MENU

Magnesium-Gel hilft bei Schwangerschaftsbeschwerden

Wer schon einmal Muskelkater hatte, kennt das Gegenmittel: Magnesium. Der Mineralstoff ist für seine entspannende Wirkung auf die Muskulatur bekannt. Was viele aber nicht wissen: Über die Haut aufgenommen, tritt die Wirkung schneller und effektiver ein.

In diesem Artikel:

Magnesium wichtig für Schwangere und das ungeborene Kind

Vor allem für Schwangere ist Magnesium essenziell. Denn in der Schwangerschaft braucht der Körper zunehmend mehr davon, um das wachsende Kind zu versorgen.

Wegen der hormonellen Veränderungen scheidet der Körper bis zu 25 % mehr Magnesium über die Nieren aus. Dieser Verlust ist allein über eine gesunde Ernährung nicht aufzufangen – und nächtliche Wadenkrämpfe sind nur ein Anzeichen eines Mangels. Deshalb sollte sich jede Schwangere zusätzlich mit Magnesium versorgen. So lassen sich typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Bluthochdruck lindern oder vermeiden.

Buchtipp

Buchtipp - Magnesium hilft bei SchwangerschaftsbeschwerdenDie Präventiv- und Ganzheitsmedizinerin Barbara Hendel hat dem Mineralstoff Magnesium ein ganzes Buch gewidmet. Darin erklärt sie wo und wie Magnesium den gesamten Stoffwechsel lenkt, wie es auf unterschiedlichen Funktionsebenen eingreift und welch schlimme Folgen ein Mangel haben kann. Auch der Anwendungsmöglichkeit in der Schwangerschaft widmet sie ein Kapitel.

Dr. Barbara Hendel, Das Magnesium-Buch, VAK-Verlag, 2015, 19,99 Euro, ISBN 978-3-86731-153-3

Weitere Informationen über Dr. Barbara Hendel www.dr-barbara-hendel.de

Magnesium besser über die Haut aufnehmen

Was viele nicht wissen: Seit einiger Zeit gibt es Magnesium nicht nur zur Einnahme, sondern auch als Gel, Öl oder sogar als Badezusatz. Der Mineralstoff wird über die Haut aufgenommen – und wirkt genau da, wo der Krampf auftritt. „Mit Tabletten oder Granulat ist eine so punktgenaue und schnell wirksame Behandlung schlichtweg nicht möglich“, sagt Dr. Barbara Hendel.

In den USA machte Dr. Hendel zum ersten mal Bekanntschaft mit der äußerlichen Anwendung – und war sofort so begeistert, dass sie Produkte in Form von Magnesium Oil, Magnesium Gel oder die „Flakes“ als Bade-Granulat mit nach Deutschland brachte.

Magnesiumbad gegen Unruhe und Schlafstörungen

Wird es oral eingenommen, bereitet es vielen Patienten bei der Aufnahme im Magen-Darm Trakt Probleme. Und: Oft nimmt der Körper nur einen geringen Teil davon überhaupt auf. Falsch machen kann die Anwenderin nichts. „Magnesium lässt sich äußerlich angewendet nicht überdosieren. Wenn die Zellen gesättigt sind, wird nichts mehr aufgenommen“, sagt die Medizinerin. Bei Wadenkrämpfen oder einer Verhärtung des Bauches kannst du das Magnesium Öl sanft in die betroffene Stelle einreiben. Der Krampf löst sich in wenigen Augenblicken. Unruhezustände und Schlafstörungen lassen sich mit einem 20-minütigen Magnesiumbad lindern. „Der Körper fühlt sich danach wohlig entspannt“, so Dr. Hendel. Wem ein Vollbad zu aufwendig ist, kann einen ähnlichen Effekt mit einem 15-minütigen Magnesium-Fußbad erzielen. „Das ist nicht nur Balsam für die Füße, sondern Erholung für den gesamten Körper“, so Dr. Hendel. Selbst beim „Restless-Legs-Syndrom“ schafft Magnesium Öl Linderung. „Morgens, abends und vor dem Schlafengehen einreiben“, lautet die Empfehlung der Ärztin.