MENU

Zink mindert Risiken einer Fehlgeburt

In der Schwangerschaft ist eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement Zink besonders wichtig. Denn Zink verringert das Risiko einer Fehlgeburt, wie eine aktuelle Studie von Pharmakologen der spanischen Universität Granada ergab, in deren Rahmen 265 Frauen untersucht wurden.

In diesem Artikel:

Zink für Babys Wachstum - Spurenelement mindert Risiken

Zink spielt darüber hinaus eine sehr wichtige Rolle beim Wachstum des Babys. Das Spurenelement ist Bestandteil von mehr als 200 Enzymen und daher an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Schwangere Frauen haben vor allem ab dem vierten Schwangerschaftsmonat einen erhöhten Zinkbedarf von etwa 10 Milligramm täglich, der sich in der Regel über eine abwechslungsreiche Mischkost abdecken lässt.

Zink in fettarmem Fleisch und Käse

Frauen, die nicht schwanger sind, benötigen nur ca. 7 Milligramm Zink pro Tag. Zink ist in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten. „Fettarmes Fleisch sollte drei Mal in der Woche auf dem Speisezettel stehen“, rät der Berufsverband der Frauenärzte. „Fleisch liefert nicht nur Zink, sondern auch Proteine, Eisen und B-Vitamine.“ Auch Käse wie Emmentaler, Edamer und Gouda sind wichtige Lieferanten des wertvollen Spurenelements.

In 100 Gramm Emmentaler sind 4,6 Milligramm Zink enthalten. Zwischen ca. 2,5 Milligramm und 4,5 Milligramm liegen die Zink-Werte pro 100 Gramm Paranüssen, Hülsenfrüchten, Erdnüssen und Mais. Wer Sorge hat, unter Zinkmangel zu leiden, sollte dies mit dem Frauenarzt besprechen.

Diese Seite bewerten: