MENU

Schwangerschaft - Morgendliche Übelkeit

Jeden Morgen, kurz nach dem Wachwerden, das Gleiche. Und das mindestens drei Monate lang: Übelkeit, die während einer Schwangerschaft viele Frauen heimsucht.

In diesem Artikel:

Übelkeit während der Schwangerschaft

Die Geplagten fragen sich in dieser Zeit, was man dagegen bloß tun kann. Gar nichts, sagen die einen, Andere schwören auf entsprechende Tabletten und Mittelchen. „Alles Quatsch!“, sagt die Göttinger Ernährungsberaterin Silke Kröger. „Für die Übelkeit ist in den häufigsten Fällen eine starke Schwankung des Blutzuckerspiegels verantwortlich und den bekommt man durch eine ausgewogene Ernährung schnell in den Griff“. Schon vor dem Aufstehen sollte die werdende Mutter Kohlenhydrate zu sich nehmen. „Wichtig ist, dass es kein Zucker ist“, erklärt Kröger. Der führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel erst recht ins Schwanken gerät. Gegen Süßhunger hilft Gemüse.

Vitamin B6-Mangel vorbeugen

Auch zu wenig Vitamin B6 kann zur allmorgendlichen Übelkeit führen. „Um dem Vitaminmangel entgegen zu wirken, sollte es eine Vitamin B6-reiche Kost geben“, empfiehlt die Ernährungsberaterin. Dazu zählen Weizenkeime, Lachs, Hühner- und Schweinefleisch, Kartoffeln und Gemüse. Besonders Frauen, die die Pille genommen haben, leiden an Vitamin B6 Mangel, denn das Verhütungsmittel ist ein regelrechter B 6-Räuber.

Wichtig ist eine ausgewogene Mischkost, bei der drei Mal wöchentlich Fisch und Fleisch auf dem Speiseplan stehen.