MENU

Embryo-Entwicklung 1. bis 4. SSW – Befruchtung und Einnistung

Erstes Trimester, 1. Monat, 1. bis 4. SSW Der schönste Ausnahmezustand der Welt: Du wirst Mutter! Herzlichen Glückwunsch! Jetzt beginnt eine aufregende und spannende Zeit für dich, in der sich aus einer Eizelle dein Baby im Bauch entwickelt. 40 Wochen, in denen der weibliche Körper einen Kraftakt vollzieht und dein Embryo rasant wächst. In dieser Serie zeigen wir dir, was in deinem Körper passiert und wie die Embryo-Entwicklung voranschreitet.

In diesem Artikel:

Von der Eizelle bis zur Geburt – So entwickelt sich dein Baby im Bauch

Du willst wissen, wie dein Kind jetzt aussieht und was bei ihm passiert? Wir haben für dich für jeden Monat die wichtigsten Schritte der Embryonalentwicklung zusammengestellt. Die 40 Schwangerschaftswochen werden unterteilt in 10 Monate und dazu noch in drei große Abschnitte: die Trimester oder Schwangerschaftsdrittel.

Du zählst die Wochen übrigens ab dem ersten Tag der letzten Periode. Obwohl hier in deinem Körper noch gar keine Befruchtung stattgefunden hat, ist dieser Tag der Beginn der ersten Schwangerschaftswoche (SSW).

Das passiert im ersten Trimester in der 1. bis 4. SSW

Größe:

  • Dein Baby ist am Ende der 4. SSW ca. 5 mm groß - etwa so groß wie eine Erbse.

Was passiert?

  • Am Ende des ersten Schwangerschaftsmonats hat sich aus einer Zellansammlung ein Embryo entwickelt. Er besteht aus einer Keimscheibe mit drei Keimblättern – die Anlagen für innere Organe, das Skelett mit den Muskeln, Haare, Haut, Augen, Zähne und das Nervensystem.

Besonderes:

  • Jetzt ist es Zeit den Geburtstermin zu berechnen. So lässt sich die Entwicklung deines Babys besser verfolgen und du kannst besser planen. Auch den Zeugungstermin kannst du berechnen: Geburtsterminrechner und Zeugungsterminrechner

Der Weg vom Eierstock bis zur Einnistung

Der Weg der Eizelle vom Eierstock (1) bis zur Einnistung in der Gebärmutter (5). Die Befruchtung (3) findet im Eileiter statt. Schon unterwegs gibt es die ersten Zellteilungen (4).

 

Bild: kidsgo