MENU

Schwanger mit Zwillingen: Fakten und Tipps zum Zwillinge-bekommen

Waren das deine ersten Gedanken, als dir der Arzt sagte: „Es werden zwei!“? Willkommen im Club. Die wenigsten Mütter von Zwillingen können von sich sagen, sie hätten keinen Schreck bekommen, als sie erfuhren, dass sie Zwillinge bekommen werden. Bei den meisten Frauen allerdings hat sich der erste Schreck über eine Schwangerschaft mit Zwillingen schnell in riesengroße Freude verwandelt. Und das zu Recht.

In diesem Artikel:

Hilfe, ich bekomme Zwillinge!

Zwillinge zu bekommen ist etwas Besonderes. Deine Kinder werden etwas Besonderes sein, du bist etwas Besonderes. Und mit ein bisschen gezielter Vorbereitung werden auch die ganz Ängstlichen zu ganz stolzen Zwillingsschwangeren.

Was du über die Schwangerschaft mit Zwillingen wissen musst

Zwillingsschwangerschaften gehen mit einem erhöhten Risiko einher. Das stimmt. Zwillinge zu bekommen heißt aber noch lange nicht, werden, dass du dich nur noch schonen musst, sich permanent schlecht fühlen und alle nur denkbaren Komplikationen ausgerechnet auf Sie zukommen werden. Viele Mütter, die Zwillinge bekommen haben, bestätigen, dass sie sich bis zum Schluss sehr wohl gefühlt haben.

Typische Beschwerden bei einer Schwangerschaft mit Zwillingen, wie zum Beispiel Übelkeit (während der ersten Monate), Rückenschmerzen, Sodbrennen und Müdigkeit, können stärker ausfallen als bei Einlingsschwangeren. Wenn du Zwillinge bekommst, ist das belastender für den Körper. Deswegen bist du jedoch noch lange nicht krank. Leider gibt es jedoch häufiger vorzeitige Wehen, wenn du Zwillinge bekommst. Kein Grund zur Panik. Wenn dein Arzt dich lückenlos überwacht, wird er dich bei Verdacht auf vorzeitige Wehen sicherheitshalber in eine Klinik einweisen. Dort bekommst du per Tropf wehenhemmende Medikamente, die allerdings einige nicht so angenehme Begleiterscheinungen (innere Unruhe, erhöhter Puls etc.) mit sich bringen. Falls man dich auf Tabletten umstellen kann, darfst du aber schon bald wieder nach Hause, wo man sich doch am wohlsten fühlt.

Wichtige Adressen

Eine Zwillingsschwangerschaft kann in seltenen Fällen mit Komplikationen verbunden sein. Unter den folgenden Adressen findest du Hilfe und Beratung:

Was du über die Zwillingsgeburt wissen musst

Zwillinge kommen manchmal zu früh, aber die Medizin hat riesige Fortschritte gemacht. Dadurch kommen heute viel weniger Zwillinge zu früh als früher (wehenhemmende Medikamente, gute Überwachung der Schwangerschaft), und die Zwillinge, die zu früh kommen, haben bessere Überlebenschancen (Spritzen zur Lungenreifung, gute Betreuung in der Neonatologie).

Zwillinge kommen auch nicht zwangsläufig per Kaiserschnitt. Liegen beide Kopf nach unten (die Normalposition), können auch beide vaginal entbunden werden, vorausgesetzt, sie blockieren sich nicht gegenseitig vor dem Geburtsweg, die Wehen sind stark genug (Wehenschwäche wegen einer überdehnten Gebärmutter kommt bei Zwillingen häufiger vor) und die Babys sind nicht viel zu früh dran. Denn vor der 32. Schwangerschaftswoche wird man Frühchen sicherheitshalber lieber per Kaiserschnitt entbinden.

