MENU

Wasser in den Beinen - Tipps bei Wassereinlagerungen

Plötzlich passt du nicht mehr in deine heißgeliebten Schuhe. Die Haut um die Knöchel und die Beine schwillt an. Gerade das letzte Drittel der Schwangerschaft kann anstrengend werden. Viele Frauen berichten über Wassereinlagerungen in den Beinen.

In diesem Artikel:

„Wasser“ in den Beinen – was tun?

Du bist schwanger. Dein Körper muss gerade sehr viel leisten. Die Schwangerschaftshormone lockern das Bindegewebe, um Platz für das heranwachsende Baby im Bauch der Mutter zu schaffen. Dadurch dehnt sich die Gebärmutter, aber auch das Bindegewebe an Busen, Bauch und Beinen.

Ebenso weiten sich die Venen. Hier muss nun circa ein Liter mehr Blut durchgepumpt werden. Oft schaffen das die Venen nicht richtig. Dann versackt das Blut in den Beinen. Dieses Phänomen wird allgemein als Wassereinlagerung bezeichnet. Oft haben betroffene Frauen zusätzlich Probleme mit Krampfadern oder Besenreisern.

Schnelle Hilfen

  • Viele Frauen schwören auf Brennesseltee während der Schwangerschaft. Der Tee entschlackt das Gewebe und entspannt gleichzeitig wunderbar.
  • Eine hilfreiche Übung bei geschwollenen Beinen: Leg dich auf die Seite. Heb nun dein Bein ausgestreckt nach oben. Streck dann deine Zehen so weit wie möglich. Bei dieser Methode gibt es keinen negativen Nebeneffekt, so dass du die Übung ruhig mehrmals wiederholen kannst.

Vorbeugen - Bewegung tut gut

Um geschwollenen Beinen und Krampfadern vorzubeugen, hilft Bewegung. Natürlich sollest du keinen Hochleistungssport betreiben. Aber ein gesundes Maß an Fitness, kann schon Wunder wirken. Schonende Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren halten den Blutfluss in Gang. Es reicht auch schon ein täglicher Spaziergang, um unliebsamen Schwellungen entgegen zu wirken.

Besser als langes Sitzen oder Stehen ist es, herumzulaufen. Wenn du abends auf dem Sofa entspannst, lagere die Füße nach oben. So kann das Blut besser ablaufen und staut sich nicht.

Auch auf die Ernährung kommt es an. Ausgewogene Kost schützt dich vor einer übermäßigen Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen in den Beinen. Wichtig ist es auch, viel zu trinken. Ein bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag kannst du zu dir nehmen.

Neigst du zu Wassereinlagerungen in den Beinen, sind flache Schuhe jetzt ein Muss. Der Blutrückfluss in den Beinen wird durch flache und bequeme Schuhe begünstigt.

Medizinische Kompressionsstrümpfe helfen gegen geschwollene Beine. Frag einfach deinen Arzt bei deinem nächsten Kontrolltermin. Er kann dir dafür ein Rezept ausstellen.

Nach der Schwangerschaft reguliert sich der Körper auf Normalzustand. Überflüssige Wassereinlagerungen verschwinden. Und durch den Gewichtsverlust nach der Geburt wird sich auch die Venentätigkeit wieder normalisieren.


Diese Seite bewerten: