MENU

Hebammen-Beratung: Mehr Leistungen für Schwangere

Die AOK Niedersachsen bezahlt als erste deutsche Krankenkasse drei Beratungstermine für Schwangere. Hebammen bieten diese Beratung an.

In diesem Artikel:

Hebammen-Beratung - Mehr Leistungen für Schwangere

„Gute Betreuung benötigt Zeit und einen persönlichen Bezug“ sagt Katharina Jeschke vom Deutschen Hebammenverband. Schwangere sehen das ähnlich: sie wünschen sich oft mehr Zeit mit ihrer Hebamme. Diese Zeit aber fehlt Hebammen im Rahmen ihrer normalen Vorsorgetermine. Beraten sie „ihre“ Schwangere ausführlicher, wird das nicht vergütet. Das zeigt eine aktuelle kidsgo-Umfrage.

AOK Niedersachsen

AOK Niedersachsen - Unterstützung HebammenDr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen

Die AOK Niedersachsen bietet nun eine Lösung an: Drei Beratungstermine, je 45 bis 60 Minuten, sind ab sofort in ihren Leistungskatalog aufgenommen, zusätzlich zu den gesetzlichen Leistungen der Hebammenhilfe. „Mit diesen speziellen Angeboten möchten wir die Kompetenz und Eigenverantwortung von werdenden Müttern stärken, um gesundheitliche Risiken vor und nach der Geburt zu minimieren“, erklärt Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen.

Künftig können sich die Mütter in spe von ihrer Hebamme zur Wahl des richtigen Geburtsorts, zur Ernährung oder über das Stillen beraten lassen – zumindest, wenn sie in Niedersachsen bei der AOK versichert sind. Ob andere Kassen ähnliche Regelungen planen, ist noch nicht bekannt.

Leistungen variieren von Kasse zu Kasse

Auch die Übernahme anderer Hebammen-Leistungen variiert von Kasse zu Kasse: Die Hebammen-Rufbereitschaft (bis zu 250 EURO) für die Betreuung der Schwangeren während der Geburt durch die selbst gewählte Hebamme wird anteilig von AOK Niedersachsen, Barmer GEK, Techniker Krankenkasse, Heimat Krankenkasse und BKK VBU übernommen. Die Securvita BKK trägt die Kosten sogar in voller Höhe. Andere Kassen erstatten keine Kosten.

Musterbrief versenden

Frage deine Krankenkasse, welche Leistungen sie übernimmt. Für deine Anfrage findest du einen Musterbrief hier.

Musterbrief downloaden (PDF)

kidsgo brachte Hebammen und AOK Niedersachsen an einen Tisch. Die Neuregelung ist das erste greifbare Ergebnis. kidsgo unterstützt Hebammen bundesweit bei den Verhandlungen um eine angemessene Vergütung, einer erschwinglichen Haftpflichtversicherung und der Verbesserung ihrer Arbeitssituation.


Diese Seite bewerten: