MENU

Flohmärkte, Kinderflohmärkte, Babybasare – Termine und Tipps für die Schnäppchenjagd

Vom Wickelrucksack über Krabbeldecken bis hin zum Flaschenwärmer: Auf einem Kinderflohmarkt oder Babybasar shoppen Eltern günstig gebrauchte Babysachen und Kinderartikel. Stand für Stand wechseln so Babykleidung, Kinderspielzeug und anderes Zubehör ihre Besitzer. Ob als Besucher, Verkäufer oder Veranstalter: Hier findest du Flohmarkttermine, Infos und Tipps rund um die familiäre Schnäppchenjagd.

Wird geladen...

Kinderflohmarkt: Was ist das eigentlich? 

Auf einem Baby- oder Kinderflohmarkt können Kleidung, Spielzeug und sonstige (Erst-)Ausstattung aus zweiter Hand gekauft und verkauft werden. Speziell auf Kinderflohmärkten darf sich der etwas ältere Nachwuchs oft selbst als Standbetreiber üben und sein Verhandlungsgeschick beweisen.

Aber warum eigentlich „Flohmarkt“? Seinen Namen verdankt der Secondhand-Handel fürstlichen Kleidungsspenden im Spätmittelalter: Einmal der ärmeren Bevölkerung überlassen, wurden die Textilien weiterverkauft. Dabei konnte dann auch schon mal der eine oder andere Floh seinen Wirt wechseln. Das hat sich mittlerweile natürlich geändert: Im Zeitalter von Waschmaschine und Trockner sind die Gebrauchtwaren oft in sehr gutem Zustand – einmal zur Sicherheit gewaschen, schon können sie genutzt werden. Weiterer Vorteil: Chemikalien sind aus den bereits öfter gewaschen Kleidungsstücken bereits restlos ausgewaschen!

Das nächste Wochenende kommt: Wo ist heute Kinderflohmarkt?

Kinder- und Babyflohmärkte finden meist in Schulen, Kindertagesstätten oder Krabbelgruppen statt. Auch Vereine und Kirchengemeinden veranstalten oft bunte Nachmittage mit Kindertrödelmarkt, Bratwurst, Kaffee und Kuchen. Gemütliche Räumlichkeiten oder überschaubare Außenplätze laden dann zum Bummeln und Stöbern ein. Wo der nächste Babybasar in deiner Nähe stattfindet, erfährst du hier in unseren Flohmarktterminen!

Die Suche auf dem Babybasar: Was verkauft sich gut?

Das Angebot auf einem Baby- und Kinderbasar ist schier unermesslich: Von Kinderkleidung über Babyspielzeug bis hin zu Möbeln und Zubehör für Babys Erstausstattung ist hier alles zu finden. Da liegt dann schon mal die Wickeltasche neben dem Stillkissenbezug, der Babystrampler neben dem Puppengeschirr oder das Tragetuch neben der Spieluhr. Für große, sperrige Objekte wie Puppen- und Kinderwagen, Buggy, Laufgitter oder Hochstuhl empfiehlt es sich, von vornherein genügend Stauraum im Auto einzuplanen.

Tipps für Schnäppchenjäger: Was sollte ich auf dem Kinderflohmarkt beachten?

Du suchst eine neuwertige Markenhose, ein tadelloses Dreirad oder Kinderbücher – und all das für wenig Geld? Auf dem Kindertrödelmarkt wirst du fündig – und dabei brauchst du oft noch nicht einmal zu feilschen! Denn die meisten Verkäufer sind froh, wenn sie ihre Angebote nicht wieder mit nach Hause nehmen müssen und verkaufen daher zu niedrigen Preisen.

Bestimmte Flohmarktveranstalter orientieren sich auch an den Jahreszeiten: Dem jeweiligen Motto entsprechend, kann man dann besonders bei Frühling-, Sommer-, Herbst und Winterkleidung preiswert zuschlagen.

Eine weitere Besonderheit betrifft werdende Mütter: Schwangere erhalten häufig eine halbe Stunde früher Einlass und können sich so vergleichsweise stressfrei durch die nützlichen Babysachen wühlen.

Grundsätzlich musst du gegenüber der Qualität gebrauchter Kinderkleidung keine großen Bedenken haben. Ganz im Gegenteil: Im Gegensatz zu neuer, ungewaschener Kleidung sind schädliche Farbstoffe und Chemikalien aus getragenen Kleidungsstücken meist vollständig rausgewaschen – und das ist gut für die empfindliche Kinder- und Babyhaut! Finde Flohmärkte in deiner Nähe in unserer Kurssuche weiter unten auf der Seite.

Tipps für Verkäufer: Wie soll ich auf einem Kinderflohmarkt verkaufen?

Interessierte Flohmarkthändler sollten sich Flohmärkte in ihrer Nähe suchen, um lange Anfahrtswege zu vermeiden. Werden Tische und Stühle nicht vom Veranstalter bereitgestellt, eignen sich gut zu transportierende Tapeziertische und Klappstühle als Stell- und Sitzmöbel. Die Standgebühr ist oft nicht sehr hoch, manchmal kann man sogar mit Naturalien (z.B. Kuchen oder Gebäck) bezahlen. Wenn du zudem im Vorfeld Kleidung nach Größe und Jahreszeit sortierst und Spielzeug auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit überprüfst, ersparst du dir viel unnötige Zeit und Mühen. Ausreichend Wechselgeld, Tischdecken zur Dekoration deines Verkaufsstands sowie Papier und Stifte für Preisschilder solltest du ebenfalls parat haben. Kisten mit 1-Euro-Artikeln sind übrigens ein beliebter Hingucker!

Tipps für Veranstalter: Wie organisiere ich einen Flohmarkt?

Flohmarktveranstalter beginnen am besten zwei, drei Monate im Voraus mit der Planung des Basars. Lange vorher lohnt es sich z.B., die Räumlichkeiten zu kontrollieren, Stellmöglichkeiten und Teilnehmerzahl zu berechnen, kräftige Helfer für Auf- und Abbau anzuheuern oder die Standgebühr und andere Preise festzulegen. Ungefähr vier Wochen vorher solltest du die Veranstaltung dann über Flugblätter, Kleinanzeigen und hier auf kidsgo.de publik machen. Eine Woche vorher empfiehlt es sich, die Versorgung mit Speisen und Getränken sowie die Anmeldung der Verkäufer zu organisieren. Grundsätzlich sollten Flohmärkte außerhalb der Ferienzeiten und nicht gleichzeitig mit wichtigen lokalen Veranstaltungen stattfinden.

Du bist Veranstalter und möchtest deinen Flohmarkt veröffentlichen? Dann kannst du auf kidsgo auch kostenlos deinen Flohmarkt anmelden!

Joschka Riedel

Kurse & Angebote werden geladen...