Eine Zwillingsgeburt ist insofern spannender als eine Einlingsgeburt, weil es wichtig ist, dass auch das zweite Kind problemlos entbunden werden kann. Der Abstand zwischen beiden Kindern sollte nicht zu lange dauern, da sich die Druckverhältnisse in der Gebärmutter (und damit auch die Sauerstoffversorgung) durch die Geburt des ersten verändern. Andererseits sind auch schon Abstände von mehreren Stunden bekannt geworden. Und in den USA hat man sogar Erfolg damit gehabt, den zweiten Zwilling eine längere Zeit, also Tage oder Wochen, zurückzuhalten, zum Beispiel, wenn eine Geburt sehr früh losgeht und das zweite Kind durch die verlängerte Schwangerschaft größere Chancen hätte ...

Praktische Tipps für werdende Zwillingsmütter

  • Keine Panik aufkommen lassen. Es gibt so gute Literatur heute, dass sich wirklich jede werdende Zwillingsmutter umfassend informieren kann.
  • Frühzeitig Kontakt suchen zu einer Zwillingselterngruppe. Dort erfährt man sehr viel Unterstützung und trifft auf Gleichgesinnte ...
  • Rechtzeitig eine Stillgruppe suchen, denn gerade beim Zwillingsstillen tauchen Fragen auf, vor allem, wenn es die ersten Kinder sind.
  • Sich nicht von gutmeinenden, „wissenden“ Bekannten und Verwandten verrückt machen lassen.
  • Bei blöden Kommentaren von Außenstehenden oder Fremden „Ohren zu und durch“!
  • Rechtzeitiger planen – zum Beispiel eine Entbindungsklinik mit angeschlossener Frühchenstation suchen, Ausstattung aussuchen, im Freundeskreis nach möglichen Hilfskräften suchen.
  • Mit dem Arzt rechtzeitig über eine vorzeitige Krankschreibung oder besser ein Berufsverbot sprechen. Letzteres bringt mehr Geld und kommt nicht nur wie gerne behauptet bei Kaminkehrerinnen zum Einsatz ...
  • Mögliche finanzielle Zuwendungen abchecken. Anträge auf Ausstattungsbeihilfen an Stiftungen werden über Pro Familia und die Caritas gestellt und dies noch in der Schwangerschaft!
  • Adressen sammeln von Firmen, die Babyausrüstungsgegenstände oder Säuglingsnahrung und –pflege herstellen. Nach der Geburt mit einem hübschen Foto der Zwillinge und einem netten Briefchen nach Proben fragen.

Die hilfsreichsten Ausstattungsgegenstände

Bild: pmphoto - Fotolia.de

  • Ein sehr variabel einsetzbarer Kinderwagen. Zum Beispiel ein Zwillingsjogger, der besonders leicht und dennoch sehr stabil ist. So ein Jogger ist mit den entsprechenden harten Tragetaschen von Anfang an nutzbar. Bei dieser Anschaffung darfst du nicht sparen, sondern dir wirklich nur das Beste gönnen. Immerhin ist ein guter Kinderwagen dein Tor zur Außenwelt ...
  • Mindestens ein Bettchen auf Rollen, damit ein Schreihals mal schnell außer Hörweite (für den anderen Zwilling) gerollt werden kann.
  • Ein Doppeltragesack für Zwillinge.
  • Ein spezielles Stillkissen für Zwillinge, das vor dem Busen mehr Auflagefläche hat als ein herkömmliches Stillkissen.
  • Kleidung nur in Maßen kaufen und - bitte – wenigstens verschiedenfarbig. Bei Zwillingen erhält man viel Geschenke, diesen Segen solltest du erst mal abwarten.
  • Fläschchen und Schnuller nur in Maßen kaufen, da die Babys oft nur mit den Saugern zurecht kommen, die sie von der Klinik her kennen.
  • Vieles, was nur kurz benötigt wird, bei Freunden ausleihen oder gebraucht kaufen.

Weiterführende Links

  • Mehr zum Thema "Schwangerschaft & Zwillinge" findest du im Internet beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter dem Stichwort "Mehrlingsgeburten": www.bmfsfj.de
  • Shop für Mehrlingseltern
    www.twinstore24.de