der Patchwork Familie nicht. Von Jahr zu Jahr steigt die Anzahl entsprechender Haushalte. Da viele Ehen bereits nach immer kürzerer Zeit wieder geschieden werden und viele Personen schon kurz darauf einen neuen Partner finden möchten, dürfte die Anzahl der Patchwork Familien in den kommenden Jahren noch anziehen.

Akzeptanz des Familienverhältnisses

Was die Akzeptanz entsprechender Familienverhältnisse betrifft, so kommt es maßgeblich darauf an, in welcher Region bzw. welch unmittelbarem Umfeld man lebt. Verallgemeinert lässt sich sagen, dass die Akzeptanz in den Städten größer als auf dem Lande ist. Aber gerade weil es immer mehr Personen gibt, die selbst schon eine Scheidung hinter sich haben, wird die Akzeptanz ohnehin größer. Dass Widerstände oder negative Äußerungen vernommen werden, kommt eher selten vor.

Eltern, die nicht nur Kinder haben, sondern auch schon einmal geschieden wurden, sind gegenüber dem Thema Ehe zumindest teilweise kritisch eingestellt. Aus diesem Grund kommt es häufiger vor, dass in Patchwork Familien nicht geheiratet wird. Auf der anderen Seite gibt es viele Paare, die sehr glücklich sind und daher ganz bewusst heiraten. Es kann lediglich die verallgemeinerte Aussage getroffen werden, dass die Anzahl der Eheschließungen generell rückläufig ist. Zunehmend mehr Paare sind der Meinung, auch ohne Trauschein glücklich zusammenleben zu können.

Die Einstellung der Kinder gegenüber Patchwork Familien kann sehr verschieden sein. Im Endeffekt kommt es ganz auf das jeweilige Kind und dessen Persönlichkeit an. Verallgemeinert gilt, dass jüngere Kinder (bis zum Grundschulalter) mit solchen Veränderungen verhältnismäßig gut zurechtkommen. Ältere Kinder haben hingegen ihre eigenen Ansichten und Meinungen, weshalb das Zusammenleben mit Stiefeltern oder Stiefgeschwistern nicht immer gelingt. Allerdings kommt es auch hier ganz auf den jeweiligen Einzelfall an.


Diese Seite bewerten: