MENU

Schreibabyambulanzen – Akute Hilfe, wenn dein Baby schreit

Dein Baby schreit und lässt sich nicht beruhigen? Je mehr die Nerven blank liegen, desto gestresster reagierst du. Hier findest du Tipps, wie du und dein Schreibaby wieder zur Ruhe kommen. Hilfe bietet auch die Schreibabyambulanz. Schau in die Liste mit Adressen, an wen du dich wenden kannst.

Wird geladen...

Wie kann ich mein Schreibaby beruhigen?

Hier einige Tipps, wie du dein Baby beruhigen kannst:

  • Als erstes solltest du klären, ob dein Baby krank ist. Geh zum Kinderarzt oder suche dir Rat bei der Hebamme.
  • Nimm dein Baby in den Arm, schaukle es sanft auf den Armen oder gehe ein bisschen mit ihm herum.
  • Schaffe eine ruhige Atmosphäre, angenehmes Licht, schalte Musik, Fernsehen, Computer und Hintergrundgeräusche ab.
  • Sprich leise mit deinem Kind, singe oder summe eine Melodie.
  • Versuche es mit einem Schnuller.
  • Biete ihm die Brust an.
  • Massiere ihm sanft den Bauch oder den Rücken.
  • Einige Babys kommen durch Pucken zur Ruhe.

Was hilft einem Schreikind?

So paradox es klingt: Einem Schreibaby hilft Ruhe. Deshalb solltest du möglichst ruhig reagieren, nicht ausrasten oder laut werden. Vermeide alles, was deinem Baby zu viel sein könnte: Zu helles Licht, zu laute Geräusche, zu viel Beschäftigung, zu viel Langeweile. Auch Besuch oder Bespaßung kann zu viel Input sein.

Ein fester Tagesablauf mit klarer Struktur bietet Sicherheit. Gestalte deinen Tag nach einem festen Rhythmus mit ausreichenden Ruhephasen.

Wenn dein Baby nicht aufhört zu schreien, wende dich an eine Schreiambulanz. Dort bekommst du Hilfe und praktischen Rat von gut ausgebildeten Fachkräften. Adressen findest du weiter unten auf der Seite. 

Was will mein Schreibaby mir sagen?

Gesunde Babys schreien, wenn sie hungrig oder müde sind, die Windel voll haben, sich unwohl fühlen, Zuwendung oder Körperkontakt brauchen. Meist ist das exzessive Schreien ein Zeichen dafür, dass zu viele Reize auf die Kleinen einströmen – etwa Geräusche, Ablenkung, Licht – und dass sie diese Empfindungen nicht selbst regulieren können.

Soll ich mein Baby schreien lassen?

Lass dein Baby bitte nicht schreien! Wenn du dein Baby schreien lässt, lernt es: „Ich bekomme keine Hilfe.“ Für eure Beziehung ist die Erfahrung wichtig, nicht allein gelassen zu werden. Dein Baby soll wissen, dass es sich jederzeit auf dich verlassen kann.

Auch wenn du mit den Nerven am Ende und völlig verzweifelt bist, weil das Schreien nicht aufhört: Schüttle niemals dein Baby! Es kann schlimme Kopfverletzungen davon tragen, im schlimmsten Fall sogar sterben. Wenn du nicht ruhig bleiben kannst, hier ein Notfallplan: Lege dein Baby sicher in seinem Bettchen ab. Gehe aus dem Zimmer und versuche, etwas Abstand zu bekommen. Du kannst mit einer Freundin telefonieren, Dampf ablassen, dich abreagieren – auch indem du z.B. eine Tür zuknallst oder eine Zeitung zerknüllst. Wende dich erst dann wieder deinem Kind zu, wenn du dich besser fühlst und  bereit dazu bist.

Warum schreit mein Baby ständig?

Dass Babys schreien, ist völlig normal. Durch ihr Schreien machen Sie ihre Eltern auf ihre Bedürfnisse aufmerksam. Das Schreien bedeutet so viel wie „Kümmert euch um mich. Ich brauche eure Hilfe.“

Die Ursachen für anhaltendes Schreien sind oft recht komplex. Ursache können Blähungen oder Koliken sein

Im Wesentlichen haben Schreikinder Schwierigkeiten, sich gegenüber den vielfältigen Umweltreizen abzuschirmen und sich selbst zu beruhigen.

Wie helfen Schreiambulanzen?

Ein Patentrezept, wie du dein Baby beruhigst, darfst du von der Schreiambulanz nicht erwarten. Zunächst helfen die Berater in der akuten Situation weiter und nehmen den Druck, der auf den Eltern lastet. In der ersten Sitzung geht es um die Lebensumstände: Seit wann ist die Situation schwierig? Wie verlief die Schwangerschaft und Geburt? Welche Stressfaktoren gibt es? Wie läuft das Miteinander? In der Regel dauert eine Sitzung etwa 60 Minuten und findet einmal pro Woche statt. Nach zwei bis drei Sitzungen sind erste deutliche Veränderungen des Schreiverhaltens erkennbar.

Wer zahlt für die Schreibabyambulanz?

Die Beratung in einer Schreibabyambulanz ist kostenlos. Bundesweit gibt es Schreiambulanzen, die Eltern helfen, wieder zur Ruhe zu kommen. Eine Liste der Schreiambulanzen in deiner Nähe findest du in der nachfolgenden Kurssuche.

Thea Wittmann

Kurse & Angebote werden geladen...