MENU

Babyschwimmen: Durch Schwimmkurse gemeinsam Wasser erleben

Die Schwerelosigkeit des Wassers tut deinem Baby gut und fördert seine Bewegungen. Doch bei den ersten Malen im Schwimmbad gibt es einiges zu beachten. Ausgebildete Fachkräfte begleiten das auch für die Eltern besondere Erlebnis. Termine für Kurse findest du unten auf dieser Seite.

Warum ist Babyschwimmen wichtig?

Babyschwimmen ist anders als das, was man sich unter einem Schwimmkurs normalerweise vorstellt. Es geht nicht darum, Schwimmen zu lernen, sondern dein Baby kann dabei besondere motorische Erfahrungen sammeln. Auch der Gleichgewichtssinn deines Babys wird dabei geschult. Dies alles fördert die anatomische und organische Entwicklung. Das gemeinsame Erleben und der Körperkontakt stärken die intensive Beziehung zwischen dir und deinem Baby. In einem Babyschwimmkurs erfährst du durch gezielte Anleitung und Übungen, worauf es dabei ankommt.

Warum kann mein Baby schwimmen?

Weil das Baby es sozusagen im Mutterleib „gelernt“ hat – zwar natürlich keine Bewegungen wie beim Brustschwimmen oder Kraulen, doch der Aufenthalt unter Wasser ist ihm vertraut. Babys bewegen sich in diesem Element sicherer als auf dem Trockenen. Hier müssen ihre noch schwach entwickelten Muskeln und Gelenke nicht gegen die Schwerkraft arbeiten. In den ersten Wochen nach der Entbindung schützt es zudem ein Reflex davor Wasser einzuatmen. Daher kann dein Baby sogar tauchen. Allerdings ist damit behutsam umzugehen und nicht jeder befürwortet das Untertauchen. Das Babyschwimmen begleiten ausgebildete Trainer/innen, die auch hierzu Rat und Tipps geben können.

Babyschwimmen: Ab wann kann ich zum Kurs?

Empfohlen wird, ab einem Alter von etwa zwei bis drei Monaten mit dem Babyschwimmen zu beginnen. Denn nun kann dein Baby seinen Kopf schon besser halten und erkältet sich nicht mehr so leicht. Bei Frühgeborenen sollte es entsprechend später losgehen. Auf jeden Fall muss das Baby gesund sein. Vorsorglich oder im Zweifel ist eine Rücksprache mit dem Kinderarzt angebracht. Der ideale Zeitpunkt für das Schwimmen ist zwischen den Mahlzeiten. Dann ist der Magen nicht mehr so voll und das Baby hat noch keinen Hunger.

Schwimmen mit Baby: Wie bleibt das Wasser sauber?

Manche Eltern sorgen sich, dass beim Babyschwimmen ein „Malheur“ passieren könnte. Dies lässt sich einfach mit speziellen Schwimmwindeln umgehen. Solche Windeln sind in einigen Hallenbädern bzw. manchen Kursen ohnehin Pflicht. Und falls du dir Sorgen wegen der Wasserqualität machst – sie sind normalerweise unbegründet. In der Regel suchen die Kursanbieter für das Babyschwimmen geeignete Orte wie gute Hallenbäder aus. Kinderärzte weisen darauf hin, dass die Wasserqualität vom Bakteriengehalt her Trinkwasserqualität entsprechen sollte. Um eine Keimbelastung zu vermeiden, sollte das Wasser leicht gechlort sein. Die Wassertemperatur sollte 31 bis 33 Grad Celsius betragen. Babyschwimmen ist in verschiedenen Kursen möglich, die ausgebildete Fachkräfte anleiten. Solche Kurse findest du weiter unten auf dieser Seite.

Wie oft kann ich mit meinem Baby schwimmen?

Solange das Baby sich dabei wohl fühlt, kannst du regelmäßig mit ihm zum Schwimmen gehen. Bei vielen Kursanbietern ist einmal pro Woche Standard. Wichtiger als die Häufigkeit ist die Dauer des Aufenthalts im Wasser. Empfohlen werden 20 bis 45 Minuten pro Schwimmeinheit. Rechtzeitige Unterbrechungen oder Pausen sind wichtig, damit dein Baby nicht zu frieren beginnt. Durch die ungewohnte Bewegung kann das Baby auch schnell müde werden.

Was brauche ich alles zum Babyschwimmen?

Spezielle Schwimmwindeln sind empfehlenswert und teils auch Pflicht in den Hallenbädern. Mit Badespielzeug wie kleinen Schwimmtieren oder Bällen lässt sich der Spaß noch vergrößern. Schwimmflügel sind für Babys noch nicht geeignet, doch es können andere Schwimmhilfen (wie etwa Schwimmscheiben) verwendet werden, natürlich stets unter Aufsicht. Die Kurstrainer bringen meist auch passendes Spielzeug und Zubehör mit. Zum Aufwärmen gehören Handtuch mit Kapuze und/oder Bademäntelchen in die Badetasche. Für die anschließende Mahlzeit eine Stillpause einplanen oder das Fläschchen nicht vergessen!

Was kostet Babyschwimmen?

Durchschnittlich 5 bis 15 Euro pro Termin. Oft werden auch Monats- oder Quartalstarife angeboten. Die Kurse begleiten ausgebildete Aquapädagogen, Schwimmtrainer oder auch Hebammen. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Babyschwimmen.

Wo finde ich Babyschwimmkurse?

Termine für Babyschwimmen in deiner Region findest du gleich nachfolgend auf der Seite.

Christine Lendt

Kurse & Angebote werden geladen...


Die PLZ gehört zu

  Treffer in "" für ()
mit PLZ-Filter:
(noch kein Bezirk gewählt)

Für PLZ-Bereich haben wir Treffer:


Für